Sonnenschutzmittel

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 25. November 2016
Startseite » Medikamente » Sonnenschutzmittel

Gebräunte Haut ist nach wie vor ein verbreitetes Ideal und gilt als Indiz für Schönheit und Fitness - doch die Gefahren der UV-Strahlen sind nicht zu unterschätzen. Effektive Sonnenschutzmittel sind für die Gesundheit daher unverzichtbar.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Sonnenschutzmittel?

Beim Sonnenschutz wird der nachteiligen Auswirkung durch übermäßige Sonneneinstrahlung auf Gesicht und Körper vorgebeugt. Geeignete Sonnenschutzmittel beugen nicht nur Sonnenbrand, sondern auch möglichen Spätfolgen in Form von Hautkrebs vor.

Schädigungen durch übermäßige Sonneneinstrahlung treten vor allem dann ein, wenn Verbraucher sich ohne angemessenen Sonnenschutz den UV-Strahlen der Sonne aussetzen. Kleinkinder und Kinder benötigen besonders wirksame Sonnenschutzmittel, da ihre Haut noch sehr empfindlich reagiert.

Natürliche Sonneneinstrahlung in Maßen ist eigentlich gesund, da der menschliche Organismus diese in das lebenswichtige Vitamin D umwandelt – doch aufgrund der nachlassenden Schutzwirkung der Ozonschicht wirken die Sonnenstrahlen weitaus aggressiver als noch vor Jahrzehnten. Sonnenschutzmittel müssen vorbeugend angewendet und entsprechend erneuert werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Anwendung, Nutzen & Gebrauch

Neben medizinisch wirkenden Sonnenschutzcremes können Verbraucher auch spezielle UV-Schutztextilien tragen. UVA-Strahlen können durch gewöhnliche Baumwollbekleidung tief in die Haut eindringen, beschleunigen den Alterungsprozess und fördern die Pigmentbildung.

UVB-Strahlen dringen zwar nicht so tief in die Haut ein, können jedoch schädigend auf die Zellen wirken und Veränderungen des Erbgutes hervorrufen. Unverzichtbar für einen effizienten Sonnenschutz ist eine geeignete Kopfbedeckung, die auch den Nacken bedeckt. Natürliche Sonnenschutzmittel enthalten beispielsweise hochwirksame Süßholzextrakte, die auch tieferliegende Hautzellen vor sonnenbedingten Schädigungen schützen.

Ein wichtiges Kriterium beim Sonnenschutz sind die verschiedenen Lichtschutzfaktoren - diese richten sich sowohl nach dem Grad der Empfindlichkeit, als auch nach der Intensität der Sonneneinstrahlung. Kinder und Menschen mit besonders schutzbedürftiger, empfindlicher Haut benötigen entsprechende Cremes mit hohen bis sehr hohen Lichtschutzfaktoren.

Wer sich in nord- und mitteleuropäischen Gebieten mit durchschnittlicher Sonneneinstrahlung aufhält, ist mit einem Lichtschutzfaktor von 25 gut geschützt. In anderen Gebieten wie in Mitteleuropa, im Hochgebirge oder in Wintersportgebieten, empfehlen sich Sonnenschutzmittel mit höheren Lichtschutzfaktoren bis zu 50.

Pflanzliche, natürliche & pharmazeutische Sonnenschutzmittel

Geeignete Sonnenschutzmittel beugen nicht nur Sonnenbrand, sondern auch möglichen Spätfolgen in Form von Hautkrebs vor.

Sonnenschutzmittel mit natürlichen und hautfreundlichen Inhaltsstoffen zählen zu den besonders hochwertigen Produkten für verantwortungsvollen Sonnenschutz. Sie eignen sich auch für Menschen mit heller Haut und starker Neigung zu Sonnenbränden. Diese Präparate enthalten natürliche und schonende Inhaltsstoffe und können auch von Neurodermitis Betroffenen angewendet werden.

Im Einzelhandel gibt es eine breite Auswahl an industriellen Produkten, die häufig jedoch chemische Zusatzstoffe wie Parfums oder Benzophone enthalten. Für einen natürlichen, gesundheitsbewussten Sonnenschutz eignen sich dagegen homöopathische Präparate. Das alpine Edelweiß, das speziell für die Herstellung natürlicher Sonnenschutzmittel kultiviert wird, enthält Stoffe, die auch für die menschliche Haut wirksam gegen schädigende Sonneneinstrahlung schützen.

Zusätzlich zur äußeren Anwendung von Sonnenschutzmitteln bietet eine gesunde, ausgewogene Ernährung Schutz gegen Sonnenbrand und drohenden Hautkrebs. Auch eine ausreichende Zufuhr des Mineralstoffs Calcium und der Vitamine C und E wirken mit beim Schutz von innen gegen die Auswirkungen zu hoher Sonneneinstrahlung. Vitamin C ist in zahlreichen Obst- und Gemüsesorten enthalten und unterstützt das Vitamin E , das in pflanzlichen Ölen enthalten ist, in seiner positiven Wirkung gegen schädliche freie Radikale.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Risiken & Nebenwirkungen

Bei der Wahl eines geeigneten Sonnenschutzmittels sollten Verbraucher nicht nur den günstigsten Preis im Auge haben. Die Haut ist besonders schützenswert und sollte mit hochwertigen Produkten gepflegt werden.

Gerade bei Sonneneinstrahlung wirken sich schädigende Inhaltsstoffe verstärkend negativ auf die Gesundheit aus. Sonnenschutzcremes, die nicht genügend Feuchtigkeitsschutz enthalten, lassen die Haut austrocknen und erleichtern zusätzlich das Eindringen von Krankheitserregern. In Sonnenschutzpräparaten auf natürlicher Basis sind keine überflüssigen Inhaltsstoffe wie Emulgatoren enthalten - diese dienen dazu, schwer mischbare Flüssigkeiten miteinander zu verbinden.

Auch auf Duftstoffe, deren Langzeitwirkung auf den menschlichen Organismus ungewiss ist, wird verzichtet. Diese können auch Allergien und unerwünschte Hautreaktionen auslösen und bei Menschen mit empfindlicher Haut negative Begleiterscheinungen hervorrufen. Synthetische Inhaltsstoffe, wie beispielsweise winzige Partikel aus Titanoxid, können die gesunde Entwicklung von Kleinkindern und Kindern hemmen.

Bücher über Sonnenbrand & Hautkrebs

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: