Zähne

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 12. November 2016
Startseite » Anatomie » Zähne

Die Zähne sind nicht nur ästhetisch wichtig, sondern sie erfüllen eine ganze Bandbreite an Funktionen, welche das Wohlbefinden des Menschen gewährleisten. Unter bestimmten Einflüssen reagieren die Zähne sehr empfindlich und mit teilweise verheerenden Folgen durch Erkrankungen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Zähne?

Jeder einzelne Zahn ist ein Bestandteil einer komplex aufgebauten Struktur, welche in ihrer Gesamtheit als Zähne bezeichnet wird. Die Zähne eines Menschen basieren auf unterschiedlichen Formen und besitzen in diesem Bezug verschiedene Funktionen.

Neben den Front- oder Schneidezähnen werden die Eck- und Backenzähne benannt, welche sich dadurch voneinander unterscheiden, dass einige Zähne zum Abbeißen und andere wiederum zum Mahlen der Lebensmittel geeignet sind.

Die Zähne werden bereits während der Entwicklung des Fötus im Mutterleib in ihrer Grundpositionierung angelegt und treten zuerst vorübergehend als Milchzähne in Erscheinung. Diese Zähnchen werden später durch die bis ins Alter erhaltenen bleibenden Zähne ersetzt.

Anatomie & Aufbau

Die Zähne bestehen aus einer extrem harten und mechanisch äußerst widerstandsfähigen Struktur, die sowohl organische als auch anorganische Komponenten beinhaltet.

Die Zähne werden in die sogenannte Zahnwurzel, dem Zahnhals und der Zahnkrone unterteilt. Die Wurzel dient bei den Zähnen als Halteelement im Ober- oder Unterkieferknochen. Im Längsschnitt zeigen die Zähne einen mit dem Zahnmark ausgefüllten Hohlraum. In diesem sind zudem Nervenfasern und Blutgefäße eingeschlossen.

Die Zähne bestehen zum überwiegenden Teil aus dem Dentin oder dem Zahnbein. Der sich ständig regenerierende Überzug der Zähne wird auch als Zahnzement bezeichnet. Über der Krone der Zähne befindet sich der Zahnschmelz, in welchem Fluorid, Kalzium und eine ganze Reihe organischer Substanzen eingelagert sind.

Funktionen & Aufgaben

Schematischer Aufbau des Zahnes und seiner Bestandteile. Klicken, um zu vergrößern.

Bei den Aufgaben der Zähne geht es vorrangig um die Aufnahme und Zerkleinerung der aufgenommenen Nahrung. Die Zähne werden in diesem Zusammenhang alle benötigt, damit der komplette Kauapparat stabil bleibt und keine Beeinträchtigungen an den Kiefergelenken durch eine ungleichmäßige Abnutzung auftreten.

Ein lückenhaftes Gebiss, indem viele Zähne fehlen, verursacht demzufolge Schäden an allen beteiligten Systemen. Bei den Schneidezähnen kommt es durch ihre schmale Gestalt zum Abtrennen der Nahrungsbissen. Die Zähne im Eckbereich können die Nahrungsteile festhalten und unterstützen zudem das Abbeißen.

Die sogenannten Molaren oder Backenzähne zerkleinern die Nahrung zunächst in größere Stücke. Diese werden durch die viereckigen Zähne in den Wangenzonen in eine breiige Konsistenz überführt.

Die Zähne werden außerdem für die Bildung von Sprachlauten und damit für die Kommunikation benötigt. Außerdem sind die Zähne ästhetisch von Bedeutung und begünstigen die Fähigkeiten wie Lachen, Singen und Musik machen.

Krankheiten

Schematische Darstellung zur Anatomie der Zähne und des Gebisses. Klicken, um zu vergrößern.

Die Zähne können trotz ihrer naturgegeben Widerstandsfähigkeit und außerordentlich großen Belastbarkeit erkranken und verloren gehen. Zu den am häufigsten auftretenden Erkrankungen der Zähne gehören die Karies (Zahnfäule) und die Parodontose als Folge der Parodontitis.

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine fortschreitende Entzündung des Zahnhalteapparates. Die Zähne bei einer Parodontose verlieren durch einen Rückgang des Zahnfleisches oder einen sogenannten Zahnfleischschwund ihren Halt. Auch die Gingivitis gehört zu den klassischen Erkrankungen der Zähne. Bei der Gingivitis entzündet sich das den Zahn einbettende Zahnfleisch.

Bei der Karies oder Zahnfäule handelt es sich um eine Erkrankung der Zähne, welche durch bakterielle Erreger und Kombination mit einem speziellen Milieu im Mund entsteht. Im unbehandelten Verlauf kann die Karies den gesamten Zahn befallen und sich auch auf andere Zähne ausbreiten, wenn keine entsprechende Vorsorge getroffen wird.

Von einem kariösen Befall der Zähne wird dann gesprochen, wenn die weiße Substanz des Zahnes beschädigt ist und Bakterien sowie säurehaltige Speichel-und Nahrungsmittelanteile in Form von Plaque ihre Zerstörung fortgesetzt haben. Diese Vorgänge gehen soweit, dass die empfindlichen Inneren Bestandteile der Zähne involviert sind und ein Zahn entfernt werden muss.

In diesem Bezug können die Zähne durch unterschiedliche Ausprägungen von Karies betroffen sein. Diese werden je nach Ausmaß als Schmelz-, Wurzel- oder Sekundärkaries bezeichnet. Im Gegensatz zur Karies der Zähne in allen Kauzonen sind bei der Parodontitis und Parodontose sowie bei der Gingivitis die weichen Areale um die Zähne herum betroffen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Typische & häufige Erkrankungen

Bücher über Zahnschmerzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: