Zahnschäden

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 27. November 2017
Startseite » Krankheiten » Zahnschäden

Zahnschäden können verschiedene Bereiche von Zahn und Zahnhalteapparat betreffen. Ein frühzeitiger Zahnarztbesuch begünstigt meist den Behandlungserfolg.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Zahnschäden?

Zahnschäden können je nach Ursache aufgetretener Schäden verschiedene Formen annehmen. Viele Zahnschäden sind die Folge von Karies (Zahnfäule), in dessen Rahmen betroffene Zähne zersetzt werden. Zahnschäden können sich allerdings unter anderem auch einstellen in Form einer Zahnerosion - also eines Abbaus von Zahnschmelz.

Nicht selten sind Zahnschäden außerdem die Folge äußerer Gewalteinwirkung; so entstandene Zahnschäden können verschiedene Ausprägungen annehmen: So können Zähne beispielsweise abbrechen oder vollständig aus dem Zahnhalteapparat brechen. Möglich ist es aber auch, dass sich Zähne lediglich lockern.

Durch Gewalteinwirkung bedingte Zahnschäden werden in der Zahnmedizin unterteilt in Zahnschäden, die die harte Zahnsubstanz, das Zahnmark oder aber den Zahnhalteapparat (wie beispielsweise Zahnwurzeln und/oder Zahnfleisch) betreffen. Von Zahnschäden aufgrund äußerer Gewalteinwirkung kann nicht nur der echte Zahn, sondern auch Zahnersatz betroffen sein.

Ursachen

Kariesbedingte Zahnschäden werden durch verschiedene Faktoren begünstigt; so tragen beispielsweise Bakterien, eine mangelnde Mundhygiene und eine falsche Ernährung zur Entstehung von Karies bei.

Bei einer sogenannten Zahnerosion sind Zahnschäden bedingt durch den Einfluss von Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. Entsprechende Säuren können beispielsweise in der Nahrung enthalten sein. Darüber hinaus können Zahnschäden durch Erosion auch Folge eines häufigen Erbrechens sein. Hierbei können Zahnschäden durch die im Erbrochenen enthaltene Magensäure hervorgerufen werden.

Durch äußere Gewalteinwirkung entstandene Zahnschäden können etwa verursacht werden durch Stürze bzw. Unfälle, aber auch durch den Biss auf Fremdkörper in der Nahrung. Darüber hinaus können auch falsche Zahnputztechniken oder die Verwendung zu harter Zahnbürsten zu Zahnschäden führen.

Diagnose & Verlauf

Entwicklung von Karies bis zu den typischen Zahnschmerzen. Klicken, um zu vergrößern.

Die Diagnose von Zahnschäden erfolgt je nach Art der Schäden in der Regel durch einen Zahnmediziner oder einen Notfallmediziner. Aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes von Zahnschäden ist oftmals bereits eine Verdachtsdiagnose möglich.

Um die Ausprägung und die betroffenen Bereiche von Zahnschäden erkennen zu können, sind häufig weiterführende zahnärztliche Untersuchungen notwendig. Zahnschäden am Zahnhalteapparat können etwa mithilfe von Röntgenaufnahmen diagnostiziert werden.

Ob nach Zahnschäden durch Unfälle beispielsweise die Zahnwurzel noch intakt ist, kann mithilfe sogenannter Vitalitätstests festgestellt werden; hierbei wird etwa geprüft, ob ein Kältereiz am betroffenen Zahn einen Empfindungsreiz beim Patienten auslöst.

Der Verlauf von Zahnschäden ist unter anderem abhängig von Art und Ausprägung entsprechender Schäden. In der Regel tragen eine möglichst frühzeitige Diagnose von Zahnschäden und eine frühzeitige medizinische Behandlung zu günstigeren Verläufen von Zahnschäden bei.

Komplikationen

Zahnschäden entstehen in der Regel durch mangelnde Mundhygiene, sodass auch dieses Krankheitsbild mit unterschiedlichen Komplikationen zusammenhängen kann. In den meisten Fällen ist sogenannter Karies für Schäden an den Zähnen verantwortlich. Dabei zersetzen Bakterien den Zahnschmelz, sodass es zu einem Loch im Zahn kommt. Eine sehr häufige Komplikation sind starke und langanhaltende Zahnschmerzen, die zudem auch Kopfschmerzen auslösen können.

Bleibt ein solcher Schaden am Zahn ohne jegliche Behandlung, werden die bestehenden Schmerzen nicht aufhören Die Wahrscheinlichkeit weiterer Komplikationen wird erhöht, da eine Selbstheilung bei einer Karieserkrankung nicht stattfinden kann. Das Loch wird sich im Zahn vergrößern, sodass nach einiger Zeit der komplette Zahn beschädigt wird. Unter Umständen kommt es zu Komplikationen bei der Nahrungsaufnahme, da die Nahrung im Mundraum nicht mehr richtig zerkleinert werden kann.

Auch Blutungen sind möglich, sodass die Gefahr einer Infektion besteht. Wer diese Komplikationen gänzlich vermeiden möchte, sollte bei einem bestehenden Zahnschaden einen Arzt aufsuchen. Nur durch eine entsprechende Behandlung können Schäden an den Zähnen behoben werden. Bleibt eine solche Behandlung aus, dann ist mit einer deutlichen Verschlimmerung zu rechnen.

Behandlung & Therapie

Eine angemessene medizinische Behandlung von Zahnschäden richtet sich jeweils nach individuell aufgetretenen Schäden und Beschwerden. Die Notwendigkeit einer zahnärztlichen Behandlung von Zahnschäden, die durch Karies verursacht wurden, ist beispielsweise abhängig vom Grad des Kariesbefalls:

Ist im Anfangsstadium eines Kariesbefalls lediglich der äußere Zahnschmelz von Zahnschäden in Form einer sogenannten Entkalkung betroffen, so ist es häufig möglich, ein Fortschreiten der Zahnschäden durch eine Remineralisierung (etwa durch regelmäßiges Auftragen entsprechender Gels durch den Betroffenen) zu erreichen. Ist ein Kariesbefall bereits weiter fortgeschritten und hat zu weitreichenden Zahnschäden geführt, können notwendige zahnärztliche Maßnahmen das Erstellen von Zahnfüllungen oder gar das Ziehen betroffener Zähne sein.

Vor allem bei Zahnschäden aufgrund von äußeren Gewalteinwirkungen im Rahmen von Unfällen, Stürzen etc. ist ein rasches Aufsuchen von Zahnarzt oder Zahnklinik eine wichtige Voraussetzung für einen Behandlungserfolg. So können beispielsweise Zahnschäden in Form teilweise oder vollständig aus dem Zahnhalteapparat gebrochener Zähne oft behoben werden, wenn das Zahnmaterial frühzeitig wieder in den Mund des Betroffenen eingesetzt werden kann. Zahnschäden in Form gelockerter Zähne kann beispielsweise begegnet werden durch ein Schienen entsprechender Zähne.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Zahnschäden, die durch den Einfluss von Faktoren wie Krankheitserregern oder Säuren begünstigt werden, kann vor allem vorgebeugt werden durch eine konsequente Mundhygiene und eine Ernährung, die nicht zu zucker- und säurehaltig ist. Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen tragen außerdem zu einem frühen Erkennen von Zahnschäden bei. Zahnschäden durch Gewalteinwirkung kann nur bedingt vorgebeugt werden.

Bücher über Karies & Zahnschmerzen

Quellen

  • Ott, R., Vollmer, H.P., Krug, W.: Klinik- und Praxisführer Zahnmedizin. Thieme, Stuttgart 2003
  • Schwenzer, N., Ehrenfeld, M., et al.: Zahnärztliche Chirurgie. Thieme, Stuttgart 2009
  • Weber, T.: Memorix Zahnmedizin. Thieme, Stuttgart 2016

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: