Hausmittel gegen Krampfadern

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Krampfadern

Bei Krampfadern (Varizien) handelt es sich um knotige und erweiterte Venen. Sämtliche Venen verfügen über "Klappen", welche das Zurückfließen des Blutstromes verhindern. Diese werden jedoch im Verlauf der Jahre schwächer. Die Venen leiern aus, wodurch wiederum Schwellungen entstehen. Bei Frauen werden Krampfadern dabei wesentlich häufiger beobachtet als bei Männern. Es gibt jedoch unterschiedliche Hausmittel, um Krampfadern in Selbsthilfe zu begegnen.

Inhaltsverzeichnis

Welche Hausmittel helfen gegen Krampfadern?

Wer zu Krampfadern neigt, sollte unbedingt langes Stehen wie auch Sitzen unterlassen. Wer seine Position so häufig wie möglich wechselt, verhindert das Versacken des Blutes innerhalb der Unterschenkel, sodass Krampfadern weitgehend vermeiden werden oder vermindert werden können.

Die Zirkulation des Blutes kann mittels einer sanften Massage wesentlich verbessert werden und unterstützt den Körper gegen Krampfadern. Hierbei sollte bestenfalls mit den beiden Daumen die Muskulatur (nicht direkt auf den Venen) gedrückt und langsam in Richtung des Herzens gestrichen werden. Sind die Krampfadern noch klein, können Stützstrumpfhosen eine optimale Lösung sein. Hiermit wird äußerlicher Druck auf die Venen ausgeübt, sodass diese nicht die Möglichkeit haben schnell anzuschwellen.

Der Handel bietet in Apotheken und Kaufhäusern eine große Auswahl an Stützstrumpfhosen an, die heutzutage wesentlich angenehmer und ästhetischer sind. Um regelmäßig gegen Krampfadern vorzugehen, eignet sich im Besonderen eine Yoga Übung. Hierzu werden in Rückenlage vor einer Wand die Beine mit einem 45 Grad Winkel an die Wand gestellt. Die Position bleibt für etwa drei Minuten, wobei gleichmäßig und tief ein- beziehungsweise ausgeatmet wird.

Schnelle Hilfe

Bei Krampfadern ist es äußerst hilfreich die Beine in jeder verfügbaren Pause hochzulegen. Auf diese Weise kann der Blutfluss zum Herzen zurückweichen und die Venenklappen müssen lediglich einen verminderten Druck aushalten. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Füße dabei eine höhere Position einnehmen als sie der Kopf aufweist.

In jeder Arbeitspause für ungefähr 10 Minuten die Beine hochzulegen, kann bereits helfen die Krampfadern wesentlich zu reduzieren. Des Weiteren ist es sehr sinnvoll, ob im Stehen oder Sitzen, zu jeder Stunde eine kurze Pause einzulegen, um den Füßen etwas Bewegung zu gönnen. Idealerweise werden die Füße im Bereich des Fußballens gehoben beziehungsweise gesenkt, um die Wadenmuskeln zu trainieren. Speziell die Wadenmuskeln umschließen die Venen, wobei sie während jeder Anspannung den Blutfluss entgegen der Schwerkraft zum Herzen hinauf pressen.

Aus diesem Grund sollte auch ein Beine Überschlagen bei Krampfadern unterlassen werden. Bei dieser Körperhaltung werden die Venen immensem Druck ausgesetzt sowie der Blutrückstrom komplett blockiert. Krampfadern stellen eigentlich lediglich ein kosmetisches, jedoch keinerlei medizinisches Problem dar. Beginnt sich allerdings die darüber liegende Haut zu schälen, treten Rötungen sowie Schwellungen auf oder sogar Schmerzen während des Gehens, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Als alternatives Heilmittel gegen Krampfadern wird oftmals das Rutin der Zitronenschale eingesetzt. Die kleinen Blutgefäße werden durch das Rutin undurchlässiger, sodass ein Austritt der Gefäßflüssigkeiten in das umliegende Gewebe verhindert wird.

Um Rutin einzunehmen, kann etwas Zitronenschale in gekühlte Getränke oder Tee gemischt werden. Beine mit Krampfadern sind zudem optimal mittels eines Suds aus Eichenrinde behandelbar. Das alternative Heilmittel wirkt auf ideale Weise, wenn eine Kompresse mit dem Sud getränkt und danach auf die Krampfadern gelegt beziehungsweise gewicket wird. Die gleiche Wirkung erzielt die Zaubernuss (Hamamelis). Das einfachste und stets bewährte Hausmittel gegen Krampfadern ist ein abwechselnder Guss aus sehr warmem und kalten Wasser, welcher über die Beine gegeben wird.

Hilfe gegen Krampfadern kann durch sorgfältiges Abbrausen der Beine mit kaltem und mit warmem Wasser erreicht werden.

Aufgrund der wechselnden Temperaturen wird mittels des Ausdehnens und Zusammenziehens der Blutgefäße der Blutkreislauf wesentlich verbessert. Ein weiteres bewährtes Hausmittel gegen Krampfadern stellt Rosskastanienextrakt dar. Dieser wird über drei Monate pro Tag zweimal (250 Milligramm) eingenommen. Das klassische Hausmittel beinhaltet die Substanz Aescin, welche die Venenklappen stärkt und die Elastizität sämtlicher Blutgefäße verbessert. Nach dem dritten Monat sollte der Rosskastanienextrakt nur noch einmal am Tag mit 250 Milligramm eingenommen werden.

Bücher über Krampfadern

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: