Gesichtsblässe

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 13. Dezember 2017
Startseite » Symptome » Haut » Gesichtsblässe

Gesichtsblässe oder allgemeine Blässe ist besonders sichtbar durch eine blasse bzw. hellere Hautfarbe. Blasse Haut sollte immer als ein Warnzeichen verstanden werden, dass mit dem Körper etwas nicht in Ordnung ist. So kann Blässe bei einer harmlosen Erkältung auftreten aber auch bei Herzkrankheiten, wie Koronare Herzkrankheit und Tumoren, wie Blutkrebs.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Blässe?

Als Blässe wird eine Hautfarbe bezeichnet, die blasser als die normale Hautfarbe des Patienten ist.

Eine allgemeine Definition der Blässe gibt es nicht, da diese bei jedem Menschen unterschiedlich in Erscheinung tritt. Am besten wird sie daher vom Patienten selbst erkannt.

Blässe zeigt sich besonders auffällig im Gesicht und am Hals, deren Farbe heller und weniger lebhaft als gewohnt wirkt. Sie wird hier als Gesichtsblässe bezeichnet. Ebenso an anderen Körperteilen, die häufig dem Licht ausgesetzt sind, kann man die Veränderung der Hautfarbe erkennen. Menschen mit blasser Haut werden meist als kränklich betrachtet.

Auch Menschen, die kaum an der frischen Luft sind, also vermehrt im Haus oder Büro arbeiten müssen, neigen zu blasser Haut. Ebenso sind nordische Völker oftmals von einer blassen Haut betroffen, da in diesen Breiten die Sonne weniger scheint.

Ursachen

Die Ursachen für Gesichtsblässe sind vielfältig. So sind Menschen aus nördlichen Ländern in der Regel hellhäutiger als Menschen aus südlicheren Gefilden. Weiterhin sind Menschen oft blasser, die wenig Sonnenlicht bzw. UV-Strahlung an ihre Haut lassen. Diese normalen Farbvariationen sind in der Regel kein Krankheitssymptom und damit ungefährlich.

Als Ursachen der Blässe können aber auch verschiedene tieferliegende Erkrankungen in Frage kommen. Teilweise handelt es sich dabei um harmlose Gesundheitszustände - die Blässe kann aber auch darauf hindeuten, dass eine ernsthaftere Krankheit zugrunde liegt.

Bei der Kreislaufschwäche tritt Blässe spontan und schnell auf. Sie geht als Begleiterscheinung zu anderen Symptomen einher und entsteht, da die Durchblutung des Körpers kurzfristig auf ein Minimum heruntergefahren wurde. Die Kreislaufschwäche selbst kann durch harmlose Gründe herbeigeführt werden - beispielsweise, wenn man das Haus morgens ohne Frühstück verlässt und entsprechend unterzuckert ist. Eine Blutdruckmessung kann bestätigen, dass eine Kreislaufschwäche vorliegt.

Langfristige Blässe kann unter anderem durch einen Mangel an Vitamin B auftreten. Als Begleitsymptom kommt körperliche Schwäche oder ein Leistungsabfall bei Sportlern hinzu. Eine Blutuntersuchung im Labor kann feststellen, ob ein solcher Mangel vorliegt. Blässe kann allerdings auch bei Krebs auftreten. Das liegt daran, dass eine Geschwulst, ob gut- oder bösartig, Blutungen verursacht, die nicht sofort erkannt werden. Dadurch entwickelt sich nach einer Weile eine Blutarmut und es kommt zu Erscheinungen wie der Blässe der Haut. Ob eine Blutarmut tatsächlich an Krebs liegt, muss mittels spezifischer Untersuchungen ermittelt werden.

Die Ursachen für Blässe oder Gesichtsblässe sind vielfältig. So sind Menschen aus nördlichen Ländern in der Regel hellhäutiger als Menschen aus südlicheren Gefilden. Weiterhin sind Menschen oft blasser, die wenig Sonnenlicht bzw. UV-Strahlung an ihre Haut lassen.

Zusammenfassen bleibt also festzuhalten: Oft ist eine Blässe oder Gesichtsblässe ein Indiz für eine Erkrankung oder einer körperlichen Störung. Besonders bei Blutarmut oder einem niedrigen Blutdruck ist eine Gesichtsblässe unverkennbar.

Weiterhin sind Schocksituationen für eine Blässe verantwortlich. Hierbei wird das Blut aus der Haut in die inneren, lebenswichtigeren, Organe geleitet, sodass durch die mangelnde Hautdurchblutung der Effekt einer Blässe entstehen lässt. Besonders typisch ist dieses Phänomen bei Blutverlust, Blutdruckabfall und Kreislaufschocks.

Chronische Blässe basiert auf ähnlichen Ursachen. Besonders bei Menschen, die unter einem niedrigen Blutdruck leiden oder zur Blutarmut tendieren sind von einer starken Blässe gekennzeichnet.

Ebenso unnatürlich blass wirkt oft die Haut von Rauchern. Hier ist der Sauerstoffmangel, der durch das Rauchen entsteht, Grund für die einsetzende fahle Hautfärbung. Auch eine schlechte Ernährung kann zur Blässe führen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Krankheiten mit diesem Symptom

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Gesichtsblässe ist bei einigen Menschen typbedingt. In dem Fall ist ihre Gesichtshaut meistens blass und verändert sich nur in bestimmten Situationen wie emotionaler Erregung. Solange es ihnen gut geht, brauchen sie deswegen keinen Arzt aufzusuchen. Falls sie unter ihrer Gesichtsblässe leiden oder ständig darauf angesprochen werden, lässt sich die Gesichtsfarbe mit kosmetischen Produkten auffrischen. Anders sieht es aus, wenn jemand mit ansonsten blühendem Teint plötzlich sowie über einen längeren Zeitraum eine Gesichtsblässe aufweist. Dann sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, auch wenn das subjektive Befinden gut ist.

Erster Ansprechpartner bei ungewöhnlicher Gesichtsblässe ist der Hausarzt. Er kennt seinen Patienten schon. Mit seiner Erfahrung geht er gezielt der Gesichtsblässe auf den Grund. Häufige Ursachen hierfür sind niedriger Blutdruck, Durchblutungsstörungen oder Blutarmut. Ebenso haben Raucher oft einen fahlen Teint sowie Personen, die sich nicht ausgewogen ernähren.

Hinter einer Gesichtsblässe können aber auch ernste und dringend behandlungsbedürftige Erkrankungen stecken wie Herzmuskelentzündung, Koronare Herzkrankheit, Arterielle Verschlusskrankheit, Nierenschwäche, Leberzirrhose, Bauchfellentzündung, Gehirnhautentzündung oder Leukämie. Je nach Grundleiden sind unterschiedliche Fachärzte hinzuzuziehen. Bei krankheitsbedingter Gesichtsblässe ist dies der Internist, Kardiologe, Nephrologe, Urologe oder Onkologe.

Behandlung & Therapie

Gesichtsblässe oder allgemeine Blässe wird nach der Ursache ihrer Erscheinung behandelt. Eisenmangel und niedriger Blutdruck können beispielsweise durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung sowie durch viel Bewegung oder und Entspannung behandelt werden.

Die Blässe durch Kreislaufschwäche bedarf kaum weiterer Behandlung. Je nach Ursache der Kreislaufschwäche werden unterschiedliche Maßnahmen ergriffen. Oft reicht es schon, den Betroffenen hinzusetzen und ihm Essen anzubieten, um ihn wieder aufzupäppeln. Bei Ohnmacht empfiehlt es sich, den Patienten ins Krankenhaus einweisen zu lassen. Dort bekommt er eine Infusion gesetzt, während die Ursache genauer ermittelt wird. Dasselbe empfiehlt sich bei wiederauftretender Kreislaufschwäche.

Eine langanhaltende Blässe muss in jedem Fall ärztlich untersucht werden. Bei eher harmlosen Ursachen wie Vitamin B-Mangel wird eine Ernährung angeordnet, die reich an Vitamin B ist. Eventuell wird vom Arzt auch ein Ergänzungsmittel empfohlen, das den Bedarf deckt. Wird allerdings eine schwerwiegende Erkrankung wie Krebs festgestellt, muss eine individuelle Behandlungsmethode für den Patienten festgelegt werden. Neben der Entfernung der Neubildung kommen Chemo-, Strahlentherapie oder andere Verfahren in Frage.

Aussicht & Prognose

Eine Gesichtsblässe tritt bei den meisten Menschen nur sehr kurz auf und deutet dabei auf eine andere Erkrankung oder ein anderes Symptom hin. In den meisten Fällen verschwindet die Gesichtsblässe schon nach wenigen Minuten oder Stunden, wenn es dem Betroffenen besser geht. Eine Behandlung durch einen Arzt findet meistens nicht statt.

Bei einer Gesichtsblässe sollte der Patient viel trinken und Nahrung zu sich nehmen. Häufig ist Gesichtsblässe auch ein Symptom für eine Unverträglichkeit von Lebensmitteln, für eine Grippe oder eine Magen-Darm-Infektion. In solchen Fällen kommt es oft vor, dass sich der Patient nach der Gesichtsblässe übergeben muss. Ohne diese Nährstoffe benötigt der Körper mehr Zeit, um die Gesichtsblässe zu bekämpfen. Sollte die Blässe über mehrere Tage anhalten und nicht von alleine verschwinden, muss ein Arzt konsultiert werden.

Ein Arzt muss auch dann besucht werden, wenn die Gesichtsblässe nach einem Unfall auftritt. Hier kann das blasse Gesicht auf eine weitere Verletzung der inneren Organe deuten, die unbemerkt geblieben ist. In einem solchen Fall sollte ein Notarzt gerufen werden.

Eine Behandlung kann mit gesundem Essen, Infusionen oder Vitamintabletten stattfinden, um den Kreislauf des Körpers wieder in Balance zu bringen. Das Symptom selbst führt allerdings nicht zu gefährlichen Komplikationen, sodass im Regelfall kein Arzt aufgesucht werden muss.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Der Blässe durch Kreislaufschwäche kann man leicht vorbeugen. Dazu ist es wichtig, beispielsweise morgens nie ohne Frühstück das Haus zu verlassen. Auch über den Tag verteilt sollte man darauf achten, ausreichend gesund zu essen.. Starken Stress oder Nervosität sollte man möglichst vermeiden oder lernen, ihn zu bewältigen.

Blässe durch Vitamin B-Mangel kann man vorbeugen, indem man auf die richtige Ernährung achtet. Die Blässe kommt gar nicht erst zustande, wenn man die richtigen natürlichen Lebensmittel verzehrt, die Vitamin B enthalten. Schweren Erkrankungen wie Krebs kann man kaum vorbeugen. Die beste Maßnahme ist in diesem Fall die Vorsorgeuntersuchung.

Hausmittel & Kräuter gegen Blässe

  • Eine schöne Gesichtsfarbe bekommt man durch Waschen mit destilliertem Wasser von Melisse. Die Haut wird zart, wenn man diese nach dem Waschen mit kühlem Wasser spült.

Das können Sie selbst tun

Einer Gesichtsblässe kann in der Regel relativ gut entgegengewirkt werden. Da dieses Symptom in den meisten Fällen immer dann auftritt, wenn der Patient erkrankt ist oder an einem Infekt leidet, muss zunächst die Erkrankung beseitigt werden. Oft tritt die Gesichtsblässe auch dann auf, wenn Betroffene zu wenig getrunken oder gegessen oder wenn sie schlechte Lebensmittel zu sich genommen haben. Im Falle des Verzehrs schlechter Lebensmittel ist ein herbeigeführtes Erbrechen sehr sinnvoll, da damit der schlechte oder unverträgliche Stoff direkt aus dem Körper entfernt wird.

Oftmals hilft auch schon frische Luft oder ein Spaziergang im Park, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen und so das Gesicht wieder frischer und durchbluteter erscheinen zu lassen. Sollten schwerwiegendere Probleme, wie Kreislaufprobleme, mit Gesichtsblässe einhergehen, empfiehlt es sich Bettruhe einzuhalten. Auch auf Entspannung ist zu achten und es muss viel Flüssigkeit zu sich genommen werden. Meistens dauert die Gesichtsblässe nur wenige Stunden an und verschwindet wieder von alleine, wenn der Kreislauf sich erholt hat.

Sollte die Gesichtsblässe allerdings länger anhalten und sich der Zustand des Patienten weiterhin verschlechtern, so muss ein Arzt aufgesucht werden. In diesem Fall kann es sich um ein schwerwiegendes Problem mit der Gesundheit handeln.

Bücher über blasse Haut & Gesichtsblässe

Quellen

  • Altmeyer, P., et al.: Dermatologische Differenzialdiagnose. Springer, Heidelberg 2012
  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2015
  • Siegenthaler, W. (Hrsg.): Siegenthalers Differenzialdiagnose Innere Krankheiten. Vom Symptom zur Diagnose. Thieme, Stuttgart 2012

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: