Wetter und Klima im Urlaub und Ferien

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 7. Juli 2017
Startseite » Wetter und Klima im Urlaub und Ferien

Viele Reisende und Urlauber sind der Meinung, sie könnten überall hinfahren, um möglichst viel Urlaub zu haben oder berichten zu können. Das ist leider nicht immer der Fall, wie die ärztliche Erfahrung lehrt. Wegen der Wichtigkeit des Umstandes, dass ärztlicher Rat erfahrungsgemäß nur selten eingeholt wird, sei es uns vergönnt, darüber nähere Ausführungen zu machen.

Inhaltsverzeichnis

Welche Ferien & Urlaubsorte eignen sich?

Bei Herzbeklemmungen ist Bewegung wertvoll, die durch Wandern in der freien Natur in bergiger Gegend zu einer Besserung der Blutversorgung durch Gefäßneubildung und Entlastung der verstopften Herzkranzgefäße führt.

Vor allem sollte man nicht mit einem kaputten Gebiss oder Zähnen in den Urlaub gehen. Schon Goethe musste seinen Kuraufenthalt in Karlsbad verlängern, weil er eine dicke Backe bekam. Um also nicht die Ferientage durch zahnärztliche Behandlung, die bei angelegenen Orten auch nur unter Schwierigkeiten möglich ist, einzubüßen und durch die damit verbundene Unruhe die Erholung überhaupt in Frage zu stellen, empfiehlt es sich immer, vorher die Zähne vom Zahnarzt in Ordnung bringen zu lassen.

Klima & Wetter im Gebirge

Das Reizklima der höheren Lagen in den Gebirgen ist im allgemeinen für Menschen über 70 Jahre wegen der mangelnden Kräftereserven und der verringerten Anpassungsfähigkeit der Organe weniger geeignet, aber auch Herzkranke, Asthmatiker und Gehbehinderte sollten das Bergsteigen Leistungsfähigeren überlassen. Der häufige Temperaturwechsel, die abendliche und nächtliche Abkühlung, das Auftreten von Wetterfronten (Föhn) und plötzliche Wolkenbrüche und Gewitter können nach Durchnässungen zu Verschlimmerungen bei Emphysemkranken oder bei Herzkranzdurchblutungsstörungen zu Herzinfarkten führen.

Im Juni konnte man z.B. in den Alpen einen Schneefall erleben, der das Skifahren erlaubte. In den Hochgebirgen aber auch Mittelgebirgen beträgt die Tagestemperatur im auf ca. 800 Meter im Schnitt +15 Grad, abends +5 - +10 und auf den Bergen nicht selten um 1 Grad Celsius. Kommt es gar zur trockenen Luftveränderungen sind diese Urlaubsgebiete für Asthmakranke und Bronchialkranke ungeeignet.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass Herzkranke, die auch an Asthma leiden, oftmals nicht in solche Kurorte überwiesen werden, weil das Klima für Asthmatiker ungeeignet ist. Das gleiche gilt für alle Moor- und Schwefelbäder, und Kneippkurorte. Asthmakranke werden deshalb zweckmäßig eher an die Ostsee oder Nordsee fahren. Allerdings sollten sie auch dort kalte Speisen und Getränke sowie das Rauchen vermeiden.

Klima & Wetter an der Ostsee & Nordsee

Die Ozonwerte an der Ost- und Nordsee entsprechen weitgehend den Gipfellagen des Hochgebirges. Da der Salzgehalt von der Brandungsstärke und der Windstärke abhängig ist, dürfte der Aufenthalte auf Sylt, Fehmarn, Stankt Peter Ording, Hiddensee, Rügen, Usedom und dem Fischland-Darß-Zingst optimal sein. Freiluftliegekuren haben besonders bei kühler Temperatur einen wohltuenden Einfluss auf den Kreislauf durch Erleichterung der Herzarbeit.

Allerdings kann es im Reizklima am Meer zu Rückfällen von Geschwulstkrankheiten kommen, die sogar 7 Jahre nach der Operation beobachtet worden sind. Auch in Solbädern sind neben dem Aufflackern übersehener Zahnherde diese Erscheinungen festgestellt worden. Kropfkranken kann ebenfalls nicht ein Ostseeurlaub oder Nordseeurlaub empfohlen werden, weil unter dem Einfluss des Jodgehalts der Seeluft und des Jodreichtums der gegessenen Meeresfrüchte sich eine Basedowsche Glotzaugenkrankheit entwickeln kann.

Dagegen ist gerade der Jodgehalt für Arterienverkalkung segensreich und ersetzt bei Arteriosklerosekranken eine medizinische Kur. Wegen der an dem Meer möglichen plötzlichen Abkühlung ist der Aufenthalt Gallenkranker dort nicht anzuraten. Dass chronisch Mittelohrkranke mit Trommelfellverlust nicht in bewegter See schwimmen sollen, dürfte allgemein bekannt sein. Eingefettete Wattestöpsel im Gehörgang verbürgen bei starken Wellen oder Tauchen nicht die nötige Sicherheit.

Wer an chronischen Ekzemen, Schuppenflechte oder allergischen Hautkrankheiten leidet, sollte alljährlich seinen Urlaub an der Nord- oder Ostsee verbringen, denn nur regelmäßige Wiederholung kann Heilung und Besserung bringen, zumal eine alljährliche Kur seitens der Krankenkassen bei der weiten Verbreitung dieser Erkrankung nicht möglich ist. Für Blutarme ist der Aufenthalt am Meer besonders erfolgreich.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Wandern in den Bergen

Bei Herzbeklemmungen ist Bewegung wertvoll, die durch Wandern in der freien Natur in bergiger Gegend zu einer Besserung der Blutversorgung durch Gefäßneubildung und Entlastung der verstopften Herzkranzgefäße führt. Die Übungsstrecken sind von 2 bis auf 20 km täglich zu steigern. Auch chronische Gelenkerkrankungen werden durch eine Klimakur im Mittelgebirge gebessert, weil eine bessere Durchblutung der Gelenke erzielt wird. Die neugewonnenen Leistungsfähigkeit bringt dann auch Selbstvertrauen und Lebensqualität zurück.

Das Mittelgebirgsklima, wie im Harz, im Fichtelgebirge, im Erzgebirge und im Bayrischen Wald beginnt etwa in 400 m Höhe, doch ist zu beachten, dass bereits in 700 bis 800 m Höhe charakteristische Züge des Hochgebirgsklimas zu finden sind, die sich durch stärkere Luftverdünnung, erhebliche Temperaturschwankungen, gleichmäßig über das ganze Jahr verteilte Sonnen- und (Ultraviolett-) Ozonstrahlung und Ozonwerte auszeichnen. Das starke Reizklima wird daher auch von Menschen mit Schilddrüsenschwellungen oft nicht gut vertragen.

Menschen mit Lungenblähungen (Emphysem) leiden an einem steten Sauerstoffmangel. Manchem Autofahrer ist es aufgefallen, dass sein Motor im Wald besser läuft. So finden auch Emphysemkranke in waldreicher Gegend, insbesondere in Tannenwäldern des Mittelgebirges, bald Erleichterung. Körper und Seele werden gleichzeitig erfrischt.

Ein wichtiger Faktor für die Erholung ist aber die Ruhe im Urlaubsort bzw. Luftkurort. Damit ist es besonders in den überfüllten Strandorten und Seebädern schlecht bestellt. Wer nervös, erschöpft ist und völlige Entspannung sucht, tut gut daran, ins Mittelgebirge zu reisen, wo er in der Stille der unberührten Natur, herausgelöst aus der alltäglichen Umgebung, neue Kräfte schöpfen kann. Wir möchten diese Betrachtung nicht abschließen ohne den Ratschlag an alle Urlauber, die schöne Ferien in Ruhe zu genießen, denn der Lärm und die Hektik im Job und Alltag kommen ohnehin schneller wieder zurück als dem einen oder anderen lieb ist.

Bücher über Reisekrankheiten, Seekrankheit, Flugangst

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: