Schnittlauch

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 13. Dezember 2016
Startseite » Heilpflanzen » Schnittlauch

Schnittlauch ist der gängige Name der Allium schoenoprasum, einer Art der essbaren Zwiebel. Schnittlauch wird in Küchen auf der ganzen Welt verwendet und ist in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen & Anbau von Schnittlauch

Schnittlauch ist eine mehrjährige Pflanze, die heimisch ist in Europa, Nordamerika und Asien. Sowohl frisch als Strauch, als auch getrocknet. Der Anbau im Garten oder in Kräutertöpfen ist ebenso beliebt. Schnittlauch bildet eine eiförmige Zwiebel von wenigen Zentimetern Größe aus; aus dieser wachsen die hohlen 3-6 Millimeter breiten Laubblätter.

Sie können in ihrer Größe sehr variieren und werden von 5-50 Zentimeter hoch. Zwischen Mai und August beginnt der Schnittlauch zu blühen und entwickelt bis zu 50 Blüten von meist violetter, seltener weißer Farbigkeit.

Anwendung & Verwendung

Schnittlauch wird bereits seit dem Mittelalter kultiviert. Sehr viel frühere Verwendungen können jedoch bis ins Jahr 3000 v. Chr. nachgewiesen werden. Geschmack und Aroma von Schnittlauch ähnelt sehr dem von Zwiebeln, so dass es in der Küche gerne zusätzlich oder als Ersatz zur normalen Speisezwiebel verwendet wird.

Manche Sorten sind geschmacklich sogar zwischen Zwiebel und Knoblauch anzusiedeln. Angebaut wird Schnittlauch wegen seiner aromatischen, grünen Laubblätter, welche in der Regel auch als einziger Bestandteil der Pflanze verzerrt wird. Er kann frisch verwendet werden, tiefgefroren oder getrocknet werden. Die gehackten Blätter dienen, vor allem in der französischen Küche, als Grundlage vieler Soßen und Suppen.

Zwischen Mai und August beginnt der Schnittlauch zu blühen und entwickelt bis zu 50 Blüten von meist violetter Farbe.

Aber Schnittlauch ist auch maßgebliche Zutat der in Deutschland sehr beliebten Grünen Soße, die vor allem in Hessen gerne zu Fleischgerichten serviert wird. Wie auch Petersilie sieht man Schnittlauch aufgrund seiner kräftigen grünen Farbe häufig auf gekochten oder gebackenen Kartoffeln, Butter oder andern Speisen. Hier erfüllt es neben der geschmacklichen vor allem eine dekorative Funktion.

Weitere sehr beliebte kulinarische Verwendungen finden sich bei der Zubereitung von Rührei; das grob gehackte Schnittlauch wird einfach mit in die Pfanne getan. Auch Salatdressing profitieren vom Aroma des Schnittlauchs. Feiner gehackt ist Schnittlauch eine wunderbare Verfeinerung für Butter oder Olivenöl.

Bedeutung für Gesundheit, Behandlung & Vorbeugung

Wie auch die nähere Verwandtschaft Knoblauch und Zwiebeln ist Schnittlauch reich an gesunden Wirkstoffen. Im Generellen kann man sagen, dass Schnittlauch dieselben positiven Effekte wie Knoblauch besitzt, lediglich in etwas schwächerer Form.

Daher fällt seine Verwendung als Heilpflanze auch geringer aus. Wie Knoblauch besitzt Schnittlauch Allicin. Allicin ist ein Umsetzungsprodukt der Aminosäure Alliin und verantwortlich für den charismatischen Knoblauchgeruch. Allicin beugt vor gegen zu hohe Cholesterinwerte und zu hohen Blutdruck, dadurch trägt es zur allgemeinen Gesundheit bei, besonders aber der des Herzens.

Im Cholesterin-Management reduziert es die LDL-Level und lässt die HDL-Level ansteigen. Die positiven Auswirkungen auf den Blutdruck verringern die Risiken für Blutverklumpung. Wie die kräftige grüne Farbe beinahe schon vermuten lässt, ist Schnittlauch reich an Antioxidantien, von denen bekannt ist, dass sie bei der Bekämpfung von freien Radikalen helfen und der Ausbildung von Krebszellen vorbeugen. Schnittlauch fördert zudem die Bildung von Glutathion, einem körpereigenen Stoff, der zur Abwehr von Giften und anderen krebserregenden Stoffen benötigt wird.

Des Weiteren unterstützt Schnittlauch die Verdauung und kann dabei helfen mehr lebenswichtige Inhaltsstoffe aus dem zu sich genommenen Essen aufzunehmen und zu verarbeiten. Es ist nützlich bei der Beseitigung von unerwünschten Bakterien im Magen-Darm-Trakt, sodass die Verdauung so funktioniert, wie sie sollte. Ebenso wurden die positiven Auswirkungen von Schnittlauch auf gefährliche Salmonellen festgestellt, die durch die Nahrung in den Körper gelangen können.

Ein übermäßiger Verzehr kann jedoch abführend wirken und zu Verdauungsproblemen führen. Das Hinzufügen von Schnittlauch zu Kartoffeln, Suppen, Salaten, Soßen oder in vielen anderen Variationen, ist eine einfache Möglichkeit sich einen kleinen Gesundheitsvorteil zu verschaffen. Nur ein Teelöffel Schnittlauch ist sehr reich an Vitaminen und Mineralien, inklusive 9 mg an Kalium, 3 mg an Kalzium, 78 mkg an Beta-Carotin, 3 mkg an Folsäure und 6 mkg an Vitamin K. Zudem enthält Schnittlauch kleinere Mengen an Magnesium, Eisen und verschiedenen B-Vitaminen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Bücher über Heilpflanzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: