Schmerzen beim Blinzeln

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 5. November 2017
Startseite » Symptome » Augen » Schmerzen beim Blinzeln

Schmerzen beim Blinzeln können in beiden oder nur einem Auge auftreten und gehen oft mit einem unangenehmen Fremdkörpergefühl einher. Diese Symptome hängen in der Regel mit einer unbedenklichen Trockenheit des betroffenen Auges zusammen, die beispielsweise durch häufige Outdoor-Aktivitäten bei starkem Wind entstehen kann. In äußerst seltenen Fällen sind degenerative Erkrankungen oder sogar Tumore für die Symptome verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis

Was kennzeichnet Schmerzen beim Blinzeln?

Das Blinzeln ist ein schneller, beidseitig synchroner und meist unbemerkter Lidschlag, der der Aufrechterhaltung des Tränenfilms auf der Hornhaut und Bindehaut dient sowie Kleinstpartikel aus dem Auge beseitigt. Menschen blinzeln in etwa im Fünfsekundentakt. Der Mensch blinzelt jede Minute rund 13 Mal.

Zuweilen gehen mit dem Blinzeln medizinische Beschwerden einher. So können bei der Lidschlagbewegung zum Beispiel Schmerzen auftreten, die meist harmlose Ursachen haben. Da es sich bei Blinzelschmerzen aber um eine relativ unspezifische Beschwerde handelt, müssen die Symptome im Zweifelsfall von einem Arzt abgeklärt werden.

Ursachen

Die häufigste Ursache für Schmerzen beim Blinzeln ist ein zu trockenes Auge. Wenn das Auge zu wenig Feuchtigkeit aufweist, gleitet das Lid nicht mehr. Der Lidschlag fühlt sich daher an, als finde er entgegen eines Widerstands statt.

Leicht stechende Schmerzen können auftreten. Das Grundgefühl wird aber meist nicht als Schmerz-, sondern eher als unangenehmes Fremdkörpergefühl beschrieben. Manchmal ist auch ein tatsächlicher Fremdkörper im Auge für die Schmerzen verantwortlich, so beispielsweise Sandkörner oder kleine Metallstücke. Ein Fremdkörper im Auge löst oft eine Entzündung der Hornhaut oder Bindehaut aus, die mit dem Schmerz beim Blinzeln ebenso in ursächlichem Zusammenhang stehen kann.

Auch die eigenen Wimpern können ein Fremdkörpergefühl und Blinzelschmerzen hervorrufen, wenn sie nicht optimal fallen und daher beim Lidschluss an die Hornhaut reiben. Schmerzen beim Blinzeln können mitunter auch mit bedrohlichen Erkrankungen in Zusammenhang stehen. Degenerative Erkrankungen der Horn- und Bindehaut sind zum Beispiel nicht auszuschließen.

In seltenen Fällen können gutartige oder bösartige Tumore der Horn- oder Bindehaut den Blinzelschmerz verursachen. Tumore, aber auch Entzündungen sind in der Regel nur zu vermuten, wenn die Erscheinung lediglich eines der beiden Augen betrifft.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Diagnose & Verlauf

Die häufigste Ursache für Schmerzen beim Blinzeln ist ein zu trockenes Auge. Wenn das Auge zu wenig Feuchtigkeit aufweist, gleitet das Lid nicht mehr.

Falls lediglich die Wimpern für die Schmerzen beim Blinzeln verantwortlich sind, erkennt ein erfahrener Arzt dieses Beschwerdebild mit bloßem Auge beim Lidschluss des Patienten. Wenn er mit bloßem Auge nichts erkennen kann, tropft er die Augen nach der Anamnese mit Fluorescein auf. Fremdkörper und Wunden treten so farbig hervor. Damit kann beispielsweise auch eine degenerative Hornhaut- oder Bindehautläsion erkannt werden.

Um Entzündungen auszuschließen, blickt der Arzt über eine Spaltlampe in das betroffene Auge und sieht darin die Hornhaut in 40-facher Vergrößerung. Falls eine erhabene Läsion auf der Bindehaut oder Hornhaut besteht, ordnet der Arzt in der Regel eine Biopsie an, um eine tumoröse Veränderung einzuschätzen oder auszuschließen. Bei dieser Biopsie wird die Läsion so weit wie möglich entfernt und im Labor untersucht.

Diese Art der Erkrankung ist äußerst selten und betrifft in der Regel nur Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Der Krankheitsverlauf hängt bei Binde- und Hornhauttumoren stark vom Stadium, der genauen Lokalisierung und der Bösartig- beziehungsweise Gutartigkeit der Läsionen ab.

Komplikationen

Schmerzen beim Blinzeln deuten in der Regel auf einen Fremdkörper im Auge hin. Auch eine Infektion der Bindehaut kann einen Schmerz beim Blinzeln hervorrufen. In diesem Zusammenhang können natürlich verschiedene Komplikationen entstehen beziehungsweise auftauchen, die je nach Schweregrad ärztlich versorgt werden sollten. Ein Fremdkörper im Auge muss auf jeden Fall entfernt werden.

Selbstversuche gilt es an dieser Stelle dringend zu unterlassen, da das Auge ein sehr empfindliches Organ des menschlichen Körpers ist. Um Komplikationen bzw. schwere Verletzungen am Auge zu vermeiden, sollte ausschließlich ein Arzt einen Fremdkörper im Auge entfernen. Werden die Schmerzen beim Blinzeln durch eine Infektion des Auges verursacht, so können ebenfalls unterschiedlichste Komplikationen eintreten.

Durch Verunreinigungen kann eine starke Entzündung entstehen, die sogar eine Eiterbildung aufweist. In vielen Fällen ist das Auge dadurch verklebt und es entsteht ein starker und unangenehmer Juckreiz. Ein Arztbesuch ist an dieser Stelle sehr ratsam, da sich ansonsten die Entzündung weiter im ganzen Körper ausbreiten kann. Bei einer Nichtbehandlung kann zudem eine Blutvergiftung entstehen, die im schlimmsten Fall sogar bis zum Tod führen kann.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Wer über Schmerzen beim Blinzeln klagt, der hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Fremdkörper im Auge. Wenn sich im Auge ein Fremdkörper befindet, dann sollte ein Besuch beim Arzt nicht auf die lange Bank geschoben werden. Unter Umständen kann sich das Auge nämlich schwer entzünden, sodass es zu dauerhaften Schäden an der Binde- oder Netzhaut kommen kann. Selbstversuche, den Fremdkörper zu entfernen, sollten ebenfalls unterlassen werden.

In so einem Fall ist der Gang zum eigenen Hausarzt bzw. zum nächsten Augenarzt dringend erforderlich. Natürlich können Schmerzen beim Blinzeln auch für eine Entzündung verantwortlich sein. Dazu zählt beispielsweise ein Gerstenkorn. Ein Gerstenkorn ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheit, die jedoch bei ersten Anzeichen mit der eigenen Hausapotheke behandelt werden kann.

Falls allerdings nach zwei bis drei Tagen keine deutliche Besserung eintritt, dann muss der Gang zum Arzt erfolgen. Nur mit entzündungshemmenden Medikamenten kann ein Gerstenkorn bzw. eine andere Entzündung dieser Art effektiv und schnell bekämpft werden. Spätestens wenn die Bildung von Eiter auftritt, dann ist der Gang zum Arzt unausweichlich. Somit gilt: Bei Schmerzen beim Blinzeln darf ein Besuch beim Arzt nicht auf die lange Bank geschoben werden. Nur so können ernsthafte Folgeerkrankungen erkannt bzw. frühzeitig behandelt werden.

Behandlung & Therapie

Die Behandlung der Schmerzen hängt von der jeweils gestellten Diagnose ab. Gegen einfache Trockenheit kann der Arzt dem Patienten Augentropfen verschreiben, die den Feuchtigkeitshaushalt wiederherstellen und die Schmerzen beim Lidschluss vergehen lassen.

Entzündungen therapiert der Arzt meist mit Antibiotika-Tropfen. Falls dagegen ein Fremdkörper im Auge die Schmerzen beim Blinzeln verursacht, entfernt der Arzt diesen Fremdkörper ohne die Hornhaut zu verletzen. Falls dieses Vorgehen nicht möglich ist oder wenn der Fremdkörper die Hornhaut bereits beschädigt hat, kann eine zusätzliche Operation angezeigt sein. Bei dieser Operation lässt sich unter Umständen Hornhaut transplantieren.

Dasselbe Vorgehen verfolgt der Arzt zum Teil auch bei degenerativen Erscheinungen der Horn- oder Bindehaut. Bei Tumorverdacht und dementsprechenden Biopsieergebnissen, therapiert man in der Regel mit Augentropfen, die eine tumoröse Läsion im Anfangsstadium meist zurückgehen lassen. Falls dieses Vorgehen nicht zum Erfolg führt, kann eine zusätzliche Chemotherapie angezeigt sein, bei der eine Applikation auf die Läsion abstrahlt.

Um die Wirksamkeit dieser Verfahren zu überprüfen, wird nach gewisser Zeit eine zweite Biopsie angeordnet. Falls sich keine Erfolge eingestellt haben, entfernt der Arzt bei bösartigen Tumoren unter Umständen das betroffene Auge.

Aussicht & Prognose

In den meisten Fällen treten die Schmerzen beim Blinzeln durch einen Fremdkörper im Auge auf. Dabei kann es sich um eine Wimper oder um ein Staubkorn handeln, welches in das Auge eingedrungen ist. Oft kann dieser Fremdkörper vom Patienten selbst einfach entfernt werden und führt schließlich zu keinen weiteren Beschwerden oder Komplikationen. Es ist ebenso gewöhnlich, dass das Auge etwas tränt, da so das Ausschwämmen vorangetrieben wird.

Sollte sich im Auge allerdings kein Fremdkörper befinden, so deuten die Schmerzen beim Blinzeln auf einen Infekt oder eine Entzündung im Auge hin. In diesem Fall sollte der Patient auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Das Auge ist ein sehr sensibles Organ und darf daher nicht durch häusliche Mittel behandelt werden. In der Regel zeichnet sich eine ernstere Krankheit am Auge durch ein gelbes, klebendes Sekret aus.

Die Behandlung beim Arzt erfolgt entweder operativ oder mit Hilfe von Medikamenten und führt in den meisten Fällen zu einer Besserung. Werden die Schmerzen beim Blinzeln nicht behandelt, so kann es im schlimmsten Fall zum Verlust der Sehstärke kommen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Schmerzen beim Blinzeln gehen nur äußerst selten auf bedrohliche Erkrankungen zurück und stehen in der Regel mit unbedenklicher Trockenheit in Zusammenhang. Um dieser Trockenheit vorzubeugen, kann der Patient in Zukunft zum Beispiel ein Fläschchen Augentropfen mitführen, das er beim ersten Anflug von Trockenheit eintropft.

Um in Zukunft etwaige Entzündungen im Auge zu vermeiden, reibt der Betroffene das Auge nicht, wenn sich ein Fremdkörper darin befindet. Kontaktlinsenträger sorgen dafür, dass die Linsen sowie die eigenen Hände bei Augenkontakt immer hygienisch gereinigt sind und keine Viren ins Auge transportieren.

Das können Sie selbst tun

Sollten Schmerzen beim Blinzeln auftreten, so sollte der Patient sein Auge zuerst auf Fremdkörper untersuchen. In den meisten Fällen befindet sich eine Wimper, eine Augenbraue oder ein anderer Fremdkörper im Auge, welcher zu den Schmerzen führt. In diesem Fall kann das Auge vorsichtig mit Wasser ausgewaschen werden, damit der Fremdkörper entfernt wird. Es ist dabei normal, dass das Auge etwas tränt.

Sollte sich nichts im Auge befinden, so können Augentropfen gegen die Schmerzen beim Blinzeln helfen. Diese sind nach Packungsbeilage zu verwenden und können ohne Rezept in der Apotheke erworben werden. Augentropfen sollten nicht länger verwendet werden als angewiesen. Bei Schmerzen beim Blinzeln sollte der Betroffene auf jeden Fall viel Flüssigkeit zu sich nehmen und dabei Zugluft am Auge vermeiden. Dies gilt vor allem für Fahrrad-, Motorrad- und Autofahrer. Längere Arbeiten vor Bildschirmen sollten ebenso vermieden werden. Darüber hinaus hilft auch eine gute Hygiene, die Schmerzen beim Blinzeln zu vermeiden und auch vorzubeugen.

Sollten die Schmerzen beim Blinzeln nicht von alleine vergehen, muss auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Entzündungen am Auge sollten immer richtig behandelt werden, da es sich beim Auge um ein sehr sensibles Organ handelt.

Bücher über Augenentzündung & Augenkrankheiten

Quellen

  • Arastéh, K., et al.: Innere Medizin, Thieme, Stuttgart 2012
  • Basler, H.-D., Franz, C., et al.: Psychologische Schmerztherapie. Springer, Berlin 2004
  • Lang, G. K., Lang, G. E.: Augenheilkunde. Thieme, Stuttgart 2015

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: