Gesuendernet

Zungenbrennen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 18. März 2014
Symptomat.deSymptome Zungenbrennen

Meist tritt Zungenbrennen nicht als eigenständige Krankheit, sondern als Symptom auf. Daher ist häufig eine gezielte Ursachenforschung notwendig.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Zungenbrennen?

Zungenbrennen wird in der medizinischen Terminologie den sogenannten Empfindungs- oder Gefühlsstörungen zugeordnet. Bei solchen Empfindungsstörungen ist ein gesundes Wahrnehmen in einem betroffenen Bereich gestört. Betroffene, die ein Zungenbrennen spüren, berichten häufig auch über ein Jucken oder Stechen an der Zunge.

Auch kann sich die Zunge beim Zungenbrennen wund anfühlen. Oft kommt es parallel zum Zungenbrennen auch zu ähnlichen Empfindungen an Gaumen oder an den Wangeninnenseiten.

Weitere Symptome, die häufig neben dem Zungenbrennen auftreten, sind Mundtrockenheit oder Geschmacksstörungen: Unter Mundtrockenheit versteht man dabei das subjektive Empfinden, dass die Schleimhaut des Mundes zu trocken ist bzw. dass zu wenig Speichel gebildet wird.

Von einer Geschmacksstörung spricht man in der Medizin, wenn das gesunde Geschmacksempfinden beeinträchtigt ist; Geschmackstoffe also beispielsweise als weniger intensiv oder verfremdet wahrgenommen werden.

Ursachen für Zungenbrennen

Es gibt viele mögliche Ursachen, die einem Zungenbrennen zugrunde liegen. Beispielsweise können Reizungen (unter anderem durch scharfkantige Zähne) oder Entzündungen der Schleimhaut von Zunge und Mund zu Zungenbrennen führen. Zungenbrennen kann sich außerdem als allergische Reaktion auf verschiedene Stoffe oder Lebensmittel entwickeln.

Allerdings können auch komplexere Ursachen für ein Zungenbrennen vorliegen, wie beispielsweise verschiedene körperliche Erkrankungen. Zu diesen Erkrankungen zählen beispielsweise die sogenannte Zucker-Krankheit (Diabetes mellitus), Blutarmut (ein Mangel an roten Blutkörperchen), verschiedene Infektionen oder Mangelerscheinungen wie Mangel an Vitaminen oder Eisen.

Weiterhin kann Zungenbrennen eine Nebenwirkung sein, die bei der Einnahme verschiedener Medikamente zu beobachten ist. Auch psychische Faktoren gelten als wichtige mögliche Ursache: So können beispielsweise depressive Verstimmungen oder eine Angst vor Krankheiten ein Zungenbrennen auslösen.

Diagnose und Verlauf bei Zungenbrennen

Zungenbrennen

Der Verlauf von Zungenbrennen richtet sich in der Regel stark nach der zugrunde liegenden Ursache. Kann eine Ursache klar diagnostiziert werden (beispielsweise eine der genannten Erkrankungen, eine Allergie oder Stoffe, die die Schleimhaut der Zunge reizen), verschwindet oder reduziert sich nach einer Behandlung in der Regel auch das Zungenbrennen wieder.

Schwieriger ist eine Prognose des Verlaufs, wenn psychosomatische Ursachen hinter dem Zungenbrennen stehen. Geht ein Zungenbrennen (selten) mit sichtbaren Veränderungen der Schleimhaut einher, empfiehlt sich der Besuch eines Arztes.

Diagnostiziert werden können die Ursachen von Zungenbrennen vor allem durch entsprechende Fachärzte wie Zahnärzte, Neurologen oder Hals-Nasen-Ohren-Ärzte. Eine möglichst klare Diagnose der Ursachen ist eine wichtige Voraussetzung für eine gezielte Behandlung des Zungenbrennens.

Behandlung und Therapie von Zungenbrennen

Da das Zungenbrennen meist ein Symptom einer zugrunde liegenden Störung oder Erkrankung ist und kein eigenständiges Krankheitsbild, zielt eine Therapie des Zungenbrennens in der Regel auf die Bekämpfung der jeweiligen Ursache. So kann beispielsweise der Behandlungsplan einer Diabetes mellitus-Erkrankung überarbeitet werden oder Mangelerscheinungen durch gezielte Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel begegnet werden.

Verbirgt sich hinter dem Zungenbrennen eine Nebenwirkung bestimmter Medikamente, kann es sinnvoll sein, in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt das Medikament durch ein alternatives Medikament zu ersetzen.

Liegen dem Zungenbrennen psychische Erkrankungen oder Beschwerden zugrunde, können beispielsweise verschiedene psychotherapeutische Verfahren zu einer Linderung der psychischen Problematiken und damit auch zu einer Linderung des Zungenbrennens beitragen.

Lässt sich keine eindeutige Ursache für ein Zungenbrennen feststellen und leidet ein Betroffener sehr unter dem Zungenbrennen, ist es auch möglich, zunächst lediglich dieses Symptom zu behandeln: Beispielsweise kann das Zungenbrennen dann durch verschiedene Arzneimittel oder Spüllösungen gelindert werden. Allerdings empfehlen Mediziner, auch weiterhin mögliche Ursachen aufmerksam zu betrachten.

Rezeptfreie Medikamente zur Mundhygiene

Hier Informieren:


Vorbeugung von Zungenbrennen

Ist die Ursache für ein Zungenbrennen bekannt und konnte sie erfolgreich bekämpft werden, ist es einfacher, einem erneuten Zungenbrennen vorzubeugen, als bei unklarer Ursache: Wurde beispielsweise eine Allergie als ursächlich diagnostiziert, so ist es ratsam, den Kontakt mit entsprechenden Mitteln zu vermeiden oder (sofern möglich und erwünscht) eine Desensibilisierung durchführen zu lassen.

Liegen weder organische Grunderkrankungen noch psychische Problematiken vor, so kann unter anderem eine konsequente Mundhygiene möglichen Risikofaktoren für Zungenbrennen vorbeugen.

Bücher über Mundhygiene

Weitere Infos

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Zungenbrennen?

Name oder Pseudonym:
E-Mail:
(optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)
Kommentar:
(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)
Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?