Augenarzt

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 25. November 2016
Startseite » Arzt » Augenarzt

Eine Spezialrichtung der Medizin ist die Augenheilkunde. Innerhalb dieses Fachgebietes ist der Augenarzt tätig. Die Augenärzte teilen sich wiederum spezielle Aufgaben, um die Patientinnen und Patienten bestmöglich versorgen zu können.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Augenarzt?

Die Aufgaben der Augenärzte sind sowohl allgemeiner als auch ganz spezifischer Natur. Die Augenheilkunde, die auch als Ophthalmologie oder Ophthalmiatrie bekannt ist, basiert auf der Diagnostik, der Beratung, der Behandlung und der Nachsorge durch den Augenarzt.

Darüber hinaus befasst sich der Augenarzt ebenso mit präventiven, also vorbeugenden Maßnahmen.

Hinter dem Begriff Augenarzt verbirgt sich ein Mediziner, der im Rahmen der phthalmolund ophthalmologischen Möglichkeiten tätig ist. In diesem Zusammenhang sind auch chirurgische Eingriffe üblich. Der Augenarzt braucht für seine Aufgabenbereiche die Verbindung zu anderen medizinischen Zweigen.

Dies sind in der Regel die Nasen-Ohren-Heilkunde sowie die Inneren und Hautmedizin sowie die Nervenheilkunde. Darüber hinaus komplettieren auch allgemeinärztliche und chirurgische Kenntnisse die Arbeitsdisziplinen vom Augenarzt.

Behandlungen

Die Behandlung durch den Augenarzt bezieht sich auf die Beratung, die Empfehlung und Bereitstellung von Heil-und Hilfsmitteln, geeignete chirurgische Verfahren, die Orthoptik, die Pleoptik sowie die Okklusionstherapie bei Sehstörungen und operativen Augenkorrekturen, welche für die Augen und den Sehapparat von Bedeutung sind.

Vordergründige Erkrankungen der Augen und des Sehsystems sind insbesondere der Grüne- und Graue Star, Fehlstellungen der Augen, Zerstörungen der natürlichen Augenlinse und die Presbyopie. Darüber hinaus fallen ins das Fachgebiet vom Augenarzt krankhafte Beeinträchtigungen des Sehvermögens durch die als Stabsichtigkeit, Kurz- und Weitsichtigkeit bekannten Einschränkungen.

Im Rahmen der sogenannten Fehlentwicklungen und Fehlbildungen ist der Augenarzt versiert in der Diagnostik und Therapie des Schielens, der Nacht- und Farbblindheit sowie dem unkontrollierten Augenzittern. Die Aufgabengebiete vom Augenarzt sind bei weitem noch nicht erschöpft. Der Augenarzt therapiert Augenerkrankungen, die ganz speziell auf einzelne anatomische Bereiche des Auges und des Sehsystems bezogen sind.

In diesem Zusammenhang sind die als systemische Erkrankungen bezeichneten Störungen des Sehens für den Augenarzt relevant. Abweichungen von der normalen Abbildungsfähigkeit des Auges und von der Anpassungsfähigkeit an nah stehende Gegenstände fallen ebenso in das Aufgabengebiet vom Augenarzt.

Diagnose- & Untersuchungsmethoden

Die Aufgaben der Augenärzte sind sowohl allgemeiner als auch ganz spezifischer Natur. Die Augenheilkunde basiert auf der Diagnostik, der Beratung, der Behandlung und der Nachsorge durch den Augenarzt.

Die Augen sind überaus empfindliche Organe und können bei Störungen der Sehfähigkeit zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen. Um rechtzeitig die Auslöser für diese Abnormitäten zu finden, setzt der Augenarzt zum Teil äußerst komplizierte und ebenso einfache Untersuchungsmethoden und -geräte ein.

Zu den vom Augenarzt verwendeten medizinischen Geräten gehören die Vorrichtungen zur Bestimmung des Augeninnendruckes sowie zur Diagnostik des Gesichtsfeldes. Durch den Einsatz der Spaltlampenmikroskopie kann der Augenarzt feinste mikroskopische Strukturen unterschiedliche Abschnitte des Auges vornehmen.

Weitere diagnostische Geräte beim Augenarzt sind die Vorrichtungen für eine Untersuchung der Fehlsichtigkeit, zur Bestimmung der vorliegenden Sehschärfe und des sogenannten Kammerwinkels. Mittels entsprechenden technischen Hilfsmitteln ist der Augenarzt in der Lage, eine direkte und indirekte Darstellung der Beschaffenheit des Augenhintergrundes vorzunehmen.

Bei der Behandlung von Augenerkrankungen nutzt der Augenarzt die Laser im Zusammenhang mit der hochmodernen LASIK-Technologie und verschiedene Vorrichtungen im Rahmen der Augenheilkunde. Gerade im Bereich der refraktiven Linsenchirurgie benötigt der Augenarzt diese fortschrittlichen technischen und elektronischen Entwicklungen.

Bedeutsam für den Augenarzt und die Patienten sind ebenfalls computergestützte Behandlungsmethoden, wie dies die Optische Coheränz-Tomografe und Topografie sind. Außerdem stehen dem Augenarzt modernste Arzneistoffe und sinnvolle optische Hilfsmittel zur Verfügung.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Worauf sollte der Patient achten?

Mit dem Gang zum Augenarzt tun sich viele Menschen schwer, weil sie Angst vor den Untersuchungen haben. Dies ist durchaus berechtigt. Bei der Auswahl vom Augenarzt ist es deshalb wichtig, sich schon vom ersten Eindruck der Praxis her wohl zu fühlen. Sind die Warteräume lieblos ausgestaltet, das Personal unwirsch und überfordert, sollte man lieber einen anderen Arzt wählen.

Unverzichtbar bei der Wahl vom Augenarzt ist die Beachtung von dessen Qualifikation und den möglichen Diagnose- sowie Behandlungsspektren. Insbesondere Spezialbereiche sind unter Umständen entscheidend für die Wahl.

Unter Umständen kann es günstig sein, wenn ein Augenarzt auch gutachterlich tätig werden kann. Grundsätzlich sollte man beim Augenarzt nicht das Gefühl bekommen, nicht bedürfnisorientiert aufgenommen zu werden und hektisch abgearbeitet zu werden.

Bücher über Augenentzündung & Augenkrankheiten

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: