Brennende Augen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 27. Oktober 2017
Startseite » Symptome » Augen » Brennende Augen

Brennende Augen bzw. Augenbrennen sind in der modernen Zeit eine Art Volkskrankheit geworden. Darunter versteht man ein brennendes oder juckendes Gefühl in einem oder beiden Augen, das auch von einem Fremdkörpergefühl begleitet werden kann. Die Ursachen für brennende Augen können im Einzelfall ganz unterschiedlich ausfallen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind brennende Augen?

Viele Menschen leiden unter juckenden oder brennenden Augen. Die Betroffenen klagen über ein Fremdkörpergefühl unter dem Lid, das sich nicht beseitigen lässt.

Häufig sind die Augen verklebt, wenn der Betroffenen am Morgen aufwacht. Je nach Einzelfall können die brennenden Augen dazu entweder vermehrt tränen oder stattdessen deutlich zu trocken sein. Nicht selten ist in den Augenwinkeln ein Sekret zu finden, das wässerig oder auch zähflüssig ausfallen kann.

In vielen Fällen ist keine äußere Ursache für die brennenden Augen zu finden. Dauern die Beschwerden mehrere Tage lang an und sind sie etwa von Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen oder Fieber begleitet, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen

Brennende Augen können viele verschiedene Ursachen haben. Entzündungen der Bindehaut oder des Augenlids rufen das lästige Brennen und Jucken ebenso hervor wie kleinere Verletzungen des Auges.

Oftmals kann den Beschwerden aber auch eine Überanstrengung des Auges zugrunde liegen. Dies tritt besonders häufig auf, wenn der Betroffene viele Stunden vor einem Computerbildschirm zubringt.

Kontaktlinsen können ebenfalls juckende oder brennende Augen verursachen. Zuletzt können auch Allergien, wie Heuschnupfen oder der Kontakt mit Chlor – etwa in einem Schwimmbad – brennende Augen hervorrufen. Inwiefern eine Behandlung notwendig wird und wie diese im individuellen Fall aussehen sollte, kann der Arzt entscheiden.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Krankheiten mit diesem Symptom

Diagnose & Verlauf

In vielen Fällen ist keine äußere Ursache für die brennenden Augen zu finden. Dauern die Beschwerden mehrere Tage lang an und sind sie etwa von Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen oder Fieber begleitet, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Nicht immer müssen brennende Augen medizinisch behandelt werden. Im Falle einer Reizung etwa durch Chlor oder einer Überanstrengung kann es unter Umständen ausreichen, die Augen eine Weile auszuruhen, bis die Beschwerden von alleine verschwinden.

Im Zweifelsfall sollte jedoch immer ein Augenarzt aufgesucht werden. Dieser beginnt seine Diagnose mit einer ausführlichen Befragung des Patienten, um festzustellen, wann genau die Beschwerden begannen und womit sie unter Umständen in Verbindung stehen könnten.

Daraufhin folgt eine Untersuchung der Augen. Verletzungen oder Entzündungen äußern sich oft durch Rötungen oder Schwellungen, die der Arzt entsprechend deuten kann. Sollte es notwendig sein, können Abstriche entnommen und im Labor untersucht werden.

Komplikationen

Im Zusammenhang mit brennenden Augen können Komplikationen auftreten. Da es bei brennenden Augen zu vermehrter Tränenbildung kommt, ist die Oberfläche der Augen feucht. Die feuchte Oberfläche bewirkt, dass die Augen für Allergien und Entzündungen anfällig werden. Bakterien vermehren sich auf der feuchten Oberfläche und können starke Reizungen der Augen auslösen. Die Bakterien können weitere Krankheiten hervorrufen. Aus einem einfachen Juckreiz können Schmerzen entstehen.

Augenbrennen kann Allergien wie Heuschnupfen, Herpes am Auge, eine virale Bindehautentzündung oder Infektionen der oberen Atemwege auslösen. Zudem gibt es ernsthafte und gefährliche Krankheiten, die im Zusammenhang mit Augenbrennen entstehen können. Aus einer Heuschnupfen-Allergie können sich asthmathische Beschwerden entwickeln. Eine Allergie kann sich auf andere Allergene ausweiten. Augenbrennen kann mit der atopischen Dermatitis in Verbindung stehen. Das Ekzem kann Entzündungen hervorrufen, die das Sehvermögen beeinträchtigen.

Augenbrennen kann auf eine Infektion der Augenlider oder des Unterhautzellgewebes oder auf eine Entzündung der Augenstrukturen hindeuten. Bei besonders empfindlichen Menschen können sich ein Grauer Star oder Hornhautschäden entwickeln. Leiden Träger von Kontaktlinsen oder Glasaugen unter brennenden Augen, wird die Schleimhaut zusätzlich gereizt. Es kann zu palpillenartigen Wucherungen und in seltenen Fällen zu Krebserkrankungen kommen. Brennende Augen können generell in besonders schlimmen Fällen zu einer Ausbreitung einer Infektion und einer Erblindung führen.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Brennende Augen können eines oder beide Augen betreffen. Außer Brennen kann auch Jucken oder ein Fremdkörpergefühl bei Augenbrennen auftreten. Je nach Ursache können brennende Augen tränen oder sehr trocken sein. Ein Arztbesuch ist bei brennenden Augen meistens nicht zwingend sofort erforderlich.

So kann stundenlanges Arbeiten am PC Augenbrennen hervorrufen, das nach einer Pause oder den Feierabend rasch wieder verschwindet. Anders sieht es aus, wenn Augenbrennen über Tage anhält und womöglich von Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten oder Fieber begleitet ist. Zu brennenden Augen kommt es außerdem bei Augenkontakt mit eingedrungenen Chemikalien oder sogar Giftstoffen. In so einem Fall ist unverzüglich der Augenarzt aufzusuchen.

Von Augenbrennen Betroffene suchen am besten erst einmal ihren Hausarzt oder einen Augenarzt auf. Eventuell wird im Rahmen der Untersuchungen noch ein Allergologe hinzugezogen. Brennende Augen sind häufig mit bestimmten Allergien verbunden wie Heuschnupfen oder Hausstauballergie. Auch Kontaktlinsen können zu Augenbrennen führen. Dazu können natürlich Erkrankungen der Augen direkt brennende Augen auslösen, zum Beispiel eine Bindehautentzündung. Ebenso kann eine bislang unbekannte Sehschwäche oder eine Verschlechterung des Sehvermögens dem Augenbrennen zugrunde liegen.

Behandlung & Therapie

Hat der Arzt eine Diagnose gestellt und ermittelt, woher die brennenden Augen kommen, kann er eine auf den individuellen Fall abgestimmte Therapie einleiten. Sind die Augen nur vorübergehend gereizt, etwa durch eine zu lange Arbeitszeit am Computer, ist es oftmals ausreichend, sie zu kühlen oder ihnen unterstützend Tropfen zuzuführen, um ein Trockenheitsgefühl zu vermeiden.

Liegt den Beschwerden eine bisher unentdeckte Sehschwäche zugrunde, kann eine entsprechende Sehhilfe Abhilfe schaffen. Ist der Grund für die brennenden Augen eine Entzündung oder Infektion des Auges, kann der Arzt je nach Auslöser antibiotische oder auch cortisonhaltige Augentropfen verordnen, welche die Entzündung beseitigen.

Bei einer Allergie sollte zunächst festgestellt werden, welche Stoffe auslösend sind, sodass diese wenn möglich gemieden werden können. Akute Beschwerden können mit speziellen Augentropfen für Allergiker gelindert werden. Dazu kann der Betroffene sogenannte Antihistaminika einnehmen, welche allgemein die Symptome der allergischen Reaktion abschwächen.

Treten brennende Augen durch einen Fremdkörper oder gar einen Giftstoff im Auge auf, sollte dieser unbedingt sofort ausgewaschen werden, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden können. Sollten die brennenden Augen keinen der genannten Auslöser haben, kann ihnen unter Umständen eine ernsthaftere Erkrankung zugrunde liegen. In diesem Fall sollte eine umfassende Untersuchung des Patienten stattfinden, um die Ursache zu ermitteln und eine zielgerichtete Behandlung vorzunehmen.

Aussicht & Prognose

Bei brennenden Augen muss es sich nicht zwingend um eine medizinische Komplikation handeln. Sie treten bei vielen Menschen nur kurzfristig auf und stellen kein besonders großes Problem dar. Das Brennen in den Augen tritt häufig bei einer Überlastung auf und kann durch Schlaf und Erholung wieder bekämpft werden.

Nicht selten tritt das Brennen auch dann auf, wenn bestimmte chemische Substanzen in das Auge gelangt sind. Hier muss der Patient selbst differenzieren, ob die Substanz schädlich für das Auge sein könnte oder nicht. Bei Shampoo oder Seife muss in der Regel kein Arzt aufgesucht werden. In diesen Fällen reicht es meistens aus, das Auge mit warmen Wasser auszuspülen, bis das Brennen entfernt ist. Dies kann einige Minuten dauern.

Falls allerdings andere chemische Substanzen in das Auge geraten sind, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden. Hier können entsafte Verletzungen am Auge auftreten, falls das Brennen nicht behandelt wird. Die chemischen Substanzen können Gefäße im Auge stark beschädigen, sodass danach keine gewöhnliche Sehkraft mehr zur Verfügung steht. In vielen Fällen wird auch eine Behandlung mit Augentropfen angesetzt, um das Brennen aus den Augen zu Entfernen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Wer häufiger unter brennenden Augen leidet, sollte einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Allergiker können bereits vorbeugend Medikamente einnehmen, um schwerere allergische Reaktionen zu vermeiden. Treten die brennenden Augen besonders in Zusammenhang mit Bildschirmarbeit auf, kann es helfen, regelmäßige Pausen einzulegen und darauf zu achten, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht zu niedrig ausfällt. Ein angemessener Abstand zum Monitor sollte in jedem Fall eingehalten werden, um die Augen zu entlasten.

Das können Sie selbst tun

Befeuchtende Augentropfen helfen Augen, die wegen trockener Augen oder einer leichten Allergie brennen. Bei Augenbrennen wegen langer Arbeit am Computerbildschirm, sollte auf regelmässige Pausen und eine gute Befeuchtung der Augen geachtet werden. Auch hier helfen die als „künstliche Tränen“ bekannten befeuchtenden Augentropfen. Diese sind rezeptfrei in Apotheken oder Drogeriemärkten erhältlich. Wichtig ist, sie nach Anleitung zu verwenden und auf Hygiene zu achten. Sonst wandern mögliche Erreger von einem Auge zum anderen.

Eine Behandlung einer Konjunktivitis kann mit sterilen Augenkompressen unterstützt werden. Auch hier ist Hygiene unerlässlich. In Frage kommende Tinkturen für Kompressen sind Auszüge von Augentrost, schwarzem Tee, Eichenrinde, Fenchel, Salbei und Kurkuma. Sie lindern den Juckreiz. Fenchel hilft auch gegen Schwellungen der Lider.

Bei einer Blepharitis hilft Rizinusöl: Es wirkt gegen Trockenheit, Entzündungen und Infektionen. Das Öl muss für die Anwendung am Auge kaltgepresst und Hexanfrei sein. Wenige Tropfen des Öls auf dem Augenlid sollen die Beschwerden lindern. Liegen vor allem altersbedingte Veränderungen der Bindehaut als Ursachen für trockene, brennende Augen vor helfen ebenfalls Augentropfen. Hierbei sollte darauf geachtet werden entweder nicht-steroidale Antiphlogistika oder Kortikosteroide zu verwenden. Sollten sich die Beschwerden nicht lindern lassen, ist der Gang zum Augenarzt unvermeidlich.

Bücher über Augenentzündung & Augenkrankheiten

Quellen

  • Burk, A., Burk, R.: Checkliste Augenheilkunde. Thieme, Stuttgart 2010
  • Grehn, F.: Augenheilkunde. Springer, Berlin 2011
  • Lang, G. K.: Augenheilkunde. Thieme, Stuttgart 2014

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: