Mundwasser

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 25. November 2016
Startseite » Medikamente » Mundwasser

Mundwasser ist eine chemische Lösung, die zusätzlich zum Putzen und der Verwendung von Zahnseide zur Mundhygiene beitragen kann. Im Generellen wird es aber als nicht notwendig erachtet. Alkoholhaltige Mundwasser werden mittlerweile als weniger effektiv eingeschätzt.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Mundwasser?

Mundwasser ist eine chemische Lösung, entwickelt um die Mundpflege zu verbessern. Viele Hersteller von Mundwasser werben mit der Argumentation, dass antiseptische und Lösungen mit einem Anti-Plaque-Effekt Bakterien abtöten, die zu Zahnlöchern, Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und schlechtem Atem führen.

Ein präventiv angewandtes Mundwasser soll mit Hilfe von Fluoriden vor Zahnverfall schützen. Es ist jedoch eine generell anerkannte Tatsache, dass die Benutzung von Mundwasser nicht das Putzen der Zähne oder den Einsatz von Zahnseide hinfällig macht. Zahnärzte und Forscher gehen davon aus, dass in den meisten Fällen die Verwendung von Zahnbürsten und Zahnseide vollkommen ausreicht.

Auch wenn von vielen nicht-alkoholisches Mundwasser als effektive Zusatzpflege angesehen wird. Die erste Benutzung von Mundwasser reicht bis zu 2700 Jahre v.Ch. zurück und war Teil der Ayurveda und der ursprünglichen Chinesischen Medizin.

Formen, Arten & Typen

Es existieren eine Reihe unterschiedlicher Arten von Mundwässer, die verschiedene Funktionen und Vorteile haben können. So gibt es Mundwasser mit Fluoriden, antiseptisches Mundwasser, kosmetisches Mundwasser, natürliches Mundwasser und Mundwasser mit Komplettpflege.

Fluorid-Mundwasser: Es enthält Natrium-Fluoride, welches die Zähne stärkt und einen zusätzlichen Schutz gegen Zahnverfall bietet. In [[Zahnpasta] ist jedoch bereits genug dieser Inhaltsstoffe vorhanden. Antiseptisches Mundwasser: Diese Lösung enthält Chlorhexidingluconat. Es hemmt die Entwicklung von Bakterien und ist sehr nützlich für Menschen mit einer Mundentzündung oder schlechtem Atem.

Zu starke Benutzung kann die Zähne verfärben. Kosmetisches Mundwasser: Es hat in der Regel keine schützenden Inhaltsstoffe und soll lediglich schlechten Atem überdecken. Natürliches Mundwasser: Ohne Zusatzstoffe, meist auch nur eine leichte Salzlösung. Mundwasser mit Komplettpflege: ist eine Kombination aus Natrium-Fluoriden und Chlorhexidingluconat.

Aufbau, Zusammensetzung & Funktion

Es ist eine generell anerkannte Tatsache, dass die Benutzung von Mundwasser nicht das Putzen der Zähne oder den Einsatz von Zahnseide hinfällig macht.

Jede kommerzielle Mundwasser-Marke hat seine eigene Rezeptur. Die aktiven Zutaten sind in der Regel: Alkohol, Chlorhexidingluconat, Cetylpyridiniumchlorid, Hexetidin, Benzoesäure, Salicylsäuremethylester, Benzalkoniumchlorid, Hydroxybenzoesäuremethylester, Wasserstoffperoxid, Domiphen bromide, und in einigen Fällen Flouride, Enzyme, Kalzium.

Das Mundwasser kann außerdem Ätherische Öle und antibakterielle Inhalte haben wie Phenol, Thymol, Eugenol, 1,8-Cineol, Menthol. Im weiteren Wasser, Süßstoffe wie Sorbit, Sucralose, Saccharin und Xylitol. Studien, die die Effektivität verschiedener Mundwässer verglichen, widersprechen sich mitunter. Der Alkoholanteil in einigen Marken wird lediglich aus Geschmacksgründen erhöht. Damit die Lösung noch mehr "Biss" bekommt. Hier kann es vorkommen, dass kurz nach der Benutzung ein Alkoholtest positiv ausfallen wird.

Da Alkohol austrocknend wirkt, kann er die Wirkung des Mundwassers beeinträchtigen und sich negativ auf die Bakterienbildung auswirken. Je nach Hersteller wird die Lösung unverdünnt oder mit Wasser verdünnt in die Mundhöhle gegossen. Als Maßangabe wir häufig der Decke der Flasche angegeben. Mehr als einen kleinen Schluck benötigt es nicht. Die Flüssigkeit sollte dann für 30 Sekunden kräftig im gesamten Mund umher gespült werden. Anschließend den Mund gut mit Wasser ausspülen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Mundwasser ist kein essentieller Teil der täglichen Mundhygiene. Das Putzen der Zähne mit einer Zahnbürste und das regelmäßige Verwenden von Zahnseite ist sehr viel ausschlaggebender für gesunde Zähne und Zahnfleisch.

Einige Zahnärzte sehen im Mundwasser jedoch eine gute zusätzliche Maßnahme. So kann man Mundwasser in die tägliche Routine mit einfließen lassen: Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta; Benutzung von Zahnseide; anschließend Mundwasser. Zusätzlich sollte der Zuckerkonsum gering gehalten und regelmäßig der Zahnarzt aufgesucht werden (alle 6 Monate). Falls Unsicherheit herrscht über die richtige Art von Mundwasser, kann der Zahnarzt befragt werden.

Gewöhnlich wird er empfehlen eine Lösung ohne Alkohol zu benutzen. Zusätzlich wird die Ärztin dabei helfen können, die Ursachen des Mundgeruchs auszumachen und diese direkt zu behandeln. Viele sehr säurehaltige Mundwasser rufen bei sensiblen Menschen womöglich Sodbrennen hervor. Alkoholhaltige Lösungen werden immer wieder in Verbindung mit der Entstehung von Speiseröhrenkrebs gebracht. Hierfür jedoch gibt es noch keine eindeutigen, durch Studien erbrachten Beweise.

Bücher über Mundgeruch

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: