Zuckermelone

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 23. Dezember 2016
Startseite » Lebensmittel » Zuckermelone

Die Zuckermelone gehört zu den Kürbisgewächsen. In der Botanik wird die Frucht als Beere bezeichnet und überwiegend als Obst genutzt. Der Name resultiert aus dem ziemlich hohen Fruchtzuckergehalt, der dafür sorgt, dass sie sehr süß schmecken. Der Wassergehalt der Zuckermelone ist im Vergleich zur Wassermelone etwas niedriger.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über die Zuckermelone wissen

Die Heimat der Zuckermelone wird im tropischen sowie subtropischen Westafrika vermutet. Seit mindestens 4000 Jahren wird sie bereits in Ägypten kultiviert. Heutzutage wird die Zuckermelone weltweit im gemäßigten Klima, aber ebenso in den trockenen und heißen Tropengebieten angebaut.

Unter dem Oberbegriff versammeln sich etwa 500 verschiedene Melonen-Sorten, die sich in Bezug auf die Größe, das Aussehen und den Geschmack unterscheiden. Typisch sind jedoch stets die Höhlung im Inneren sowie die Kerne, die sich in der Mitte der Frucht befinden, während sie bei der Wassermelone über das gesamte Fruchtfleisch verteilt sind.

Je nach Sorte ist die Zuckermelone rund bis länglich. Die Schale der Frucht kann gerippt, glatt, genetzt oder teilweise auch warzig sein.

Die Farbe ist entweder weißlich, hellgrün oder grüngelb. Bei einer vollen Reife färbt sie sich dann gelb, orangegelb oder rosa. Das süße Fruchtfleisch ist meistens aromatisch, weiß, gelblich, gelborange, orange bis hin zu grünlich. Die Zuckermelone, die in Deutschland erhältlich ist, hat in der Regel ein Gewicht von bis zu sechs Kilogramm. Die Zuckermelone ist ganzjährig erhältlich.

Bedeutung für die Gesundheit

Die Zuckermelone schmeckt nicht nur gut, sondern sie ist auch äußerst gesund, denn sie enthält wichtige Inhaltsstoffe. Sie wirkt auf den Körper vitalisierend, stärkt die Blutbildung und verbessert die Eiweißverwertung. Vor allem im Sommer ist die Zuckermelone ein leckerer und gesunder Durstlöscher.

Dank des hohen Provitamin-A-Anteils unterstützt sie die Sehfähigkeit und das Zellwachstum. Das Beta-Carotin schützt vor freien Radikalen und der schädlichen UV-Strahlung. Es beeinflusst die Zellalterung, Haut und Haare positiv. Das enthaltene Vitamin C stärkt das Immunsystem, dient als Stimmungsaufheller und verbessert die Konzentration. Der Kalium-Gehalt in der Zuckermelone hat eine entwässernde Wirkung. Damit hat die Zuckermelone auch auf die Nieren eine reinigende Wirkung. Überschüssige Harnsäure und Salz werden aus dem Körper gespült. Daher ist der Verzehr insbesondere bei Gicht und Rheuma empfehlenswert.

Das Eisen und die B-Vitamine sollen gegen Haarausfall helfen. Mit dem hohen Anteil an Fruchtzucker liefert die Zuckermelone zwar einige Kalorien und Kohlenhydrate, aber mit fast 0 Gramm Fett und der entwässernden Wirkung ist sie dennoch auch für Figurbewusste eine gute Wahl.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Nährwertangaben Menge pro 100 Gramm Cantaloupe-Melone
Kalorien 34 Fettgehalt 0,2 g
Cholesterin 0 mg Natrium 16 mg
Kalium 267 mg Kohlenhydrate 8 g
Ballaststoffe 0,9 g Eiweiß 0,8 g

Die Zuckermelone gehört zwar in Bezug auf den Vitamin C-Gehalt nicht zu den Spitzenreitern, liegt aber im guten Mittelfeld. Zu weiteren Vitaminen gehören E, K und B-Vitamine. Zudem kann sie mit einem sehr guten Gehalt am wichtigen Provitamin A punkten. Zu den wertvollen Mineralstoffen, die in der Zuckermelone enthalten sind, gehören Kalium, Kalzium, Natrium, Magnesium, Chlor und Phosphor. Beachtlich ist ebenso der Wassergehalt von mehr als 90 Prozent, der die Zuckermelone zum köstlichen Durststiller macht.

Unverträglichkeiten & Allergien

Ein schönes Stück Zuckermelone, für viele Menschen ist es vor allem im Sommer eine herrliche Erfrischung. Doch manch einer leidet nach dem Verzehr unter unangenehmen Folgen, beispielsweise unter einer Übelkeit, Durchfall oder Bauchkrämpfen. Der Grund hierfür ist, dass bei den Betroffenen die Aufnahme des Fruchtzuckers aus dem Darm in das Blut gestört ist. Die Rede ist von einer Fructosemalabsorption.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Einkaufs- & Küchentipps

Beim Kauf einer Zuckermelone sollte auf Qualität geachtet werden. Insbesondere der Geruch ist ein gutes Zeichen in Bezug auf den Reifegrad. Die Frucht sollte einen angenehm süßen Duft aufweisen. Ist eine Zuckermelone überreif, riecht sie leicht vergoren.

Zudem verändert sich der Geschmack bei überreifen Früchten, denn die Zuckermelone schmeckt in diesem Fall parfümiert. Die Schale ist bei einer reifen Zuckermelone ebenmäßig gefärbt und außerdem nicht mehr zu fest. Am Blütenstempel bildet sich bei einigen Sorten eine kleine offene Stelle, was ebenfalls positiv zu werten ist. Die Zuckermelone bevorzugt eine Lagerung bei einer Zimmertemperatur von zwei bis vier Stunden, allerdings kann sie vor dem Verzehren bei Bedarf etwas gekühlt werden. Eine reifere Zuckermelone verträgt im Allgemeinen Kälte besser als eine Frucht, die frisch geerntet wurde. Zu lange sollte die Zuckermelone nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sie hier schnell ihr Aroma verliert. Manchmal wird sie durch die Kälte auch unangenehm bitter.

Portionsweise gekauft, hält sie sich nicht sehr lange. Die Schnittstellen sollten mit Klarsichtfolie bedeckt sein. Nach spätestens drei Tagen ist die Zuckermelone im Idealfall verbraucht. Eine reife Zuckermelone wird am besten nicht neben Obst oder Gemüsesorten gelagert, welches das Reifegas Ethylen abgibt, beispielsweise Äpfel, Tomaten, Erbsen und Auberginen. Hinsichtlich der Vorbereitung wird die Zuckermelone am besten quer halbiert, denn die Kerne können dann sehr einfach mit einem Löffel herausgeholt werden. Wer die Zuckermelone pur genießen möchte, kann sie entweder in Schnitze teilen oder würfeln.

Zubereitungstipps

Die Zuckermelone gehört zu den Kürbisgewächsen. In der Botanik wird die Frucht als Beere bezeichnet und überwiegend als Obst genutzt.

Die Zuckermelone kann vielseitig eingesetzt werden und ist einfach in der Handhabung. Das Fruchtfleisch kann in Scheiben geschnitten und als erfrischenden Snack genossen werden, aber es passt auch hervorragend in einen Obstsalat, eine Quarkspeise, in Müsli oder in eine Bowle. Mit einem Kugelausstecher wird sie optimal in Form gebracht. Auch in Smoothies, Milchshakes und Sorbets wird sie gern verwendet.

Auf einer Party wird das Fruchtfleisch häufig mit Kochschinken serviert. Damit bietet die Zuckermelone eine gute und gesunde Abwechslung zu den meist schweren Fleischspeisen und zudem sorgen sie für ausreichend Wasserzufuhr. Davon profitiert die Verdauung. In einer Konfitüre, auf einem Kuchen oder einer Torte sind sie ebenfalls eine gute Wahl. Doch auch zu einem Krabben- oder Geflügelsalat passt die Melone sehr gut. Eingefroren ersetzen Kugeln aus der Zuckermelone in sommerlichen Drinks die Eiswürfel optimal. An heißen Sommertagen erfrischt zudem eine kalte Melonensuppe perfekt. Sie kann asiatisch mit Kokosmilch und Ingwer oder mediterran mit Gurke zubereitet werden.

Die Zuckermelone harmoniert im Allgemeinen sehr gut mit Geflügel, Weichkäse, Blattsalat, Minze sowie weißem und grünem Pfeffer. Bei der Zuckermelone gilt grundsätzlich: Erlaubt ist, was schmeckt, denn nicht nur zu süßen Gerichten passt sie. Auch Pikantem gibt sie eine erfrischende Note. Eines sollte allerdings stets beachtet werden: Die Kerne der Zuckermelone haben in keiner Speise etwas zu suchen. Sie sollten immer vorher entfernt werden. Es gibt inzwischen sogar verschiedene Formen, die keine Kerne enthalten.

Bücher über Nahrungsergänzungsmittel

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: