Yams

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Heilpflanzen » Yams

Die Pflanzengattung Yams dient in einigen Ländern als wichtiges Nahrungsmittel. Darüber hinaus lässt sich die Yamswurzel auch als Naturheilmittel gegen Frauenleiden verwenden.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen & Anbau von Yams

Als Yams (Dioscorea) wird ein natürliches, pflanzliches Heilmittel bezeichnet. Die Pflanze ist auch unter den Bezeichnungen Wilder Yams, Yamswurzel oder Yam bekannt. Insgesamt gibt es rund 800 verschiedene Arten der Yams. Sie alle zählen zur Familie der Yamswurzelgewächse (Dioscoreaceae). Einige Gattungen lassen sich als Heilmittel oder Nahrungsmittel benutzen.

Die Yamswurzel gedeiht vornehmlich in warmen tropischen Regionen. Die mehrjährige Kletterpflanze kann eine Wuchshöhe von bis zu drei Metern erreichen. Da es sowohl männliche als auch weibliche Yamspflanzen gibt, wird die Yamswurzel zu den zweihäusigen Pflanzen gerechnet. Die Blätter der Yamspflanze weisen die Form eines Herzens auf und verfügen über ausgeprägte Nerven. Diese verlaufen parallel zueinander.

Die Yamspflanze weist auch dreikantige Kapselfrüchte auf, die sich nach ihrer Reife öffnen. Die Samen sind mit häutigen Flügeln ausgestattet. Die Blütezeit der Yamspflanze findet in den Monaten September und Oktober statt.

Wirkung & Anwendung

Einige Yamspflanzen werden als Nahrungsmittel angebaut, während andere Exemplare wie die Dioscorea villosa und die Dioscorea mexicana als Heilpflanzen dienen. Die essbaren Yamswurzeln verfügen über verzehrbare Knollen, die unter der Erde liegen und einen süßlichen Geschmack aufweisen. Sie schmecken ähnlich wie Kartoffeln oder essbare Kastanien. Darüber hinaus verfügen sie über gesunde Inhaltsstoffe wie Kalium und Provitamin A.

Zu den Besonderheiten der Yamswurzel zählt der Inhaltsstoff Diosgenin. Diese Substanz hat Ähnlichkeit mit dem Hormon Progesteron (Gelbkörperhormon) und gilt als Progesteronvorläufer. Aus diesem Grund kommt die Yamspflanze häufig zur Behandlung von Frauenleiden wie Menstruationbeschwerden oder der Wechseljahre zum Einsatz. Des Weiteren lässt sich wilder Yams auch zur Therapie von anderen Beschwerden nutzen.

Die Yamswurzel gedeiht vornehmlich in warmen tropischen Regionen. Die mehrjährige Kletterpflanze kann eine Wuchshöhe von bis zu drei Metern erreichen.

Die Wirkungsweise der Yamswurzel wird allerdings recht unterschiedlich eingestuft. Während einige Anwender sie zur Behandlung von Schwangerschaftserbrechen empfehlen, wird von anderen Benutzern vor ihrer Anwendung während der Schwangerschaft gewarnt. Unterschiedliche Angaben gibt es auch in Bezug auf die Fruchtbarkeit der Yamswurzel. Während einige Quellen ihre positiven Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hervorheben, sagen ihr andere dagegen eine verhütende Wirkung nach.

Da Progesteron eine verhütende Wirkung entfalten kann, ist im Falle eines Progesteronmangels eine Steigerung der Fruchtbarkeit durchaus möglich. Dazu muss die Yamswurzel allerdings in der zweiten Zyklushälfte verabreicht werden. Von einem zuverlässigen Wirkungseffekt kann jedoch nicht die Rede sein. In Europa lässt sich die Yamspflanze in erster Linie als Fertigprodukt beziehen. Dazu gehört unter anderem das Yamsgel. Es kommt bei Frauen, die unter einem prämenstruellen Syndrom (PMS) leiden, zur Anwendung.

Dabei verringert das Gel Schmierblutungen, Wassereinlagerungen, Brustspannen und Stimmungsschwankungen. Ebenfalls als wirksam gilt das Yamsgel zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden. So kam es bei zahlreichen Anwenderinnen zur Reduktion ihrer Hitzewallungen sowie zu einer Steigerung der Libido. Gleichzeitig wird der Zustand der Haut verbessert. Allerdings kann das Yamsgel in seltenen Fällen Nebenwirkungen wie Hautrötungen hervorrufen.

Neben Gels und Cremes werden auch Yams-Präparate zur inneren Anwendung angeboten. Dazu gehören in erster Linie Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln oder Pulvern. Aber auch eine getrocknete Yamswurzel lässt sich als Teezubereitung einnehmen. Dazu trinkt die Anwenderin sie in kleinen Schlucken. Ebenso möglich ist das Ansetzen einer Tinktur, von der nach ihrer Fertigstellung einige Tropfen verabreicht werden.

Bedeutung für die Gesundheit, Behandlung & Vorbeugung

Die positive gesundheitliche Wirkung der Yamspflanze wussten bereits die alten Indianer für sich zu nutzen. Mittelamerika gilt auch als Ursprungsort der Yamswurzel. Dort verwendeten die indianischen Medizinmänner die Yams, um Beschwerden des weiblichen Zyklus zu behandeln. Gleichzeitig wurde sie als Mittel gegen Krämpfe und rheumatische Beschwerden eingesetzt. So erhielt sie in der Volksmedizin die Bezeichnungen Kolikwurzel oder Rheumawurzel.

In der heutigen Zeit wird die Yamswurzel in erster Linie zur Therapie von Frauenleiden wie Menstruationsbeschwerden, dem prämenstruellen Syndrom, Spannungsgefühlen in den Brüsten oder Wechseljahresbeschwerden verwendet. In Indien zählt die Yamswurzel zu den typischen Frauenkräutern. Dort kommt sie auch als Aphrodisiakum zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es in der Yamspflanze auch mehrere Anti-Aging-Wirkstoffe, mit denen sich freie Radikale unschädlich machen lassen. Die Anti-Aging-Substanzen verfügen über die Eigenschaft, den natürlichen Alterungsprozess zu verlangsamen.

Der Yamswurzel werden aber auch heilende Eigenschaften bei zahlreichen Erkrankungen und Beschwerden zugeschrieben. So wirkt die Pflanze schmerzlindernd, krampflösend, entzündungshemmend, schweißtreibend und entspannend. Ferner kann sie bei Depressionen, nervösen Verdauungsbeschwerden, Osteoporose (Knochenschwund) zum Einsatz kommen.

Ebenso bei hormonellen Störungen, Übergewicht aufgrund von Hormonstörungen, einem Reizmagen, Nervosität, krampfartigem Schluckauf, Rheuma, Asthma bronchiale und Gallenkoliken hat sich ihre Wirkung bewährt. Außerdem soll die Yamswurzel die Libido stärken, die Geburt erleichtern und die Blutgefäße erweitern.

Über die gutartige Wirkung der Yamswurzel bei Frauenleiden gibt es konträre Standpunkte. So kommt es nur dann zu einem positiven Effekt, wenn die Eierstöcke der Frau ihre Tätigkeit noch nicht vollständig beendet haben. Außerdem ließen sich bei Studien bislang noch keine Belege für einen positiven Nutzen der Yamspflanze bei Wechseljahresbeschwerden finden. Von einer Selbstmedikation raten Kritiker ab.

Wer die Yams trotzdem gegen Wechseljahresbeschwerden einnehmen möchte, sollte zunächst seinen Arzt um Rat fragen. Von einer Verwendung in der Schwangerschaft wird meist abgeraten. So können die Inhaltsstoffe der Yamspflanze das Hormonsystem der schwangeren Frau negativ beeinträchtigen, was wiederum zu Problemen führt.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Bücher über Heilpflanzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: