Gesuendernet

Kategorie:Medikamente

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Peter Hoffmann (Facharzt für Allgemeinmedizin)

In der Kategorie Medikamente, finden Sie eine alphabetisch geordnete Liste wichtiger Medikamente und Arzneimittel.

Arzneimittel und Medikamente dienen der konservativen Therapie bei der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, Symptomen und Beschwerden.

Im Vordergrund stehen dabei die Heilung und die Verhütung von Krankheiten, die dem Menschen schaden können. Die Wirkung der Arzneimittel basiert zumeist auf metabolischen, pharmakologischen oder immunologischen Funktionen.

Medikamente, die in Deutschland hergestellt und verkauft werden, unterliegen dem deutschen Arzneimittelgesetz. So ist weitestgehend sichergestellt, dass die Arzneimittel zuvor getestet, Risiken und Nebenwirkungen klein gehalten und Gefahren für die Patienten minimiert werden.

Nicht alle Medikamente sind in Deutschland frei verkäuflich. Viele Arzneimittel bekommt man nur auf Rezept.

Unterschieden werden die Medikamente grob in rezeptfreie und rezeptpflichtige Arzneimittel. Außerdem unterscheidet man pharmazeutisch-chemische Medikamente und Medikamente, die direkt aus Pflanzen und anderen natürlichen oder biologischen Stoffen gewonnen werden.

Quellen: Herold, G.: Innere Medizin, Köln 2013; Andreae, S.: Lexikon der Krankheiten und Untersuchungen, Stuttgart 2008; Ruß A., Endres S.: Arzneimittel pocket plus 2013, Grünwald 2012, Greten H., Rinninger F.: Innere Medizin, Stuttgart 2010.

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Kategorie:Medikamente?

Name oder Pseudonym:
E-Mail (optional):
(Wird nicht angezeigt. Nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden.)
Kommentar:
(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)
Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Schiro kommentierte am 07.02.2013 um 11:34 Uhr

Ich nehme schon seit fast 20 Jahren KAVERIE 120 auf ärztliche Verordnung täglich 1 Tablette. Dennoch muss ich nun seit kurzen Gedächtnisstörungen feststellen.
War die lange Einnahmedauer falsch oder soll ich mal das Medikament ändern?