Zwiebel

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Heilpflanzen » Zwiebel

Die Zwiebel ist die am weitesten verbreitete und kultivierte Form der Pflanzengattung Lauch. In ihrer bekanntesten Form wird sie vorrangig als Gemüse verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen & Anbau der Zwiebel

Die Zwiebelpflanze kommt in seiner heutigen Form nicht als wilde Pflanze vor, doch mit ihrer Kultivierung wurde bereits vor über 7.000 Jahren begonnen.

Die Zwiebel ist ein zweijähriges Gewächs, das üblicherweise jährlich angebaut wird. Moderne Variationen werden 15 bis 45 cm hoch, die Blätter sind grün-bläulich und erinnern in der Gestalt an Ventilatoren. Die runden Knollen der Zwiebel werden als Gemüse in Küchen auf der ganzen Welt verwendet und haben je nach Anbauregion und Typ ihre spezifische Form und Aussehen.

Die bekanntesten Typen sind die gelbe, die weiße und die rote Zwiebel. Auch geschmacklich variieren Zwiebeln in Süße und Schärfe. Charakteristisch für ihr Aussehen ist die runde Form und das in Schichten gewachsene essbare Gewebe der Knolle.

Anwendung & Verwendung

Zwiebeln werden vor allem bei der Zubereitung von Speisen verwendet. Für den Einsatz in warmen Speisen werden sie geschält und kleingeschnitten und mit anderen Zutaten in einem Topf oder einer Pfanne erhitzt. Doch es existieren auch einige auf Zwiebeln beruhende Gerichte, wie die französische Zwiebelsuppe oder Zwiebel-Chutneys.

In der Verarbeitung ist die Zwiebel sehr vielseitig. Sie kann gebacken, gekocht, geschmort, frittiert, gebraten, geröstet, oder roh gegessen werden. Auch als Verdickungsmittel für Soßen finden sie Verwendung oder als in Essig eingelegte Speise. Die Zwiebel gehört überall auf der Welt zu den täglich verwendeten Zutaten in der Küche. Die gelbe (oder auch braune) Zwiebel wird besonders gern karamellisiert und bietet eine sehr gute Grundlage für Soßen, vor allem in der französischen Küche.

Die bekanntesten Typen sind die gelbe, die weiße und die rote Zwiebel. Auch geschmacklich variieren Zwiebeln in Süße und Schärfe.

Die weiße Zwiebel hat einen sehr prominenten Platz in der mexikanischen Küche, angebraten bekommt sie eine gold-braune Farbe und einen angenehm süßen Geschmack. Die rote Zwiebel ist besonders beliebt in der Küche des vorderen Orients, zum Beispiel auch in der Türkei. Anders als zumeist in Deutschland, wird sie dort in größeren Mengen und eher als Gemüse verwendet; so hat sie bei uns, in kleineren Mengen angewendet, eher die Funktion eines Gewürzes.

Da Zwiebeln besonders große Zellen haben, werden sie seit langer Zeit in der wissenschaftlichen Ausbildung verwendet. Schülern und Studenten werden Zwiebeln unter dem Mikroskop gezeigt, um den Aufbau von organischen Zellen zu studieren. Der Saft der Zwiebel wird zudem als Schutz gegen Motten verwendet, und eingerieben in die Haut kann der Saft Mückenstichen vorbeugen.

In der Vergangenheit wurde der Zwiebelsaft auch als Politur für Glas und Kupferware benutzt, oder zum Schutz vor Rost an Eisen. Die gelbe Haut der Zwiebel kann zum Färben verwendet werden (zum Beispiel von Suppen oder Soßen, aber aber auch von Kleidung).

Bedeutung für Gesundheit, Behandlung & Vorbeugung

Die meisten Zwiebelarten bestehen aus 89% Wasser, 4% Zucker, 1% Protein, 2% Ballaststoffen und 0,1% Fett. Sie sind reich an Vitamin C, Vitamin B6 und Folsäure.

Die Zwiebel ist arm an Fett und Salz, und mit nur 40 Kilokalorien auf 100 Gramm bereichern sie den Geschmack vieler Speisen ohne die Energiemenge stark zu erhöhen. Die Zwiebel enthält Phenole und Flavonoide, diese wirken entzündungshemmend, haben positive Auswirkungen auf den Cholesterinhaushalt, beugen gegen Krebs vor und wirken als Antioxidantien. Die Vorteile von Antioxidantien für den menschlichen Körper sind vielzählig. Besonders reich an diesen sind Schalotten. Sie beinhalten bis zu sechsmal so viel Antioxidantien wie bspw. gelbe Zwiebeln.

Des Weiteren wurden sehr positive Auswirkungen auf den Blutzuckerlevel festgestellt. Zwiebeln können die Blutdruck senken und beugen Herzerkrankungen vor. Manche Menschen reagieren allergisch auf den Kontakt mit Zwiebeln (Jucken, Asthma). Der Konsum ist für diese Menschen meist dennoch unbedenklich, da die verantwortlichen Proteine durch die Zubereitung unwirksam werden. Während der Genuss für Menschen unbedenklich ist, kann das Verfüttern roher Zwiebeln an Hunde, Katzen, Meerschweinchen oder andere Tiere tödlich sein. Diese sind nicht fähig das Gemüse zu verdauen.

Manche indische Sekten verbieten den Genuss von Zwiebeln, da sie als Aphrodisiakum gelten. Auch Schulen des Buddhismus raten ab von Zwiebeln, da sie in gekochter Form das Verlangen und in roher Form die Wut schüren sollen. Beim Schneiden von Zwiebeln werden in den Zellen enthaltende Enzyme freigesetzt, die sich an der Luft zu Sulfensäuren entwickeln. Diese können Irritationen in den Augen hervorrufen. Abhelfen kann das Kühlen der Zwiebel oder das Schneiden unter warmen Wasser. Je häufiger eine Person jedoch Zwiebeln schneidet, desto weniger anfällig ist sie für die Reaktion auf die Sulfensäure.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Bücher über Heilpflanzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: