Pancreas anulare

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 19. September 2017
Startseite » Krankheiten » Pancreas anulare

Bei Pancreas anulare handelt es sich um eine Fehlanlage der Bauchspeicheldrüse (medizinische Bezeichnung Pankreas). Die Erkrankung ist dadurch gekennzeichnet, dass die vorderen und hinteren Teile des Pankreas unvollständig miteinander verschmelzen. Pancreas anulare ist eine sehr selten auftretende Erkrankung.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Pancreas anulare?

Bei der Erkrankung Pancreas anulare umschnürt der Pankreas das Duodenum ringförmig. Ein spezieller Teil der Pankreasanlage umfasst das am oberen Ende angrenzende Duodenum. Dies hat eine fehlerhafte Organlage des Duodenum zur Folge. In Abhängigkeit der Ausprägung der Kompression können erhebliche Hindernisse in der Passage der Pankreas auftreten.

Mitunter wird Pancreas anulare nicht als Missbildung, sondern je nach Ausmaß auch als Normvariante betrachtet. In Abhängigkeit der Ausprägung der entstehenden Passagebehinderung kann die Fehlbildung bereits im Mutterleib oder bei dem betroffenen Neugeborenen in Erscheinung treten. Darüber hinaus kann Pancreas anulare auch erst im dritten oder vierten Lebensjahrzehnt auftreten oder vollständig symptomlos bleiben.

Ursachen

Die Ursachen der Erkrankung Pancreas anulare liegen in Fehlbildungen während der Entwicklung des Embryos im Mutterleib. Ein bestimmter Teil der Pankreas geht aus dem Duodenum hervor. Bedingt durch unterschiedliche Wachstumsgeschwindigkeiten bei der Drehung des Duodenums verschmilzt der Ausführungsgang der Pankreas mit einem speziellen Teil der Gallenwege (medizinische Bezeichnung Ductus choledochus).

Im weiteren Verlauf beginnt die Produktion von Hormonen, wobei der drüsige Teil während der Fetalzeit vorerst ohne Funktion bleibt. In der medizinischen Forschung wird vermutet, dass dem Hormon Insulin eine bedeutende Rolle bei der Wachstumsregulation zukommt. Hier setzt die Entstehung des Pancreas anulare an. Im Rahmen der Bildung der vorderen Pankreasanlage können sich zwei Lappen mit einer Ausrichtung zur Vorderseite bilden.

Bei einer zusätzlichen Weiterentwicklung in Richtung der Rückseite und der Fixierung des hinteren Teils kann es zur Bildung eines Rings um einen speziellen Teil des Duodenums kommen. Dadurch kann dessen Lumen eingeengt werden und Pancreas anulare entsteht.

Symptome, Beschwerden & Anzeichen

Im Rahmen von Pancreas anulare können diverse Symptome auftreten, die von der Ausprägung der Erkrankung und deren Schweregrad abhängig sind. Es kann vorkommen, dass die Erkrankung Pancreas anulare vollkommen asymptomatisch verläuft. In diesem Fall zeigen sich keinerlei Symptome, was zur Folge hat, dass die betroffenen Personen die Erkrankung nicht bemerken, sodass sie nicht diagnostiziert und behandelt werden kann.

Für den Fall, dass im Rahmen von Pancreas anulare ein besonders starker Druck auf das Duodenum ausgeübt wird, ist Erbrechen nach der Aufnahme von Nahrung das häufigste Symptom der Krankheit. In diesem Zusammenhang kann auch galliges Erbrechen auftreten. Generell gilt, dass asymptomatische Formen von Pancreas anulare im Verlauf des Lebens symptomatisch werden können. Dadurch wird Pancreas anulare in einigen Fällen erst im Erwachsenenalter entdeckt.

Diagnose & Krankheitsverlauf

Zur Diagnose von Pancreas anulare stehen diverse Methoden der Untersuchung zur Verfügung, über deren Einsatz der behandelnde Arzt je nach gezeigter Symptomatik und dem Schweregrad der Krankheit entscheidet. Mittels Pränataldiagnostik kann das Double-Bubble-Phänomen einen wichtigen auf Hinweis auf das Vorliegen von Pancreas anulare geben.

Im Fall eines klinischen Verdachts wird in der Regel eine Sonographie des Abdomen sowie eine Leeraufnahme des Abdomen durchgeführt. Mit Hilfe der Sonographie kann zudem eine Differentialdiagnose durchgeführt werden. Dies ist besonders vor dem Hintergrund relevant, als dass Pancreas anulare Symptome zeigen kann, die jenen anderer, teilweise ernsthafterer Erkrankungen ähneln. Im Rahmen dieser Abgrenzung müssen in erster Linie eine Hypertrophe Pylorusstenose und die Duodenalatresie ausgeschlossen werden.

Es werden Funktionsaufnahmen erstellt, zudem zeigt sich bei Vorliegen von Pancreas anulare bei der Abdomenleeraufnahme das sogenannte Double-Bubble-Phänomen. Um eine Abgrenzung zu funktionell relevanten Stenosen vorzunehmen, kann die Magen-Darm-Passage mit speziellen wasserlöslichen Kontrastmitteln untersucht werden. Weitere Möglichkeiten der Diagnose von Pancreas anulare bestehen in der Durchführung von speziellen Computertomographien.

Komplikationen

Bei dieser Krankheit kann es zu sehr unterschiedlichen Komplikationen und Beschwerden kommen. In einigen Fällen verläuft die Krankheit allerdings auch vollständig ohne Beschwerden, sodass mitunter auch keine Behandlung notwendig ist. Die Erkrankung kann allerdings zu Beschwerden bei der Einnahme von Nahrung führen.

Die Patienten leiden dabei häufig an Übelkeit und Erbrechen. In vielen Fällen kann dabei nicht richtig diagnostiziert werden, woher diese Beschwerden kommen, sodass auch eine direkte Behandlung in erster Linie nicht möglich ist. Das dauerhafte Erbrechen kann dabei zu schweren psychischen Beschwerden und zu Depressionen führen und dabei die Lebensqualität der Betroffenen erheblich verringern. Ebenso können dabei auch Kinder an Störungen der Entwicklung leiden, falls die Krankheit nicht richtig behandelt wird.

In der Regel kann die Fehlbildung bei Pancreas anulare relativ gut mit Hilfe eines operativen Eingriffs entfernt werden. Komplikationen treten dabei in der Regel nicht auf. Weiterhin kann es allerdings zu Narben oder zu Fisteln kommen. Möglicherweise ist der Patient auch an einem späteren Zeitpunkt nochmals auf eine Behandlung angewiesen. Die Lebenserwartung des Betroffenen wird bei einer erfolgreichen Behandlung nicht beeinflusst.

Behandlung & Therapie

Zur Behandlung von Pancreas anulare steht nur eine geringe Auswahl an therapeutischen Methoden zur Verfügung. Für den Fall, dass symptomatische Formen der Erkrankung Panreas anulare vorliegen, werden die betroffenen Patienten operativ versorgt. Im Rahmen des chirurgischen Eingriffs wird ein Bypass in dem betroffenen stenosierten Darmabschnitt gelegt. Die Operation findet in der Regel unter Vollnarkose statt.

Eine weitere therapeutische Maßnahme besteht darin, den Schnürring des Pankreas zu spalten. Diese Methode ist jedoch veraltet, da sie diverse Risiken mit sich bringt. Dazu zählen beispielsweise Fistelbildungen, Gangverletzungen und Narbenschrumpfungen, die eine erneute Kompression zur Folge haben können.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Die Erkrankung Pancreas anulare bildet sich in den meisten Fällen bereits beim Embryo aus. Aus diesem Grund bestehen keine wirksamen Methoden zur Prävention der Krankheit. Von umso größerer Relevanz ist es, bei den ersten Anzeichen und Symptomen von Pancreas anulare einen Arzt zu konsultieren und weiterführende diagnostische Untersuchungen einleiten zu lassen. Tritt die Erkrankung bereits im Kindesalter in Erscheinung, ist eine sofortige ärztliche Untersuchung geboten.

Verläuft Pancreas anulare asymptomatisch und entwickeln sich erst im Erwachsenenalter Symptome, sollten diese auch differentialdiagnostisch abgeklärt werden. Bei einer Diagnose von Pancreas anulare wird der behandelnde Arzt dem betroffenen Patienten individuelle Hinweise etwa bezüglich der Wahl der Speisen geben, um den weiteren Verlauf der Erkrankung positiv zu beeinflussen und Komplikationen vorzubeugen.

Bücher über Ernährungstipps bei Pancreas anulare

Quellen

  • Arasteh, K., et. al.: Innere Medizin. Thieme, Stuttgart 2013
  • Bob, A., Bob, K.: Innere Medizin. Thieme, Stuttgart 2009
  • Piper, W.: Innere Medizin. Springer, Berlin 2013

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: