Unreine Haut

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 7. November 2017
Startseite » Symptome » Haut » Unreine Haut

Die Haut ist ein Organ, welches einer umfassenden Pflege bedarf. Unreine Haut kann jedoch auch ein Hinweis auf eine innere Erkrankung sein.

Inhaltsverzeichnis

Was ist unreine Haut?

Als äußere Zeichen einer unreinen Haut treten verschiedene Irritationen auf, welche nicht nur das Erscheinungsbild eines Menschen beeinträchtigen können. Unter unreiner Haut leiden recht häufig auch die Psyche und das Wohlbefinden der Betroffenen.

Unreine Haut stellt sich insbesondere durch das Auftreten von sogenannten Mitessern, Pickeln oder Akne. Darüber hinaus wird eine unreine Haut oftmals von einer glänzenden, fettigen Oberfläche begleitet. Eine hartnäckige unreine Haut, die nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft auftritt, stellt ein enormes Problem dar.

Im Gegensatz dazu tritt eine unreine Haut häufig nur für einen begrenzten Zeitraum auf. Verschiedene Pflegemaßnahmen und Therapien können heutzutage erfolgreich gegen eine unreine Haut eingesetzt werden.

Ursachen

So vielschichtig das Erscheinungsbild und das Ausmaß unreiner Haut sein kann, so verschiedenartig sind die Auslöser. Grundsätzlich entsteht eine unreine Haut durch eine übersteigerte Produktion von fettigen Absonderungen, die aus den Talgdrüsen abgegeben werden.

Dieser Vorgang kann beispielsweise durch Ursachen hervorgerufen werden, die in der Psyche der Patientinnen oder Patienten liegen und eine unreine Haut begünstigen. Die individuelle Veranlagung eines Menschen spielt ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle im Zusammenhang mit dem Entstehen unreiner Haut.

Durch äußerliche Einflüsse kann zudem eine Überempfindlichkeit der Haut begünstigt werden, welche in der Folge dann zu unreiner Haut führt. Zu den inneren Auslösern für eine unreine Haut gehören neben der eigenen Konstitution ebenfalls hormonelle Faktoren, die vorwiegend in der Pubertät typisch sind. Einige Arzneimittel wie Anabolika können darüber hinaus ebenso eine unreine Haut in Form der als Steroidakne bezeichneten Form auslösen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Diagnose & Verlauf

Eine hartnäckige unreine Haut, die nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft auftritt, stellt ein enormes Problem dar.

Die unreine Haut geht hauptsächlich mit den unliebsamen und recht hartnäckigen Mitessern oder den Aknepickeln einher. Bei unreiner Haut bilden sich Ablagerungen in tieferen Hautschichten, die aus Schmutz oder Staub bestehen und unter Einfluss von Talg die Ausgänge der Drüsen zusetzen.

Es entstehen darüber hinaus durch eine erhöhte Produktion von Horn in der Haut die schwarz gefärbten Mitesser. Unter Einfluss von Mikroorganismen und weißen Blutkörperchen in der Haut kommt es zu einer Entzündung dieser Regionen, sodass sich die unreine Haut in eitrigen Pickeln und schwärzlichen Mitessern darstellt.

Ohne Behandlung können sich bei unreiner Haut aus diesen Unregelmäßigkeiten schmerzhafte Karbunkel oder sogar eitrige Abszesse bilden. Die Diagnostik unreiner Haut bezieht sich vorrangig auf die optische Begutachtung sowie auf Abstrichen, die im Labor untersucht werden.

Komplikationen

Bei unreiner Haut ist nicht zwingend eine Behandlung vom Arzt notwendig. Wer sich in der Pubertät befindet und die unreine Haut nicht direkt behandelt, hat relativ gute Chancen, dass sich die Haut von alleine bessern wird. Dies ist durch den hormonellen Wechsel bedingt und kann in der Pubertät leider oft nicht vermieden werden.

Sollte die unreine Haut schon im Erwachsenenalter auftreten und nicht behandelt werden, so kann dies zu Narben und Wunden führen, die nicht so schnell verheilen werden. Die Behandlung beim Arzt erfolgt in der Regel durch eine Creme oder durch Tabletten. Bei den Tabletten sind hormonelle Nebenwirkungen bekannt, die zum Teil zu Stimmungsschwankungen führen können.

Die Cremes sind so aufgebaut, dass sie die Haut an den betroffenen Stellen oft austrocknen, was zu einer rissigen Haut und einem unangenehmen Gefühl führen kann. Sollte die unreine Haut durch die Creme stärker werden oder sich keine Verbesserung zeigen, so ist ein Umstieg auf Tabletten notwendig. Oft hängt eine unreine Haut auch mit einer falschen Ernährung zusammen. Sollte das Symptom sehr plötzlich aufgetreten sein, so liegt dies möglicherweise an etwas anderem. In diesem Fall sollt ein Arzt konsultiert werden.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Eine unreine Haut kann in unterschiedlichen Schweregraden auftreten, sodass nicht immer eine Behandlung durch einen Hautarzt erfolgen muss. Besonders in der Pubertät entstehen Pickel und Rötungen im Gesicht, die durch entsprechende Medikamente behandelt werden können. Häufig leiden betroffene Personen auch unter psychischen Problemen, sodass dann der Gang zum Hautarzt unausweichlich wird.

Ein Hautarzt kann meistens mit dem ersten Blick erkennen, wo die Ursache der unreinen Haut liegt. Dementsprechend können Cremes oder Salben verschrieben werden, die eine schnelle und effektive Wirkung erzielen. In besonders schlimmen Fällen können Entzündungen entstehen, die sich aufgund von Bakterien und Viren aus der unreinen Haut entwickeln. Durch wiederholtes Kratzen können sich sogar offene Wunden bilden, sodass die Gefahr eines Abszesses besteht. Ein Abszess ist ein Hohlraum, der mit Eiterflüssigkeit gefüllt ist.

Bei diesem Krankheitsbild sollte natürlich umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Die Entzündung muss in einem solchen Fall dringend medikamentös behandelt werden, da ansonsten eine Blutvergiftung entstehen kann.

Somit gilt: Bei einer unreinen Haut muss natürlich nicht umgehend ein entsprechender Arzt aufgesucht werden. Erst wenn sich auf der Oberhaut schwere Entzündungen oder Bläschen bilden, sollte ein Hautarzt konsultiert werden. Durch eine frühzeitige Behandlung kann das Hautbild effektiv regeneriert und gebessert werden.

Behandlung & Therapie

Heutzutage lässt sich unreine Haut auch mit hartnäckigen und schweren Verlaufsformen recht gut behandeln und muss nicht mehr als belastendes Schicksal hingenommen werden.

Die Therapie bei unreiner Haut ist vom Typ der Haut, vom Alter der Betroffenen und vom Grad der Ausprägung abhängig. Insbesondere bei der mit einem großen Leidensdruck verbundenen Akne können unterschiedliche Varianten der Therapie gegen unreine Haut eine ausgezeichnete Wirkung zeigen.

Neben den Therapiemöglichkeiten, die sich auf den Einsatz von gezielt ausgewählten Medikamenten stützen werden auch die sogenannten systemischen Behandlungen durchgeführt. Bei den Medikamenten gegen unreine Haut in Bezug auf Akne geht es vorrangig um Salben oder Flüssigkeiten sowie Tabletten. Diese ermöglichen sowohl eine ganzheitliche als auch eine örtlich begrenzte Behandlung.

Eine Vielzahl an schönheitsmedizinischen Einrichtungen und versierten Kosmetikstudios bietet gegen die unreine Haut spezielle Verfahren an, die als Mikrodermabrasion bezeichnet werden. Außerdem kann eine Kombination verschiedener Therapiearten mit einer entsprechenden Hautpflege sinnvoll sein, um eine unreine Haut "in den Griff zu bekommen".

Aussicht & Prognose

Die Aussicht bei einer unreinen Haut hängt stark vom Alter des Patienten und der genauen Ursache ab. In vielen Fällen tritt die unreine Haut vor allem bei Jugendlichen in der Pubertät auf und stellt ein gewöhnliches Symptom dar. Die Unreinheiten auf der Haut verschwinden in der Regel nach einigen Monaten oder Jahren, hier kann leider keine universelle Voraussage getroffen werden.

Zur unterstützenden Behandlung können Lotionen und Peelings verwendet werden. Es ist auch eine medikamentöse Behandlung durch den Arzt möglich, falls die unreine Haut sehr stark ausgeprägt ist und den Patienten besonders stört. Oft verschwindet die unreine Haut allerdings von selbst, ohne dass weitere Beschwerden oder Komplikationen auftreten müssen. Sie hinterlässt nicht selten Wunden an den betroffenen Stellen.

Die Behandlung findet mit Pflegeprodukten oder mit Hilfe von Medikamenten statt und führt in den meisten Fällen zu einem positiven Krankheitsverlauf. Sollte die unreine Haut aufgrund einer schlechten Hygiene auftreten, so kann sie schon durch häufigeres Waschen beseitigt werden. Oft hilft auch die Umstellung der Ernährung auf gesunde Lebensmittel und das Aufgeben des Rauchens und Alkohol-Tinkens.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Um einer unreinen Haut vorzubeugen, sollte die Haut nicht übermäßig gepflegt und mit chemischen Kosmetika behandelt werden. Anwendungen auf der Basis eines neutralen pH-Wertes sind in diesem Zusammenhang empfehlenswert, denn diese schädigen den natürlichen Schutzmantel der Haut nicht. Darüber hinaus kann eine Umstellung der Ernährung und eine fachgerechte Beseitigung von Irritationen hilfreich sein, um unreine Haut in deren Erscheinungsbild zu kaschieren. Eine regelmäßige, professionell durchgeführte Hautpflege beugt ebenfalls unreiner Haut gezielt vor.

Das können Sie selbst tun

Unreine Haut kann unterschiedliche Ursachen haben und kann demnach auch durch verschiedene Strategien bekämpft werden. Die Haut ist häufig ein Spiegel für den Zustand des Körpers. Nervengifte wie Nikotin und Alkohol belasten den Organismus und führen zu einem unreinen Teint, Rötungen und vergrößerten Poren. Daher sollte bestmöglich auf Alkohol und Rauchen verzichtet werden.

Die Ernährung ist ebenso ein wichtiger Faktor. Je abwechslungsreicher gegessen wird, desto mehr Mineralstoffe und Vitamine bekommt der Körper. Diese braucht er für die Regeneration der Haut. Für den Aufbau der Haut wichtig ist Vitamin A. Besonders viel davon steckt in Karotten. Aber auch Fenchel, rote Paprika, Mangos, Spinat und Feldsalat liefern viel Vitamin A und sollten daher in den Speiseplan integriert werden. Ebenso wichtig sind Vitamin E und Omeaga-3-Fettsäuren. Vitamin E ist unter anderem in Mandeln, Haselnüssen, Wirsing und Sonnenblumenöl enthalten. Fettreiche Seefische wie Hering, Makrele und Lachs liefern wertvolle Omega 3 Fettsäuren.

Neben der Auswahl geeigneter Lebensmittel ist auch die Flüssigkeitszufuhr bedeutsam. Nur wenn dem Körper ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht, kann er auch die Haut damit versorgen und diese regenerieren. Besonders geeignet sind Kräutertees und Wasser. Eine Trinkmenge von zwei bis drei Litern täglich ist geeignet. Die Haut braucht saubere und frische Luft. Sport und Bewegung im Freien sind daher besonders empfehlenswert. Saunagänge und Heilerde-Masken öffnen die Poren und ziehen Unreinheiten aus den Poren.

Wichtig für ein reines Hautbild ist auch die richtige Pflege und die Verwendung hochwertiger Kosmetikprodukte. Kosmetikprodukte sollten dermatologisch auf ihre Hautverträglichkeit getestet sein und nicht zu dick aufgetragen werden. Je mehr Make-Up verwendet wird, desto mehr verstopfen die Poren und desto unreiner ist das Hautbild. Vor dem Schlafen gehen sollte die Haut gründlich gesäubert werden und gegebenenfalls sanfte Abschminklotions verwendet werden.

Bücher über unreine Haut

Quellen

  • Altmeyer, P.: Therapielexikon Dermatologie und Allergologie. Springer Medizin Verlag, Berlin Heidelberg 2005
  • Moll, I.: Dermatologie. Thieme, Stuttgart 2010
  • Sterry, W., Worm, M., Burgdorf, W.: Checkliste Dermatologie. Thieme, Stuttgart 2014

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: