Gesuendernet

Lieber Besucher,

Symptomat.de bietet Ihnen kostenlos medizinische Fachartikel an. Ehrenamtliche Ärzte und Studenten arbeiten dafür in ihrer Freizeit.

Ihr aktivierter Adblocker verhindert, dass wir Ihnen Bücher & Ratgeber für Ihre Gesundheit vorstellen können. Ein geringer Anteil von Werbung finanziert Server und interessantes Bildmaterial zu Krankheiten und Symptomen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihren Adblocker für Symptomat.de deaktivieren würden. (→ nach dem Deaktivieren hier klicken und Seite neu laden)

Vielen lieben Dank.

Sie wissen nicht wie das geht? Schauen Sie einfach diese Kurzanleitung an. ↴

Krampfadern

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 19. März 2014
Symptomat.deSymptome Krampfadern

Der Name Krampfadern ist wie so manches in der medizinischen Bezeichnung unzutreffend. Die sogenannten Krampfadern sind erweiterte Venenstränge infolge erschlafften Bindegewebes. Meistens sind sie äußerlich sichtbar, sie können aber auch dem Auge verborgen mehr in der Tiefe sitzen. Dieser Ratgeber hilft ihnen die Ursachen für Krampfadern zu erkennen und zu behandeln.

Inhaltsverzeichnis

Ursachen für Krampfadern

Krampfadern sind meist durch Erbanlage bedingt. Selbstverständlich spielt die auslösende Ursache eine entscheidende Rolle. Sie kann sein: Übergewicht, eine mehr stehende Lebensweise, wie sie vielen Berufen eigen ist, Überanstrengungen und bei Frauen die Folge der Schwangerschaft.

Ursache von Krampfzuständen in den Beinen dürften die sogenannten Krampfadern in den meisten Fällen nicht sein. Jedenfalls ist die Zahl der von Wadenkrämpfen Befallenen bei Menschen mit Krampfadern nicht größer als die bei diesbezüglich Gesunden.

Krampfadern sind keine lebensbedrohliche Krankheit, denn man kann alt damit werden. Manche Menschen haben bereits in jungen Jahren mit Krampfadern zu tun. Dennoch können sie sehr alt werden, ohne merkliche Behinderung durch die Krampfadern.

Dennoch können in vielen Fällen die Begleitumstände sehr unangenehm werden. Manche Frau leidet psychisch darunter, wenn die Beine von aufliegenden Venensträngen durchzogen sind oder, wie es häufig auftritt, Verfärbungen sich zeigen, die von roter bis blauer und bräunlicher Farbe, sogenannter Pigmentierung, sein können. Da bei Krampfadern der Rückfluß des venösen Blutes zum Herzen gestört werden kann, kommt es unter gewissen Einflüssen leicht zu Anschwellungen der Füße und Beine.

Diese auslösenden Momente können sein: viel und langes Stehen, anstrengende Reisen im Zug, Auto oder Flugzeug, heißes Wetter. Die Beine empfindet man als bleiern und schwer, oft auch als schmerzhaft. Nachts in horizontaler Lage oder nach Hochlagern der Beine schwellen diese schnell wieder ab. Durch mangelhafte Stoffwechselversorgung kann es in schweren Fällen auch zu Krampfadergeschwüren, sogenannten offenen Beinen, kommen. Die Folgen sind meistens langwierig und unangenehmer Art.

Krankheiten mit Krampfadern

Behandlung und Therapie von Krampfadern

Wird ein Mensch mit Krampfadern ans Bett gefesselt, sei es durch Unfall oder Krankheit, so ist er in Bezug auf Venenentzündung bzw. Thrombose mehr anfällig als ein anderer Mensch. Vorbeugende Verhaltensweise sind daher hier sehr angezeigt. Dazu folgende Empfehlungen:

  • Übergewicht vermeiden, gegebenenfalls vermindern.
  • Viel Bewegung in frischer Luft und Schwimmen in kühlem Wasser, keine Thermalbäder.
  • Stets für eine gute Verdauung sorgen.
  • Wo es eben geht, Stehen vermeiden.
  • Keine engen Strumpfbänder oder Gummibände, keine engen Hüfthalter, Hosenbünde und Leibriemen tragen, die den Rückfluß des venösen Blutes behindern und zu Stauungen in den Beinen führen.

  • Keine Wärmeanwendungen für Beine wie Heizkissen, Wärmeflaschen oder heiße Bäder, dagegen kalte Güsse (Kneippgüsse) von den Füßen bis über die Oberschenkel.
  • Öfter die Beine hochlagern und ausschütteln.
  • Nachts das Fußende des Bettes höher stellen bzw. Kopfkeil ans Fußende.
  • Möglichst nicht in tiefe, weiche Sessel setzen, besser auf harte Stühle.
  • Eventuell Beine wickeln oder Stützstrümpfe tragen.
  • Einreibungen mit Spezialgels zur Entstauung.
  • Bei allen Entzündungszuständen sofort den Arzt aufsuchen, der gegebenenfalls die Entscheidung treffen muß, ob eine Verödung oder operative Krampfaderentfernung vorzunehmen ist. Wir hoffen ihnen hat dieser kleine Ratgeber für die Ursachen und die Bandlung von Krampadern geholfen.

Rezeptfreie Medikamente gegen Krampfadern

Hier Informieren:


Bücher über Krampfadern

Weitere Infos

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Krampfadern?

Name oder Pseudonym:
E-Mail:
(optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)
Kommentar:
(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)
Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?