Ursachen und Behandlung von Rückenschmerzen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 5. Juli 2017
Startseite » Ursachen und Behandlung von Rückenschmerzen

Leider gibt es kein allgemeingültiges Rezept dafür und kann es auch gar nicht geben, weil Kreuz- und Rückenschmerzen die verschiedensten Ursachen haben. Die lästigen Beschwerden aber, die durch die normalen Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule entstehen können, sind in den meisten Fällen vermeidbar oder lassen sich beheben, wenn wir uns gesunde Lebensgewohnheiten zu eigen machen.

Inhaltsverzeichnis

Ungesunde Lebensweise bringt Rückenschmerzen

Es wird hierbei nicht nur von Alkohol und Nikotin die Rede sein, denn eine gesunde Lebensweise umfasst weit mehr. Um die Wirbelsäule selbst und die Bauchmuskulatur und Rückenmuskulatur gesund und aktionsfähig zu erhalten, bedarf es vor allem einer entsprechenden Lebens- und Arbeitshygiene. Gerade in dieser Hinsicht wird aus Unkenntnis der Zusammenhänge – oftmals aber auch aus einer gewissen Trägheit – noch vieles versäumt. Aus der Fülle der schlechten Beispiele seien hier nur einige genannt:

In der Bahn, im Job, vor dem Fernseher, überall kann man Leute beobachten, die durch ihre lässige Sitzhaltung im Begriff sind, krumm zu werden, und in sich zusammensinken. Auch Fahrradfahren mit niedriger Lenkstange und hohem Sitz führt zur falschen Belastung der Wirbelsäulengelenke. Ganz besonders wird die Wirbelsäule durch plötzliche und unerwartete Stöße in der Längsachse beim Motorradfahren, aber auch im Auto beansprucht und bedarf daher kurzer Ruhepausen, weshalb Autofahrer ihre Fahrt öfter unterbrechen sollten.

Die Dauersteher und Dauersitzer in den sogenannten Steh- und Sitzberufen, wie Friseure, Bäcker, Lehrer, Fabrikarbeiter, Verkäufer usw., könnten in vielen Fällen durch Umstellung auf eine mehr wechselseitige (Sitzen, Gehen, Stehen, Beugen) Tätigkeit die meist sehr einseitige Überbelastung des Haltungs- und Bewegungsapparates vermeiden.

Rückenschmerzen wegen Übergewicht

Die lästigen Beschwerden, die durch die normalen Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule entstehen können, sind in den meisten Fällen vermeidbar oder lassen sich beheben, wenn wir uns gesunde Lebensgewohnheiten zu eigen machen.

Aber auch eine Zunahme des Körpergewichtes bedeutet nicht nur eine Belastung für Herz und Kreislauf, sondern zugleich eine vermehrte Inanspruchnahme der Wirbelsäule, ihrer Bänder und Muskeln. Die Befreiung von unnützem Ballast ist daher nicht nur eine kosmetische Frage, sondern viel mehr noch ein wichtiger Faktor der vorbeugenden Gesundheitsfürsorge.

Freilich erlangt man die schlanke Linie selten durch Abmagerungspillen oder –tees zurück, sondern nur durch Einhalten einer strengen Diät, die am besten vom Arzt nach individuellen Gesichtspunkten bestimmt wird. Allgemein gilt aber, dass weniger essen und mehr Bewegung zur Gewichtsabnahme führen, besonders dann, wenn Alkohol, fette Speisen und die berühmten Cremetörtchen und Pralinen gemieden werden. Hungerkuren und Fasten dagegen sind nicht erforderlich, ja sogar oft schädlich.

Rückenschmerzen bei Wetteränderung

Rückenschmerzen und Kreuzschmerzen werden manchmal auch durch klimatische Einflüsse, besonders durch einen Kältereiz, ausgelöst. Meist sind davon Menschen betroffen, deren Gefäßsystem die Reaktionsfähigkeit gegen Kälte und Hitze, gegen Wind und Regen verloren hat. Der Aufenthalt in überwarmen, zentralgeheizten Räumen verhindert außerdem noch die natürliche Übung der Hautgefäße, deren Tätigkeit den Blutkreislauf unterstützt und damit die Muskeln ernährt und entschlacken hilft.

Um den Ermüdungs- und Abnutzungserscheinungen an der Wirbelsäule entgegenzuwirken, muss daher auch die Anpassungsfähigkeit an klimatische Einflüsse erhöht werden. Zu den geeigneten Abhärtungsmaßnahmen gehören zum Beispiel Wechselbäder und Wechselduschen, Schwimmen, allmähliche Gewöhnung an Wind und Wetter auf Wanderungen oder regelmäßigen Spaziergängen, auch bei Frost, bei Nebel und Regen.

Rückenschmerzen als moderne Zivilisationskrankheit

Den Mängeln im Bewegungsrhythmus müssen wir begegnen, wenn wir Wirbelsäule, Rücken und Muskulatur gesund und leistungsfähig erhalten wollen.

Aber wer von uns setzt sich heute noch, freiwillig und regelmäßig, diesen so wichtigen Hautreizen aus? Die Frage führt uns zu dem sehr ernsthaften Problem der Bewegungsarmut des modernen Menschen. Die Technik hat uns nicht nur mehr freie Zeit geschenkt, sondern uns auch manche Plage im Beruf und Haushalt abgenommen.

In vielen Berufen kommt es daher heute nicht mehr zu einer Überbelastung durch Überanstrengung, wie es früher häufig der Fall war. Die Automatisierung vieler Produktionsprozesse hat jedoch dazu geführt, dass unser Organismus oftmals über viele Stunden des Arbeitstages nur sehr einseitig und einförmig belastet wird, wie beispielsweise beim Bohren, Stanzen, Drehen und bei der Fließbandarbeit. Auf der anderen Seite verführt die Technisierung des täglichen Lebens zur Bewegungsarmut. Heben, Tragen, Gehen und Laufen sind vielfach durch technische Helfer wie Fahrstuhl, S-Bahn und Auto ersetzt.

Diesen Mängeln im Bewegungsrhythmus müssen wir begegnen, wenn wir Wirbelsäule, Rücken und Muskulatur gesund und leistungsfähig erhalten wollen. Jeder hat wohl schon an sich selbst erfahren, dass Rückenschmerzen und Verkrampfungen der Muskulatur schneller und nachhaltiger durch gymnastische Übungen verschwinden als durch ausschließliches Ausruhen. Unwillkürlich dreht und beugt man den Rumpf, um Kreuz- und Rückenschmerzen loszuwerden. Doch man sollte es möglichst gar nicht erst zu Beschwerden kommen lassen.

Rückenschmerzen aufgrund von Bewegungsmangel

Der Bewegungsmangel und die oft einseitige Beanspruchung des Organismus erfordern dringend ein regelmäßiges Körpertraining, entweder in Form des Ausgleichssports oder der häuslichen Gymnastik- Wie sehr Beruf, Sport und allgemeines Wohlbefinden einander ergänzen und nicht etwa Gegensätze sind, geht auch daraus hervor, dass viele Firmen mit gutem Erfolg die Arbeitsgymnastik eingeführt haben. Die entspannende Wirkung von Rückengymnastik auf Muskeln, Bänder und Wirbelsäule ist damit möglich.

Beweglich bleiben ist eines der großen Geheimnis aller Jugendlichkeit. Sie ist aber nicht durch ein meist teures Wunderversprechen mancher dubioser Firmen oder laut angepriesene Medikamente zu erreichen. Billiger und besser sind ein paar Minuten mit Gymnastik, die man regelmäßig in den vielstündigen Arbeitsalltag einlegt. Regelmäßig deshalb, weil die zunehmende Muskelkräftigung sich nicht konservieren lässt, sondern sofort wieder verlorengeht, wenn der Kräftigungsreiz durch die Gymnastik ausbleibt. Zugegeben – in der ersten Zeit ist die Erfüllung dieser Forderung unbequem. Zu groß ist die Versuchung, nur einmal mit der Übung auszusetzen. Hat man sich aber erst vom „Ich muss“ zum „Ich will“ durchgerungen, dann ist die tägliche Gymnastik bald zu einer Gewohnheit geworden, die man nicht mehr entbehren möchte.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Tipps zur Selbsthilfe gegen Rückenschmerzen

Selbstverständlich gibt es für jedes Alter und für Mann und Frau besondere Übungen. Ihre Krankenkasse oder ihr Arzt kann ihnen bei der Suche individuellen Gesundheitsprogrammen behilflich sein. Die Krankenkassen zahlen zumeist sogar 80% eines Kurses. Zum Schluss noch ein weiterer Tipp: Wer viel unter Kreuzschmerzen und Rückenschmerzen zu leiden hat, aber auch derjenige, der sie noch nicht kennenlernte, sollte seiner Wirbelsäule nachts eine Ruhepause gönnen.

Das ist doch widersinnig, werden viele sagen, denn während der Nachruhe entspannt sich der Körper ja ohnehin. Dies ist jedoch nur zum Teil richtig, da auf einer weichen Unterlage der Rücken durch das Körpergewicht gekrümmt wird und einzelne Wirbelsäulenabschnitte dabei besonders stark belastet sind.

Ein wirkliches Ausruhen erfolgt nur auf einer festen, nicht federnden Unterlage, die man sich schaffen kann, indem man ein Brett zwischen Matratze und Sprungfederboden legt.

Bei anhaltenden Rückenschmerzen hat sich auch eine druckentlastende Lagerung des Rückens bewährt: Rückenlage auf fester Unterlage, Kopf auf einem flachen Kissen, Hüft- und Kniegelenk im rechten Winkel angebeugt, Unterschenkel auf einem festen Polster gelagert.

Wir hoffen ihnen einen kleinen Einblick gegeben zu haben, warum Rückenschmerzen und Kreuzschmerzen entstehen und was sie dagegen allgemein unternehmen können. Dennoch sollte bei bestehenden Rückenschmerzen immer nich eine ärztliche Untersuchung durchgeführt werden, um die genauen Faktoren zur Auslösung der Beschwerden zu diagnostizieren. Dennoch kann aber schon jedermann, ob jung oder alt, selbst sehr viel tun, um die Wirbelsäule gesund zu erhalten.

Bücher über Rückenschmerzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: