Allgemeines Krankheitsgefühl

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 25. Oktober 2017
Startseite » Symptome » Allgemein » Allgemeines Krankheitsgefühl

Ein allgemeines Krankheitsgefühl ist sicherlich jedem bekannt. Starke Müdigkeit, völlige Abgeschlagenheit und dadurch bedingte Konzentrationsschwierigkeiten gehören dabei zu den häufigsten Erscheinungen. Es handelt sich beim allgemeinen Krankheitsgefühl jedoch nicht um eine eigenständige Erkrankung, sondern nur um ein Symptom einer Krankheit. Eine häufige Ursache ist eine Infektion mit Viren oder Bakterien, die eine Grippe oder Erkältung ausgelöst haben, seltener sind ernstere Erkrankungen dafür verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein allgemeines Krankheitsgefühl?

Ein allgemeines Krankheitsgefühl tritt oft sehr unerwartet auf. Hat sich der Betroffene eben noch völlig gesund gefühlt, verändert sich der Zustand sehr schnell in das Gegenteil.

Das allgemeine Krankheitsgefühl zeichnet sich vor allem durch eine enorme Abgeschlagenheit aus. Betroffene fühlen sich müde und ausgelaugt, die Gliedmaßen fühlen sich schwer und kraftlos an. Häufig sind auch Schwierigkeiten bei der Konzentration, auch Schwindelgefühl kann auftreten. Das allgemeine Krankheitsgefühl ist keine eigenständige Krankheit.

In den meisten Fällen ist es ein Anzeichen für eine beginnende oder vorhandene Erkrankung. Dabei handelt es sich häufig um harmlose Infektionen, in selteneren Fällen kann jedoch auch eine ernstere Krankheit die Ursache für das allgemeine Krankheitsgefühl sein.

Ursachen

Ein allgemeines Krankheitsgefühl kann viele verschiedene Ursachen haben. Im besten Fall ist das es einfach durch enorme Belastung des Körpers entstanden. Ungewöhnliche Stresssituationen im Alltag können uns so stark fordern, dass unser Körper uns deswegen eine Zwangspause auferlegen möchte. Dies sollte als Warnsignal angesehen und für mehr Ausgleich gesorgt werden.

In den meisten Fällen hat das allgemeine Krankheitsgefühl jedoch seine Ursache in einer Infektion. Zu den harmlosen Infektionskrankheiten zählt dabei eine Grippe oder Erkältung, ausgelöst durch Viren, worauf bakterielle Infektionen folgen können. Das allgemeine Krankheitsgefühl ist dabei meistens das erste Anzeichen für eine solche Infektion.

In anderen Fällen kann jedoch auch eine ernstere Erkrankung für das allgemeine Unwohlsein verantwortlich sein. Eine Abgrenzung findet hierbei durch weitere Symptome statt.

Krankheiten mit diesem Symptom

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Diagnose & Krankheitsverlauf

Das allgemeine Krankheitsgefühl zeichnet sich vor allem durch eine enorme Abgeschlagenheit aus. Betroffene fühlen sich müde und ausgelaugt, die Gliedmaßen fühlen sich schwer und kraftlos an.

Für das allgemeine Krankheitsgefühl existiert kein spezielles Diagnoseverfahren, da es sich nur um ein Symptom handelt. Der Patient muss deshalb dem Arzt seinen Zustand genau schildern, damit dieser sich ein Bild von der gesamten Situation verschaffen kann. Es können jedoch auch einige wenige sichtbare Anzeichen auftreten. Manchen Betroffenen ist die Müdigkeit und Abgeschlagenheit deutlich anzusehen. Auch eine blasse Gesichtsfarbe tritt bei den Patienten sehr oft auf.

In der Regel beginnt das allgemeine Krankheitsgefühl sehr schleichend auf und verschlimmert sich aber sehr rasch. Besonders bei einem grippalen Infekt kann der Patient stündlich eine Verschlechterung bemerken und zudem setzen weitere Symptome, wie Schnupfen, Husten oder auch Fieber ein.

Bei anderen Krankheiten kann der Verlauf sehr unterschiedlich sein. Kann eine Grippe oder Erkältung ausgeschlossen werden, muss unbedingt die ursächliche Krankheit gefunden werden.

Komplikationen

Ein allgemeines Krankheitsgefühl ist ein unspezifisches Symptom. Es birgt daher das Risiko, missverstanden und fehlinterpretiert zu werden, da es alleine noch keinen Aufschluss darüber liefert, was dem Betroffenen fehlt. Allgemeines Krankheitsgefühl gewinnt erst durch weitere begleitende Symptome an Aussagekraft - auf diese Weise kann der Arzt beginnen, der Ursache auf den Grund zu gehen.

Alleine kann es beispielsweise für eine harmlose nahende Erkältung stehen, aber auch ein Symptom einer ernsten Erkrankung sein. Der Betroffene sollte daher versuchen, genau zu beobachten, welche weiteren Krankheitszeichen er an sich selbst beobachten und feststellen kann. Wichtig sind auch die Dauer des allgemeinen Krankheitsgefühls und die Frage, ob es die ganze Zeit besteht oder immer wieder kommt und geht, vielleicht sogar in Verbindung mit einem bestimmten Ereignis. Komplikationen im Zusammenhang mit dem allgemeinen Krankheitsgefühl treten auch dann auf, wenn der Betroffene dieses Symptom nicht ernst nimmt.

Die Herausforderungen des Alltags werden als wichtiger wahrgenommen oder Betroffene denken, das Krankheitsgefühl sei kein ausreichender Grund für Schonung - dadurch kann sich ihr Zustand verschlimmern oder sie verpassen es, mit einer behandlungsbedürftigen Erkrankung zum Arzt zu gehen. Dabei kann das allgemeine Krankheitsgefühl auch die Sprache des Körpers dafür sein, dass jetzt Schonung angesagt ist - und dass weitere Belastung die Genesung nur weiter hinauszögert.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Ein allgemeines Krankheitsgefühl kann sich physisch wie psychisch und auf verschiedene Arten äußern. In jedem Fall ist es in der Regel ein guter Grund, zum Arzt zu gehen. Nur hier kann festgestellt werden, welche Krankheitsbilder infrage kommen.

Betroffene können nicht genau benennen, was sie haben. Es gibt wenige klare Hinweise. Bevorzugt fühlt sich der Patient „irgendwie“ krank. Ein leichter Kopfdruck, ein komisches Bauchgefühl, eine seltsame Schlappheit: Viele leichte Beschwerden reichen bei manchen Menschen aus, dass sie sich krank fühlen. Es ist im Zweifelsfall immer besser, auch mit unklaren Symptomen den Hausarzt aufzusuchen.

Er kann ein Blutbild erstellen, Herz und Lunge abhören, ein EKG durchführen und anderes mehr. Er trifft die Entscheidung, ob und welche Spezialisten hinzuzuziehen sind. Infrage kommen Internisten, die einen umfangreicheren Belastungstest durchführen, oder auch Psychologen, die den Betroffenen beispielsweise vor einem drohenden Burn-out bewahren können.

Verschiedene Krankheiten im Anfangsstadium können ebenfalls ein allgemeines Krankheitsgefühl auslösen. Fachärzte helfen, das Übel zu benennen und die Ursache des Problems zu behandeln. Es ist daher wichtig, das latente Gefühl nicht lange mit sich herumzuschleppen und stattdessen rechtzeitig zum Arzt zu gehen; vor allem dann, wenn es ganz offensichtlich nicht besser wird.

Behandlung & Therapie

Eine gezielte Behandlung gegen das allgemeine Krankheitsgefühl existiert leider nicht. Egal welche Ursache die Abgeschlagenheit aber hat, der Patient sollte sich in jedem Fall schonen und seinen Körper möglichst wenig belasten. Denn das möchte der Körper durch die Anzeichen erreichen – dass dem Körper Ruhe gegönnt wird, damit er die ganze verfügbare Energie in die Bekämpfung der Krankheit stecken kann. Bei nahezu jeder Krankheit kann deshalb das allgemeine Krankheitsgefühl auftreten.

Eine direkte Behandlung ist deshalb nicht möglich, da es sich um eine Begleiterscheinung von Krankheiten handelt und nicht um eine eigenständige Erkrankung. Deshalb ist es wichtig, die eigentliche Erkrankung zu finden. Ist die Ursache für das allgemeine Krankheitsgefühl durch einen Arzt ermittelt worden, erfolgt eine gezielte Behandlung dieser Krankheit. Dadurch verbessert sich der Allgemeinzustand des Patienten und auch das allgemeine Krankheitsgefühl lässt nach.

Die Behandlung ist natürlich absolut abhängig von der Krankheit. Während eine Grippe oder Erkältung in der Regel binnen ca. einer Woche selbstständig abklingt und dafür auch fast ausschließlich symptomatische Behandlungsmethoden existieren, erfordern andere Erkrankungen eine ganz gezielte medikamentöse Therapie. Deshalb ist es wichtig, dass die Ursache für das allgemeine Krankheitsgefühl gefunden wird. Nur so kann eine erfolgreiche Behandlung erfolgen, damit der Patient sich rasch besser fühlt. Da für das allgemeine Krankheitsgefühl auch eine ernsthafte Erkrankung verantwortlich sein kann, sollt es nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Aussicht & Prognose

Bei einem allgemeinen Krankheitsgefühl ist in der Regel keine besondere Prognose der Krankheit möglich. Hier hängt der weitere Verlauf der Krankheit stark von der Vorgeschichte des Betroffenen und den aktuellen Umständen ab.

Meistens wird aus dem allgemeinen Krankheitsgefühl eine Erkältung oder eine Grippe. Dieses Gefühl entwickelt sich dann mit der Zeit in eine der beiden Virusinfektionen und gibt dem Körper ein Anzeichen dafür, dass er Ruhe und Entspannung benötigt, um das Symptom selbst zu bekämpfen.

In den meisten Fällen ist hier kein Besuch beim Arzt notwendig. Der Betroffene kann selbst etwas gegen das allgemeine Krankheitsgefühl unternehmen. Dazu gehört auf jeden Fall viel Schlaf, viel Erholung und die Zunahme von viel Flüssigkeit, die den Körper bei der Regenerierung unterstützt.

Um den Ausbruch einer Grippe oder einer Erkältung zu vermeiden, können auch antigrippale Mittel und Medikamente zu sich genommen werden. Diese verhindern das Voranschreiten der Infektion. Ohne Behandlung kann aus dem allgemeinen Krankheitsgefühl schnell eine Erkältung werden.

Sollte das Krankheitsgefühl den Betroffenen über einen längeren Zeitraum plagen, so sollte ein Arzt aufgesucht werden. In diesem Fall ist das Krankheitsgefühl möglicherweise mit einer anderen Krankheit verbunden. In den meisten Fällen verläuft diese Krankheit jedoch positiv.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Auch zur Vorbeugung gegen das allgemeine Krankheitsgefühl gibt es keine direkten Maßnahmen. Da es sich um eine Begleiterscheinung von Krankheiten handelt, gilt es vor allem, Krankheiten ganz allgemein vorzubeugen. Dafür ist ein starkes Immunsystem unabdinglich. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung an der frischen Luft und genügend Erholungsphasen wird das Immunsystem gestärkt und kann Infektionen besser abwehren.

Das können Sie selbst tun

Ein allgemeines Krankheitsgefühl kann bei vielen verschiedenen Erkrankungen auftreten und ganz unterschiedliche Ursachen haben. Ist das allgemeine Krankheitsgefühl durch eine Infektion wie etwa eine Erkältung oder eine Grippe verursacht, ist körperliche Schonung sehr wichtig. Die Betroffenen sollten sich wenn möglich im Bett oder auf dem Sofa ausruhen, viel trinken und schlafen. So kann das Immunsystem die Infektion besser bekämpfen und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

Besteht ein allgemeines Krankheitsgefühl aufgrund von chronischen Erkrankungen, kann neben der Vermeidung körperlicher Anstrengung moderate Bewegung trotzdem hilfreich sein. Bei einer kurzen Runde um den Block oder durch den Garten kommt der Kreislauf in Schwung, und auch frische Luft fördert die Regeneration. Gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind weitere hilfreiche Maßnahmen der Selbsthilfe bei allgemeinem Krankheitsgefühl. N ach schweren Erkrankungen wie etwa nach einer Krebserkrankung oder auch nach schweren operativen Eingriffen kann noch über längere Zeit ein allgemeines Krankheitsgefühl vorhanden sein. In einem solchen Fall ist es wichtig, sich nicht zu überfordern und Geduld mit dem eigenen Körper zu haben. Moderate Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannungsübungen sind hier die Mittel der Wahl, um sich langsam besser zu fühlen. Diese sind auch bei einem allgemeinen Krankheitsgefühl wirksam, das durch Stress oder psychische Belastungen verursacht wird.

Bücher über Erkältung & grippale Infekte

Quellen

  • Alexander, K., et al.: Thiemes Innere Medizin, Stuttgart 1999
  • Hahn, J.-M.: Checkliste Innere Medizin. Thieme, Stuttgart 2013
  • Pschyrembel, 265. Auflage: De Gruyter, Berlin 2013

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: