Teff

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 23. Dezember 2016
Startseite » Lebensmittel » Teff

Bei Teff, das auch als Zwerghirse bekannt ist, handelt es sich um ein Power-Getreide, das es wahrlich in sich hat. Teff begeistert mit wertvollen Inhaltsstoffen, die vielfältige positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Teff wissen

Teff ist momentan in aller Munde, denn viele Menschen, auch Prominente, haben das begehrte Getreide, das zu den Zwerghirsen gehört, für sich entdeckt. Teff hat besonders kleine Körner: Ungefähr 150 Körner zusammen ergeben etwa die Größe eines Weizenkorns.

Eine Teff-Pflanze produziert rund 10.000 Körner. Diese sind so winzig wie Mohnsamen. Da das Schälen der Mini-Körnchen zu mühsam wäre, werden sie grundsätzlich im Ganzen verarbeitet. Die Teff-Produkte tragen zu Recht den Namen „Vollkorn“. Ursprünglich kommt Teff aus Äthiopien, wo es bereits seit mehr als 5000 Jahren angebaut wird. Hier hat sich das Getreide vor allem durchgesetzt, da es ohne viel Wasser und eine direkte Sonneneinstrahlung überleben kann. Teff ist extrem anspruchslos und wächst auf sehr nassen, aber auch sehr trockenen Böden, sogar dort, wo ansonsten nichts gedeiht. Es wird zwischen weißem, rotem und braunem Teff unterschieden. Die weiße Variante ist im Anbau am teuersten.

Die roten Körner sind jedoch eisenhaltiger und die braunen am nährstoffreichsten. In Nordafrika wird seit jeher mit den Körnern und dem Mehl aus Teff gekocht und gebacken. Auch in der Herstellung glutenfreier Nudeln sowie Broten und Backwaren kommt das Mehl aus Teff seit langem zum Einsatz. Teff ist einerseits relativ geschmacksneutral, hat aber dennoch ein leicht nussiges Aroma. Das Getreide schmeckt angenehm süßlich. Teff ist ganzjährig erhältlich.

Bedeutung für die Gesundheit

Teff überzeugt mit zahlreichen positiven Eigenschaften. So klein die Körnchen auch sind, sie enthalten viele wichtige Mineralstoffe, vor allem Kieselsäure, die für die Haare und Nägel eine entscheidende Rolle spielt. Auch der Gehalt an Eisen ist in Teff hoch, wodurch das Getreide insbesondere für Veganer und Vegetarier ideal ist.

Eisen ist zudem wichtig für die Blutbildung und hilft bei einer chronischen Müdigkeit. Dank des hohen Gehalts an Eisen, Kalzium und Zink kann der Sauerstoff schneller gebunden werden, wodurch die Ausdauer und Konzentration ganz erheblich verbessert werden. Die enthaltenen Spurenelemente und Antioxidantien unterstützen in den Zellen des Körpers die Heil- und Reparaturmechanismen. Es liegt dadurch zum Beispiel ein Schutz vor Infektionen vor und Fehlfunktionen werden reguliert, um die Bildung von Krebszellen zu vermeiden. Bemerkenswert hoch ist zudem der Ballaststoffgehalt in Teff: Schon 100 Gramm decken nahezu den gesamten Tagesbedarf von rund 30 Gramm.

Bei Teff, das auch als Zwerghirse bekannt ist, handelt es sich um ein Power-Getreide.

Das Minikorn Teff ist so ergiebig, dass die Energie in der Form von Glukose für eine lange Zeit zur Verfügung gestellt werden kann. Damit bleiben Heißhungerattacken aus, denn der Blutzuckerspiegel bleibt konstant, während es sich beim Verzehr von Weizenerzeugnissen anders verhält. Da in Teff kein Klebereiweiß enthalten ist, vertragen es auch Menschen, die unter einer Gluten-Unverträglichkeit leiden, gut. Generell gilt, dass Zwerghirse leicht verdaulich und besonders bekömmlich ist. Daher eignet sich Teff als Schonkost bei einem empfindlichen Magen und Darm gut.

Das 100% glutenfeie Mehl aus Teff ist derzeit das Gesündeste, das es zu kaufen gibt und ist für folgende Personen ideal: Sportler, Diabetiker, Veganer, Vegetarier sowie Personen, die an einer Glutenunverträglichkeit erkrankt sind. Teff wird aufgrund der Zusammensetzung der Nährstoffe eine vorbeugende Wirkung gegen Diabetes nachgesagt. Natürlich dürfen auch Menschen, die keine Beschwerden haben, dieses gesunde Mehl verwenden. Der Körper wird auf den Verzehr von Teff mit mehr Energie sowie besseren Blutwerten danken.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Nährwertangaben Menge pro 100 Gramm
Kalorien 367 Fettgehalt 2,4 g
Natrium 12 mg
Kalium 427 mg Kohlenhydrate 73 g
Ballaststoffe 8 g Eiweiß 13 g

Was Teff so gesund macht, sind die wertvollen Inhaltsstoffe. Es enthält viel Eisen und im Vergleich zu anderen Getreidearten zudem einen höheren Gehalt an Kalium, Kalzium und weiteren essentiellen Mineralstoffen. Auch die Zusammensetzung der Aminosäuren in Teff ist überragend. Sie liegt sogar über dem Wert vom Hühnereiweiß.

Aufgrund der Eiweißzusammensetzung sind alle Mineralstoffe, insbesondere Eisen, optimal verfügbar. Ebenso bemerkenswert ist der hohe Lysingehalt. Die ausgezeichnete Kombination von Kalzium und Lysin ist in vielfältiger Hinsicht von vitaler Bedeutung, beispielsweise für das Wachstum, den Aufbau und die Regeneration von Muskelgewebe, Knochen und Sehnen. Das in Teff enthaltene Leucin unterstützt die Verbrennung von Fett und verhindert Muskelschwund.

Unverträglichkeiten & Allergien

Wenn Teff, zum Beispiel für einen Salat, roh zubereitet werden soll, ist es wichtig, dass das Getreide im Vorfeld mit Wasser bedeckt gut eingeweicht wird. Dadurch quillt es auf und wird leichter verdaulich. Zudem müssen die Teff-Körner vor dem Kochen mit heißem Wasser gründlich abgespült werden, denn die Fettsäuren, die beim Spelzen austreten, können zu einem leicht bitteren Geschmack führen. Ansonsten ist Teff im Allgemeinen gut verträglich. Zudem ist es glutenfrei und daher auch für Allergiker sehr gut geeignet, die auf Gluten reagieren.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Einkaufs- & Küchentipps

Teff ist in verschiedenen Varianten erhältlich, beispielsweise als ganze Körnchen, Flocken und Mehl. Es kann im Bio-Laden, Reformhaus, in einigen Drogeriemärkten sowie im Internet gekauft werden. In Bezug auf die Lagerung bevorzugt es Teff, wie alle Getreide, kühl und trocken.

Produkte aus Teff sollten stets in einer luftdichten Verpackung aufbewahrt werden, zum Beispiel in einer Dose oder einem Schraubglas. Was das Vorbereiten anbelangt, geht das Kochen von Teff schnell, denn bereits in 15 Minuten ist das Getreide gar. Durch ein gründliches Durchspülen der Teffkörnchen mit heißem Wasser in einem Sieb werden die enthaltenen Bitterstoffe von Teff ausgewaschen.

Zubereitungstipps

Die Einsatzmöglichkeiten des Power-Getreides Teff sind sehr vielseitig. Als ganzes Korn ist es für zahlreiche süße und pikante Gerichte sehr gut geeignet, zum Beispiel für einen Brei, Aufläufe, Flammeri, Suppen und Bratlinge, doch auch zum Binden von Saucen kann Teff verwendet werden. Das Mehl, das aus Teff gemahlen wird, dient in Äthiopien als optimale Basis für das weiche Fladenbrot, das als „Injera“ bezeichnet wird.

Die Zubereitung erfolgt in der Pfanne. Mit dem Teff-Mehl kann natürlich auch anderes Brot hergestellt werden. Des Weiteren eignet es sich zum Backen von Kuchen, Keksen, Gebäck, Pfannkuchen und Pizzateig. Obwohl das Mehl aus Teff kein Klebereiweiß enthält, gelingen die Teige damit gut und stabil. Die Teff-Flocken bringen eine gute Abwechslung in das morgendliche Müsli. Auch sie können zum Backen oder Binden von Saucen und Suppen verwendet werden. Die Einsatzmöglichkeiten von Teff sind tatsächlich kaum Grenzen gesetzt. Es schmeckt sehr gut und kann zu zahlreichen verschiedenen Köstlichkeiten verwandelt werden. Beim Kochen und Backen kann Teff wie gewöhnliches Weizenmehl eingesetzt werden.

Bücher über Nahrungsergänzungsmittel

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: