Gelbe Zähne (Zahnverfärbungen)

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 10. Dezember 2017
Startseite » Symptome » Mund & Zähne » Gelbe Zähne (Zahnverfärbungen)

Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen können durch extrinsische oder intrinsische Verursacher entstehen. Sie können aber auch schon von Geburt ererbt sein.

Inhaltsverzeichnis

Was sind gelbe Zähne?

Als Zahnstein bezeichnet man feste Auflagerungen auf den Zähnen, die sich nicht durch Zähneputzen entfernen lassen. Er besteht hauptsächlich aus Apatit, Proteinen und Kohlenhydraten und gehört zu den häufigsten Zahnverfärbungen.

Im allgemeinen Verständnis sind gelbe Zähne und Zahnverfärbungen als nicht weiße und gelblich-braun verfärbte, manchmal auch fleckige Zähne definiert.

Dabei können alle Zähne gleichermaßen betroffen sein oder nur bestimmte Zähne. Beispielsweise neigen künstliche oder tote Zähne eher dazu, gelbe Zähne zu werden und Zahnverfärbungen zu zeigen.

Auch wenn man gelbe Zähne und Zahnverfärbungen eher als kosmetisches Problem ansieht, können sie in Einzelfällen auch auf andere Umstände hinweisen.

Ursachen

In den meisten Fällen sind gelbe Zähne und Zahnverfärbungen auf verhaltensbedingte Ursachen zurückzuführen. Wer gerne schwarzen Tee, Kaffee und Rotbuschtee trinkt, muss sich über gelbe Zähne und Zahnverfärbungen nicht wundern. Auch bei Rauchern sind gelbe Zähne und Zahnverfärbungen häufig zu finden.

So genannte extrinsische Zahnverfärbungen fassen alle von außen kommenden Einwirkungen zusammen. Das häufige Essen von Karotten oder mangelnde Zahnpflege nach Kaffee- oder Nikotingenuss können langfristig gelbe Zähne und Zahnverfärbungen auslösen. Man kann solche Zahnverfärbungen leichter entfernen, wenn man eine entsprechende Mundhygiene betreibt. Langfristig sorgt nachlässig ausgeführte Mundhygiene dazu, dass gelbe Zähne und Zahnverfärbungen auftreten.

Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen können die Folge von bestimmten Dentalmaterialien sein. Beispielsweise färben sich Kunststoff-Füllungen leichter durch extrinsische Faktoren ein als echte Zähne. Dadurch kann es zu Zahnverfärbungen kommen. Wichtig ist auch, dass bestimmte Medikamente oder Antibiotika gelbe Zähne und Zahnverfärbungen verursachen können.

Auch zu fest sitzende Zahnspangen können gelbe Zähne und Zahnverfärbungen nach sich ziehen. Die intrinsischen Zahnverfärbungen entstehen durch naturgegebene Dunkelfärbungen und sind erblich.

Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen benötigen nicht unbedingt eine ärztliche Diagnose. Die meisten Ursachen liegen in mangelnder Mundhygiene. Man kann gelbe Zähne und Zahnverfärbungen durch Bleaching behandeln. Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen werden altersbedingt schlimmer.

Echte Zähne sind trotz eventueller Zahnverfärbungen einem künstlichen Gebiss vorzuziehen. Liegen gelbe Zähne und Zahnverfärbungen bei Kindern vor, kann es sich um kariöse Milchzähne handeln. Hier lohnt es sich, Getränke, Ernährungsgewohnheiten und Mundhygiene zu hinterfragen, damit der Verlauf der Zahnverfärbungen beeinflusst werden kann.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Krankheiten mit diesem Symptom

Komplikationen

Weiße Zähne sind ein Wunschzustand, die meisten Menschen haben aber tatsächlich eher verfärbte Zähne. Dafür gibt es harmlose, schwer zu vermeidende Gründe, aber auch Auslöser, denen vorgebeugt werden sollte. Zunächst sind gelbe Zähne ein kosmetisches Problem, denn sie stehen nicht für Gesundheit und gelten als optisch nicht so schön wie eine Reihe gerader, weißer Zähne.

Viele Menschen lassen gelbe Zähne nicht beim Zahnarzt behandeln, sondern versuchen sich an Bleachings oder Aufhellmethoden für zu Hause, die den Zähnen tatsächlich aber eher schaden als nützen. Das größte Risiko besteht darin, dass der Zahnschmelz Schaden nimmt, was er bei gelben Zähnen wahrscheinlich ohnehin schon getan hat. Gelbe Zähne mit geschädigtem Zahnschmelz bergen das Risiko, schneller Karies zu bekommen oder bei Zahnstein größeren Schaden davonzutragen. Dabei wäre die Vorbeugung durch den Zahnarzt noch einfach, solange es an den Zähnen bislang nur zu Verfärbungen und nicht bereits zu größeren Schäden gekommen ist.

Gelbe Zähne bergen allerdings nicht nur durch falsch durchgeführte Aufhellung oder höhere Anfälligkeit für Kariesbefall Risiken, eine weitere Komplikation kann ihre Stabilität sein. Ein gesunder Zahn bricht nicht ab, außer bei außergewöhnlichen Belastungen oder durch Verletzung. Gelbe Zähne können in ihrer Substanz je nach Ursache aber schon so weit geschädigt sein, dass sie schon beim Abbeißen eines Apfels brechen. Das muss zwar nicht sofort zum Funktionsverlust führen, wenn nur kleine Stücke splittern, jedoch ist der Zahn dadurch nur noch angreifbarer geworden.

Wann sollte man zjm Arzt gehen?

Gelbe Zähne beziehungsweise Zahnverfärbungen können genetisch bedingt sein. Häufig sind auch bestimmte Ernährungsvorlieben und Verhaltensweisen schuld an Zahnverfärbungen. Schwarztee, Roibuschtee, Kaffee, Nikotin und selbst Mundwasser und Medikamente wie Antibiotika oder Eisenmangelpräparate können zu gelben Zähnen beziehungsweise Zahnverfärbungen führen. Grundsätzlich ist zur Farbe der Zähne zu sagen, dass strahlendes Weiß als natürliche Zahnfarbe eher die Ausnahme ist.

Verfärbte Zähne sind kein Symptom für eine körperliche Erkrankung außer den Zähnen selbst. Denn natürlich kann auch eine mangelnde Zahnpflege allmählich zu Zahnverfärbungen wie gelben Zähnen führen und die Zahnsubstanz angreifen. Statt mit dem Hausarzt sprechen Betroffene am besten mit ihrem Zahnarzt.

Zu Zahnverfärbungen kann es kommen, wenn der Zahnschmelz beschädigt ist. Als weitere Ursachen sind Karies und Schädigungen der Zahnwurzel zu nennen. Auch wenn gelbe Zähne oder andere Zahnverfärbungen keine direkte gesundheitliche Gefahr darstellen, können sie psychisch belasten. Wer sich absolut nicht damit abfinden möchte und ansonsten gesunde Zähne hat, kann sich seine Zähne beim Zahnarzt professionell aufhellen oder mit sogenannten Veneers verblenden lassen.

Von Selbstversuchen nach angeblichen Geheimrezepten oder mit im Handel erhältlichen Bleichpräparaten für Zähne ist abzuraten. Der Zahnarzt ist der vertrauenswürdigere Ansprechpartner.

Behandlung & Therapie

Gelbe Zähne sehen nicht nur unschön aus, sie sind auch oft ein Zeichen von Zahnerkrankungen. Eine medizinische Zahnaufhellung kann hier gute Ergebnisse bringen.

Ob gelbe Zähne und Zahnverfärbungen eine ärztliche Behandlung erfordern, ist unterschiedlich. Es hängt von der Zahngesundheit und von kosmetischen Erwägungen ab, ob der Zahnarzt tätig wird. Eine Frage des Geldbeutels ist es oft auch.

Im Berufsleben können gelbe Zähne und Zahnverfärbungen den Karriere-Erfolg verhindern. Dies gilt insbesondere für öffentlich auftretenden Personen. Kein Schauspieler, Nachrichtensprecher oder Popsänger wird seine Fans durch gelbe Zähne und Zahnverfärbungen beglücken wollen. Vor allem in Hollywood sind gelbe Zähne und Zahnverfärbungen ein absolutes Tabu. Hier wird über weiße Veneers oder eine Rundum-Überkronung dafür gesorgt, dass gelbe Zähne und Zahnverfärbungen überdeckt werden.

Wenn der Zahnschmelz Ursache dafür ist, das gelbe Zähne und Zahnverfärbungen auftreten, bleibt einem keine andere Wahl. Oftmals hilft eine Zahnaufhellung. Die angeblich weißenden Zahnpasten allerdings lösen das Problem eher selten. Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen sind meist nur durch intensives Zähneputzen zu beheben.

Anders ist es aber, wenn ein kleiner Riss im Zahnschmelz vorliegt und nach und nach für Verfärbungen sorgt. Möglicherweise liegt eine Wurzelschädigung vor oder es muss eine kariöse Stelle behandelt werden. Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen sind also in ihren Ursachen immer zu hinterfragen.

Aussicht & Prognose

Gelbe Zähne stellen für den Körper und den Mundraum kein besonderes Gesundheitsrisiko dar. Sie sehen zwar nicht immer schön aus, wirken sich allerdings nur in seltenen Fällen negativ auf die Mundhygiene aus. Falls der Betroffene nichts gegen die gelben Zähne unternimmt, wird die gelbe Farbe nicht von alleine verschwinden.

Die Zähne verfärben sich durch Lebensmittel und Getränke und erhalten dadurch eine dunklere Farbe. Dies hat keine direkte Auswirkung auf die Zähne. Allerdings zeigen gelbes Zähne auf, dass der Betroffene oft viele ungesunde Lebensmittel zu sich nimmt. Diese können sich negativ auf die Zähne auswirken und dabei zu Karies oder Entzündungen des Zahnfleisches führen. Damit sind überproportional gelbe Zähne auch ein Warnzeichen vor einer ungesunden Lebensweise.

Beim Zahnarzt kann der Betroffene eine Zahnreinigung durchführen lassen. Dabei wird der Belag entfernt und die Zähne können wieder in einem helleren Ton erstrahlen. Bei dieser Behandlung treten nur geringe Schmerzen auf, welche direkt nach der Behandlung wieder nachlassen. Nach der Behandlung und während der Behandlung treten keine Komplikationen auf. Der Betroffene kann durch einfaches Zähneputzen die Zähne vor dem gelben Belag schützen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Die beste Vorbeugung gegen gelbe Zähne und Zahnverfärbungen ist das konsequente Meiden färbender Lebensmittel und Getränke. Statt schwarzen Tee kann man Grüntee genießen, statt Kaffee weniger färbenden Getreidekaffee oder Gewürz-Chai trinken.

Um gelbe Zähne und Zahnverfärbungen zu vermeiden, verzichtet man am Besten auf häufigen Genuss von Rotwein, Nikotin, Colagetränken, Kaffee, Schokolade, Rote Beten und dunklen Beerenfrüchten wie Holunder oder Brombeeren.

Ob gelbe Zähne und Zahnverfärbungen das wert sind, muss jeder selbst entscheiden. Leider führt auch der Alterungsprozess dazu, dass gelbe Zähne und Zahnverfärbungen zunehmen. Gute Zahnpflege und Mundhygiene sind das probate Mittel gegen gelbe Zähne und Zahnverfärbungen.

Das können Sie selbst tun

Gelbe Zähne müssen nicht zwangsläufig durch einen Zahnarzt behandelt werden. Oft kann der Betroffene selbst etwas gegen die gelben Zähne unternehmen. Sie entstehen sehr oft bei Rauchern durch den Rauch und das Nikotin, das im Mund aufgenommen wird. Falls der Patient rauchen sollte, so müssen die Zigaretten abgesetzt werden. Dies verhindert die gelben Zähne und führt wieder zu einer weißeren Farbe.

Ebenso sollte auf Lebensmittel mit Farbstoff verzichtet werden. Dazu gehören vor allem Soda-Getränke. Allerdings verfärben auch Kaffee und Tee die Zähne, diesem Prozess kann nicht ohne Weiteres entgegengewirkt werden, da es sich hierbei um einen gewöhnlichen Prozess handelt.

Wer mit der Farbe seiner Zähne nicht zufrieden ist, der kann die Zähne beim Zahnarzt bleichen und reinigen lassen. Diese Behandlung führt allerdings nicht zu einem dauerhaften Ergebnis und muss nach mehreren Monaten wiederholt werden. Die gelben Zähne können auch durch eine spezielle Zahnpasta behandelt werden, welche die Zähne bleicht. Wie hoch die Erfolgschancen dabei sind, hängt sehr stark von dem Zustand der Zähne selbst ab. Oft ist es nicht möglich, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, die die Zähne färben. Eine Mundspülung oder das Kauen von Kaugummis kann die gelben Zähne ebenso einschränken.

Bücher über weiße Zähne

Quellen

  • Gängler, P., Hoffmann, T., Willershausen, B., Schwenzer, N., Ehrenfeld, M. (Hrsg.): Konservierende Zahnheilkunde und Parodontologie. Thieme, Stuttgart 2010
  • Hellwig, E., Klimek, J., Attin, T.: Einführung in die Zahnerhaltung. Deutscher Zahnärzte-Verlag, Köln 2013
  • Weber, T.: Memorix Zahnmedizin. Thieme, Stuttgart 2016

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: