Zahnseide

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 16. Dezember 2016
Startseite » Medizinprodukte » Zahnseide

Die Zahnseide gewinnt in Deutschland an Einfluss. Der Grund ist einfach: Die Verwendung von Zahnseide ist eine kosteneffiziente und einfache Methode zum Schutz der Zähne. Ihre Pflege bedarf nur weniger Minuten pro Tag, aber ihr Nutzen ist unbezahlbar.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Zahnseide?

Die primäre Funktion von Zahnseide ist die Entfernung von Plaque, auch Zahnbelag oder Biofilm genannt, sowie Essensrestbeständen in den Zahnzwischenräumen. Die Reinigung mit einer Zahnbürste erreicht nur etwa 70% des Zahnapparates, dies sind hauptsächlich die Oberflächen der Zähne. Viel weniger offensichtlich, aber genauso gefährlich für unsere Gesundheit sind die Zahnzwischenräume.

Zahnseide ist keine neue Erfindung. Bereits 1815 hat laut Wikipedia der amerikanische Zahnarzt Levi Parmly die zusätzliche Reinigung mit Zahnseide empfohlen. Jedoch waren die damals verwendeten Seidenfäden wenig stabil und rissen leicht. Heutzutage sind Kunststoffe, wie Nylon oder Polyethylen, aufgrund ihrer Festigkeit beliebter.

Formen, Arten & Typen

Die Auswahl bei Zahnseiden ist vielfältig. Angeboten wird Zahnseide gewachst oder ungewachst. Die gewachste Zahnseide ist mit Wachs oder Teflon beschichtet. Diese gleitet leichter durch enge Zahnzwischenräume und ist deshalb besonders bei Anfängern beliebt. Die ungewachste Zahnseide hat einen größeren Reinigungseffekt aufgrund ihrer rauen Oberfläche. Negativ ist an ihr, dass sie leichter reißt und somit kleine Fäden in den Zwischenräumen hängen bleiben können. Beide Zahnseidetypen kommen in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Runde Zahnseide oder interdentale Zahnbänder sind ein nächstes Auswahlkriterium. Der Unterschied liegt in der Größe. Runde Zahnseide ist schmäler und eignet sich daher für enge Zwischenräume, während ein Zahnband breiter ist und sich für größere Räume eignet.

Zahnseide kann Fluorid oder Chlorhexidin als Zusatz aufweisen. Chlorhexidin bekämpft Bakterien und Fluorid Karies, jedoch ist in beiden Fällen die Dosis aufgrund der Größte der Zahnseide gering.

Aufbau, Funktion & Wirkungsweise

Die primäre Funktion von Zahnseide ist die Entfernung von Plaque, auch Zahnbelag oder Biofilm genannt, sowie Essensrestbeständen in den Zahnzwischenräumen.

In vielen Fällen ist die Reinigung mit Zahnseide ineffektiv aufgrund von fehlerhafter Anwendung. Für eine erfolgreiche Entfernung unerwünschter Essensreste genügt ein etwa 50cm langes Stück Zahnseide. Man halte es zwischen Zeigefinger und Daumen der jeweiligen Hand. Sobald man die beiden Hände voneinander entfernt entsteht Spannung. Als nächstes fährt man mit der Zahnseide in einen Zwischenraum, legt den Faden C-förmig um den Zahn und gleitet entlang des Zahnes bis zum Zahnfleisch. Die Zahnseide schabt Unerwünschtes von den Zahnzwischenräumen.

Am Anfang kann es zu Zahnfleischbluten kommen. Dies zeigt eine bereits existierende Entzündung des Zahnfleisches an und ist ein Hinweis, dass eine gründlichere Reinigung vonnöten ist. Zahnfleischbluten sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Bei anhaltenden Beschwerden sollte man deshalb einen Zahnarzt aufsuchen.

Für eine effektive Reinigung empfehlen sich folgende Schritte: Zuerst sollten die Zwischenräume mit einer Zahnseide gereinigt werden, danach Zähneputzen und als letzten Schritt eine Mundspülung. Die meisten Zahnärzte raten zur einmaligen Verwendung von Zahnseide pro Tag. Dies benötigt wenige Minuten, in welchem man für wenig Aufwand viel Nutzen erzielt. Man bedenke, dass Zahnzwischenräume ein Paradies für Bakterien bieten: Wärme, Dunkelheit und Feuchtigkeit.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Bakterieller Plaque, wenn nicht behandelt, führt zu Karies. Eine weitere Folgeerscheinung ist eine Entzündung des Zahnfleisches: Gingivitis.

Während Karies und Gingivitis bis zu einem gewissen Grad behandelbar sind, ist die nächste Erkrankung weit schwerwiegender. Parodontitis ist eine bakterielle Erkrankung des Zahnapparates die, wenn unbehandelt, zu einem unwiderruflichen Knochenrückgang führt und somit zu einer Lockerung der Zähne.

Eine andere, weniger offensichtliche Nebenwirkung ist laut einer Studie die Möglichkeit, dass Bakterien aus dem Mundbereich sich über die Blutbahn an der Herzinnenwand festsetzten. Dies kann unter Umstände zu einer Endokarditis führen.

Ein weiterer Punkt ist, dass unzureichende Mundhygiene auch zu ästhetischen Problemen führt. Mundgeruch kann auch durch Verfaulen von Essensresten ausgelöst werden. Verfärbungen am Zahn durch verhärteten Zahnbelag. Beides kann durch tägliches Reinigen mit Zahnseide verhindert werden.

Ob rein der Schönheit willens, der Schmerzvermeidung oder der Angst vor der nächsten Zahnarztrechnung, Prophylaxe ist der sicherste Weg zu gesunden Zähnen. Und zu dieser gehört die tägliche Anwendung von Zahnseide.

Bücher über gesunde weiße Zähne

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: