Wassermelone

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 23. Dezember 2016
Startseite » Lebensmittel » Wassermelone

Das Fruchtfleisch der Wassermelone ist eine herrliche Erfrischung an heißen Sommertagen. Die bis zu 20 Kilogramm schwere Melone enthält viele wertvolle Nährstoffe bei wenig Kalorien und ist in den Sommermonaten leicht zu bekommen.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über die Wassermelone wissen

Die Wassermelone hat ihren Ursprung im Süden Afrikas, wird heute jedoch in zahlreichen warmen Regionen auf der ganzen Welt angebaut. Das erste Exemplar einer Wassermelone wurde bereits vor rund 5000 Jahren angebaut.

Neben kultivierten Wassermelonen gibt es auch wilde Formen der Frucht. Sie gehört, ebenso wie die über ein paar Ecken mit ihr verwandten Gurke, zu den Kürbisgewächsen. Rund 150 Sorten der Wassermelone sind bekannt. Wassermelonen wachsen - schon allein durch ihr hohes Gewicht bedingt - nah am oder sogar direkt auf dem Boden an einer krautartigen, rankenden, stark verzweigten Pflanze mit kantigen, behaarten Stängeln und sich weit ausbreitenden Wurzeln. Jede einzelne dieser Pflanzen kann bis zu 10 Metern Länge erreichen. Vom Anbau einer Pflanze bis zur Ernte der ersten Wassermelonen dauert es rund zwei Monate. Die Blüten der Wassermelonen-Pflanze sind gelb und weniger groß als bei vielen anderen Kürbisgewächsen.

Die Wassermelone ist ein kalorienarmes und basisches Lebensmittel. Sie enthält neben vielen Vitaminen und Mineralien auch Antioxidantien, die das Immunsystem stärken.

Wassermelonenen sind in vereinzelten Einkaufsläden zwar das ganze Jahr über erhältlich, ihre Hauptsaison liegt aber im Sommer, wo sie eine sehr erfrischende und durstlöschende Zwischenmahlzeit darstellen. Besonders große Exemplare können bis zu 20 Kilogramm auf die Waage bringen, manche Sorten sogar noch etwas mehr. Ihr Durchmesser liegt meist bei rund 20cm, die Länge kann sogar bis zu 60cm erreichen.

Bei der Wassermelone isst das Auge mit: Das Fruchtfleisch ist in der Regel leuchtend rot und enthält kleine, weiße sowie etwas größere, dunkelbraune Samen. Neben den Wassermelonen mit rotem Fruchtfleisch existieren auch spezielle Sorten mit orangenem, gelbem, weißem oder gar grünem Fruchtfleisch. Durch Züchtungen ist es gelungen, die Anzahl der Kerne in einigen Wassermelonensorten weitgehend zu reduzieren. Da das Fruchtfleisch angenehm süß und fruchtig schmeckt, ist die Wassermelone bereits bei Kindern ein sehr beliebter Snack.

Die Schale der Wassermelone ist grün und kann bis zu vier Zentimeter dick werden. Ihr Farbspektrum reicht von hellgrün mit dunkelgrünen Sprenkeln oder Streifen bis zu einem satten dunkelgrün, das die ganze Melone umhüllt.

Bedeutung für die Gesundheit

Die Wassermelone ist ein kalorienarmes und basisches Lebensmittel. Sie enthält neben vielen Vitaminen und Mineralien auch Antioxidantien, die das Immunsystem stärken.

Da die Melone einen sehr hohen Wasseranteil von rund 95 Prozent und dabei nur wenig Natrium enthält, hilft sie dem Körper dabei, die Nieren zu entwässern und sie von Schadstoffen zu reinigen. Zudem hilft ihr Verzehr dabei, den gesamten Wasserhaushalt des Körpers wieder in ein Gleichgewicht zu bringen. Die Wassermelone enthält zudem die Aminosäure "Citrullin", die vom Körper in Arginin umgewandelt wird. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Aminosäure, die eine erweiternde Wirkung auf die Gefäße hat und so dabei hilft, den Blutdruck zu senken und somit das Risiko für schwerwiegende Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Zudem ist die Wassermelone reich an Vitaminen. Besonders hoch ist der Gehalt an Vitamin A, Vitamin B6 und Vitamin C. Das enthaltene Vitamin A fördert die Gesundheit der Augen, das Vitamin B6 stärkt die Nerven und das Vitamin C hilft dem Immunsystem dabei, den Körper gesund zu halten.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Nährwertangaben Menge pro 100 Gramm
Kalorien 30 Fettgehalt 0,2 g
Cholesterin 0 mg Natrium 1 mg
Kalium 112 mg Kohlenhydrate 8 g
Eiweiß 0,6 g Vitamin C 8,1 mg

Die Wassermelone besteht zu mindestens 90% aus Wasser, sie enthält etwa 0,03mg Vitamin A, 0,04mg Vitamin B1, 0,05mg Vitamin B2, 0,07mg Vitamin B6, 0,07mg Vitamin E, 11mg Calcium, 0,4mg Eisen, 109mg Kalium, 9mg Magnesium und 0,1mg Zink.

Unverträglichkeiten & Allergien

Kürbisgewächse, zu denen auch die Melone zählt, sind potenziell allergen. Eine Wassermelonen-Allergie kommt jedoch nur sehr selten vor und äußert sich in eher harmlosen Symptomen wie Bauchkrämpfe, Übelkeit oder Durchfall. Auch zu bedenken ist, dass die Wassermelone Fruchtzucker enthält. Menschen mit einer Fructoseintoleranz sollten sie nur in Maßen verzehren.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Einkaufs- & Küchentipps

In den Sommermonaten ist eine Wassermelone in jedem Supermarkt und Discounter zu relativ niedrigen Preisen erhältlich. Äußerlich ist einer Wassermelone mit ihrer festen Schale kaum anzusehen, wie reif das Innere ist.

An dieser Stelle hilft der sogenannte "Klopftest": Die Melone wird mit einer Hand in die Nähe des Ohres gehalten. Mit einem Fingerknöchel der anderen Hand wird leicht an die Melone geklopft. Wenn die Melone dabei hohl klingt und einen hellen, am besten mit "metallisch" zu beschreibenden Ton von sich gibt, ist sie noch nicht reif und somit nicht zum sofortigen Verzehr geeignet, da sie noch nachreifen muss. Ist der Ton hingegen dumpf, aber dennoch klangvoll, ist der perfekte Reifegrad erreicht und die Melone kann sofort verzehrt werden.

Eine frische, ganze Wassermelone kann sehr gut bei Zimmertemperatur gelagert werden. Sie hält sich einige Tage bis mehrere Wochen lang frisch. Eine bereits angeschnittene Wassermelone kann an den Schnittstellen mit Klarsichtfolie überzogen und anschließend in den Kühlschrank gelegt werden. So bleibt sie noch einige Tage frisch: Etwa sieben Tage lang kann sie so gelagert werden, ohne dass allzu viele ihrer wertvollen Vitamine schwinden würden. Wer bereits vor dem Kauf weiß, dass eine ganze Melone für ihn zu viel ist, kann Wassermelonen beim Obsthändler auch bereits halbiert kaufen.

Zubereitungstipps

Meist wird die Wassermelone im Sommer vorzugsweise roh und gekühlt verspeist. Auch in Cocktails, Bowlen und Smoothies, als Sorbet oder in Speiseeis macht sie sich sehr gut.

Um die eher unhandliche Wassermelone zu schneiden, sollten zunächst die beiden Enden abgeschnitten werden. Hierbei sollte ein großes, scharfes Messer zu Hilfe genommen werden. Ein Sägemesser ist perfekt für das Schneiden von Melonen. Sind die Enden der Wassermelone entfernt, kann diese aufgestellt und in der Mitte geteilt werden. Die Hälften können nun problemlos in Spalten geschnitten und diese bei Bedarf wiederum in handliche Dreiecke oder Würfel verarbeitet werden. Dazu wird das Fruchtfleisch senkrecht zu der Schale eingeschnitten und anschließend mit einem Schnitt direkt an der Schale entlang herausgetrennt.

Bücher über Nahrungsergänzungsmittel

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: