Allgemeine Schwäche

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 14. November 2014
Symptomat.deSymptome Allgemeine Schwäche

Allgemeine Schwäche, Lethargie, Erschöpfung, Schwächegefühl sowie Unwohlsein und schnelle Ermüdung sind Symptome aus dem Komplex der Befindlichkeitsstörungen. Ganz allgmein gehören dazu auch Kraftlosigkeit, chronische Schwäche, Mattigkeit und ähnliches. Müdigkeit und Geringe Belastbarkeit sind als eigenständige Symptome gekennzeichnet. Diese Befindlichkeitsstörungen können körperliche oder psychische Ursachen haben.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Abgeschlagenheit und Schwäche?

Abgeschlagenheit und Schwäche sind ein Phänomen, dass jeder ab und zu erlebt. Meist sind die Gründe dafür klar (eine anstrengende Arbeitsphase, viel Stress in den vorangegangenen Tagen, Erkältungskrankheiten, etc.) und nicht weiter besorgniserregend. Doch Abgeschlagenheit kann auch auf ernsthafte Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Störungen hinweisen.

Unter Abgeschlagenheit wird ein allgemeines Gefühl der Antriebslosigkeit, der Mattigkeit, Lustlosigkeit und Müdigkeit, die den Tag über anhält, verstanden. Die Betroffenen können sich schwer zu etwas aufraffen, fühlen sich emotional und körperlich schwach sowie antriebslos. Bei normalen Formen der Abgeschlagenheit, die natürliche Ursachen haben, sollten diese nicht länger als ein paar Tage anhalten. Zieht sich die chronische Müdigkeit über Wochen oder gar Monate hinweg, ist tiefere Ursachenforschung angesagt. Dann ist es angebracht zu fragen, was ist der Grund für die Abgeschlagenheit?

Ursachen für Schwäche

Abgeschlagenheit und Schwäche können viele Ursachen haben und es empfiehlt sich auch, die Begleitsymptome mit unter die Lupe zu nehmen. Extreme Wetterumschwünge, arbeitsintensive Phasen im Vorfeld, Jetlag, eine anstrengende Reise, emotionale Verausgabung können natürliche Ursachen sein, die nicht weiter aufsehenerregend sind.

Aber auch ernsthafte körperliche und seelische Gründe kommen als Grund für die Abgeschlagenheit in Frage. Auch verschiedene krankheiten haben eine Abgeschlagenheit und allgemeine Schwäche als Symptome. Abzuklären ist beispielsweise, ob eine Anämie vorliegt, wobei ein niedriger Eisengehalt im Blut ein Indiz sein kann.

Geht die Abgeschlagenheit mit Blutdruckabfall einher? Ist dem Betroffenen übel oder Schwindelanfälle plagen ihn? Welche Symptome zeigen sich sonst noch? All dies kann helfen, die möglicherweise mit der Abgeschlagenheit einhergehende Krankheit zu finden. Nicht zu vergessen ist auch, dass Abgeschlagenheit, die dauerhaft anhält, ein Indiz für eine Depression oder eine andere seelische Erkrankung sein kann. Denn wenn Körper oder Seele krank sind, ist das erste Symptom zumeist Abgeschlagenheit.

Körperliche Schwäche

Körperliche Befindlichkeitsstörungen können durch Krankheiten, gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Behinderungen entstehen. Meist sind diese Befindlichkeitsstörungen erste Anzeichen für eine kommende Krankheit, wie Erkältung oder Angina tonsillaris.

Die Aufnahme von Giftstoffen lässte ebenso ähnliche Symptome dieser Art hervor rufen. Daher sollte bei Unfall oder Unwohlsein sofort ein Arzt hinzu gezogen werden. Allerdings sind auch Wetter- und Klimawechsel oft Ursache für eine allgemeine Schwäche oder andere Befindlichkeitsveränderungen. Gerüche, Ekel, Menstruation, Menopaus und Pubertät können ebenso Ursache für gravierende Befindlichkeitsstörungen sein.

Psychisch Schwäche

Befindlichkeitsstörungen, die psychosomatische Ursachen haben sind zum Beispiel widrige Lebensumstände, Stress oder mangelnde Bewegung. Werden diese negativen Empfindungen über eine lange Zeit nicht abgebaut, kann es auch zu chronischen Befindlichkeitsstörungen kommen oder psychische Krankheiten können auftreten. Schlaflosigkeit, Alkoholismus, Depressionen seien hier nur als Beispiel erwähnt.

Krankheiten bei Schwäche

Diagnose und Verlauf bei Erschöpfung

Bereits eine Sommerhitze kann zu allgemeiner Schwäche führen, ebenso anhaltend starke körperliche Arbeit, ein Zuviel an sportlicher Leistung oder mangelnde Flüssigkeitszufuhr.

Daneben stehen natürlich krankheitsbedingte Abgeschlagenheit und eine Körperschwäche durch operative Eingriffe. Jeder Einzelfall muss daher gut untersucht werden. Ältere Leute trinken vielleicht zu wenig oder der Kreislauf verkraftet Wetterumschwünge nicht. Jüngere Menschen sind aufgrund von Menstruation, Hormonschüben, Stress oder Überforderung geschwächt.

Liegt der Kreislauf am Boden, muss therapiert werden, um einen Kollaps zu vermeiden. Ansonsten richten sich die Maßnahmen nach den Ursachen, damit der Fortgang der Schwäche, der ansonsten zu echter Erschöpfung und lebensbedrohlichen Zuständen führen kann, aufgehalten wird.

Diagnosedaten & Häufigkeit

Relative Häufigkeit je 100.000 Einwohner pro Bundesland (ICD-10: R53 Unwohlsein und Ermüdung) (2012)
Quelle: GBE des Bundes (Diagnosedaten der Krankenhäuser)

Behandlung und Therapie von Schwäche und Abgeschlagenheit

Abgeschlagenheit

Zunächst gilt es, die Ursachen der Abgeschlagenheit bzw. Schwäche herauszufinden, um diese dann wirkungsvoll behandeln zu können. Möglicherweise reicht eine Ruhephase, um neue Kräfte zu tanken, wenn es sich um eine einfache Form handelt. Möglicherweise ist die Zeit auch wieder reif für einen Urlaub?

Die Kontrolle von Blutwerten, Urin und Blutdruck kann ferner oft weitere Aufschlüsse geben. Ist eine Blutarmut der Grund für die Abgeschlagenheit, kann eine Bluttransfusion helfen. Steht eine Depression hinter dem Symptombild, werden Antidepressiva verabreicht, bei anderen seelischen Krankheiten adäquate Medikamente. Vitamine in Form gesunder, ausgewogener Ernährung sind gegen Abgeschlagenheit allemal zuträglich.

Möglicherweise steht aber auch eine Ein- oder Durchschlafstörung hinter den Symptomen von Abgeschlagenheit. Hier wird manchmal zu einer Sauerstofftherapie gegriffen. Falls der Arzt eine bakterielle Infektion feststellt, werden Antibiotika verabreicht. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Symptome von Müdigkeit, Übelkeit und Lustlosigkeit nach sich ziehen können, sind ebenfalls im Vorfeld abzuklären. Auch ernsthafte Krankheiten können Abgeschlagenheit nach sich ziehen.

Rezeptfreie Medikamente gegen Schwäche

Hier Informieren:



Vorbeugung von Abgeschlagenheit und Schwäche

So vielschichtig die Gründe für Schwäche und Abgeschlagenheit sein können, so viel kann jeder einzelne tun, um sie zu vermeiden. Nach einer stressigen Zeit sollte man bewusst Ruhephasen einlegen und Entspannungstechniken einüben. Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde Ernährung steigern das Immunsystem, sowie das Wohlbefinden und damit auch den Antrieb.

Wenn der Patient zu bestimmten Krankheiten neigt, die mit Abgeschlagenheit einhergehen, sind regelmäßige Kontrollen von Blutwerten zum Beispiel sinnvoll. Übertriebener Kaffeekonsum oder gar Aufputschmittel hingegen sind tabu. Finger weg von vermeintlichen Muntermachern. Deren Wirkung hält nur kurz an und verdeckt die eigentlichen Ursachen. Die Abgeschlagenheit als tieferer Grund aber bleibt unentdeckt. Stattdessen sollten die Ursachen für Abgeschlagenheit von einem Arzt untersucht werden.

Bücher über Schwäche, Unwohlsein und Befindlichkeitsstörungen

Dr. Nonnenmacher zum Thema Schwäche und Erschöpfung

Weitere Infos

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Allgemeine Schwäche?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Karokaro kommentierte am 29.08.2013 um 13:25 Uhr

Was kann ich gegen körperliche und psychische Schwäche und Niedergeschlagenheit bzw. Erschöpfung tun? Der Stress ist sehr hoch bei den vielen Stadtfahrten.