Ringelblume

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 13. Dezember 2016
Startseite » Heilpflanzen » Ringelblume

Die Ringelblume (Calendula officinalis) gehört zu den Korbblütlern und hat ihren Namen auf Grund des geschlossenen Samenrings erhalten, die Samen sind dich aneinandergereiht wie ein Ring angeordnet.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen & Anbau der Ringelblume

Die Ringelblume sollte in jedem Garten stehen, man findet sie aber auch wild wachsend auf Halden und Friedhöfen oder – wenn nicht anders möglich – beim Händler auf dem Markt. Sie ist eine einjährige Pflanze und blüht von Juni bis Oktober.

Die Blütenblätter sind gelb, meist in einem kräftig leuchtenden Farbton. Die Pflanze ist etwas klebrig, der Stiel leicht behaart. Wenn die Blume von der Sonne beschienen wird, hat sie einen ganz eigenen, aber nicht unangenehmen Geruch.

Bei der Zubereitung als Salbe mit Schweinefett wird dieser Geruch ganz besonders deutlich.

Wirkung & Anwendung

Aus der Naturheilkunde ist die Ringelblume nicht wegzudenken. In unterschiedlichsten Anwendungen kann man sich auf ganz natürliche Art – ohne Risiken und Nebenwirkungen – mit der Ringelblume helfen.

Als Heilmittel werden in der Pharmazie die getrockneten Blütenkörbchen verwendet. Sie wirkt entzündungshemmend und fördert die Wundheilung als äußerliche Anwendung. Innerliche Anwendung findet sie hauptsächlich bei Magen- und Darmbeschwerden. Man kann also Teeaufgüsse, Salben, Tinkturen und wässrige Auszüge in Apotheken und Drogerien erhalten oder auch selbst herstellen. Es stellt kein Problem dar, sich ein Heilmittel aus der Ringelblume selbst zuzubereiten.

So zum Beispiel die Ringelblumen-Salbe, die mit Schweinefett (Originalrezept), Vaseline oder auch anderen Grundlagen hergestellt wird. Diese Salbe wird bei Hautproblemen jeder Art angewendet, so zum Beispiel bei Prellungen, Hautschürfungen oder offenen Wunden. Sie wirkt entzündungshemmend und fördert die Wundheilung. Bei Umschlägen mit dem Schwedenkräuter wird sie zuerst auf die Haut aufgetragen, dann der Schwedenkräuter.

Wenn die Blume von der Sonne beschienen wird, hat sie einen ganz eigenen, aber nicht unangenehmen Geruch.

Für die Herstellung der Salbe mit Schweinefett werden 250 g reines Schweinefett erhitzt, eine gehäufte Handvoll Ringelblumen (hier Blätter, Blüten und auch Stängel zerkleinert) hineingegeben. Es muss einmal aufschäumen – jetzt riecht man ganz deutlich den Geruch der Ringelblume – das Ganze kräftig umrühren und über Nacht abkühlen lassen. Am nächsten Tag wird das Fett noch einmal leicht erhitzt, durch ein sauberes Tuch passiert bzw. gepresst und die gewonnene Salbe wird in verschließbare Gläser gefüllt.

Die Ringelblume wurde früher auf Grund der kräftigen Farbe ihrer Blütenblätter auch zum Färben genutzt, deshalb beim Auftragen beachten, dass keine Kleidungsstücke in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch in vielen Kosmetik-Artikeln sind wässrige Auszüge von Heilpflanzen, so auch speziell der Ringelblume enthalten wie z. B. in Shampoos, Gesichtscremes usw.

Wenn man Zeit und Möglichkeit hat, sich mit Hilfe der Ringelblume zu kurieren, sollte man sich auf den Weg nach dieser Pflanze machen, die Ratschläge der Naturheiler nutzen und sich selbst mit der Herstellung einer Salbe oder eines Tees beschäftigen, das ist schon der erste Schritt zur Heilung. Übrigens gilt die Ringelblume auch als Barometer: Wenn am Morgen die Blüten geöffnet sind, steht ein schöner Tag bevor, bleiben die Blütenköpfe geschlossen, soll es regnen.

Bedeutung für Gesundheit, Behandlung & Vorbeugung

Für die innerliche Anwendung als Tee gilt die Ringelblume als Hilfsmittel bei Magenproblemen, hier trinkt man morgens und abends je eine Tasse. Hilfreich ist dieser Tee auch bei Kopfschmerzen und Einschlafstörungen und soll dort schnell helfen.

Bei Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden ist ein Tee aus Ringelblumen ebenfalls sehr hilfreich. Auch eine leicht abführende Wirkung wird dem Tee nachgesagt. In vielen Mischtees aus Kräutern ist die Ringelblume ebenfalls ein Bestandteil. Ein gehäufter Teelöffel Ringelblumenblüten wird mit kochendem Wasser übergossen und man lässt ihn fünf bis zehn Minuten ziehen. Die Ringelblume konzentriert erhält man als Tinktur, die man fertig kaufen, aber auch selbst herstellen kann.

Dazu werden nur die Blütenblätter verwendet, etwa bis zur Hälfte in ein verschließbares Glas gegeben und mit einem hochprozentigen Alkohol aufgefüllt. Diese Mischung sollte nun ca. 10 Tage in der Sonne stehen, um dann gefiltert als Tinktur in einem dunklen Gefäß aufbewahrt zu werden. Am besten im Kühlschrank.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Bücher über Heilpflanzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: