Quark

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 23. Dezember 2016
Startseite » Lebensmittel » Quark

Quark, ein ungereifter Frischkäse, wird aus pasteurisierter oder auch entrahmter Milch hergestellt, der Milchsäurebakterien und oft auch Lab zugefügt wird, wodurch die Masse gerinnt. Eine Zentrifuge trennt im Anschluss diesen Frischkäse von der Molke.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Quark wissen

Die Verwendung von Quark hat in Europa in der Küche seit einigen Jahrhunderten Tradition. Der weiße Quark verfügt über eine stichfeste Konsistenz. Je höher der Fettgehalt des Quarks ist, desto cremiger und milder ist dieser auch.

Bei der Herstellung wird die pasteurisierte Milch durch Milchsäurebakterien sowie Lab gesäuert und dickgelegt, wobei sich die flüssigen und festen Bestandteile voneinander trennen. Dann wird die Molke durch das Zentrifugieren entfernt und der Quark danach durch ein Sieb passiert. Für die Herstellung eines Sahnequarks wird der Magerquark anschließend mit Rahm veredelt, um ihn auf die gewünschte Fettgehaltstufe einzustellen. Der Quark wird cremig gerührt, bevor er schließlich in die Verpackung abgefüllt wird.

Die gängigsten Fettstufen sind die Magerstufe mit unter 10 Prozent, die Halbfettstufe mit 20 Prozent und die Fettstufe mit 40 Prozent Fett in der Trockenmasse. Je höher der Fettgehalt ist, desto milder schmeckt der Quark. Aufgrund der Herstellung mit den Milchsäurebakterien schmeckt der Quark leicht säuerlich und verfügt über einen milden Eigengeschmack. Daher wird er meistens gesüßt oder gewürzt verzehrt. Der leicht verdauliche Quark ist sehr bekömmlich und enthält zum Beispiel viel hochwertiges Eiweiß sowie Kalzium. Den Quark, der ebenso unter den Bezeichnungen Topfen, Schotten oder Weichkäse bekannt ist, gibt es das ganze Jahr über in der Kühltheke.

Bedeutung für die Gesundheit

Der Milchsäuregehalt von Quark wirkt sich in erster Linie auf die Verdauung günstig aus. Der Quark ist zudem ein sehr guter Eiweißlieferant. Die Aminosäuren, die im Milcheiweiß enthalten sind, können leicht zum körpereigenen Eiweiß aufgebaut werden.

Der Quark ist der optimale Bindungspartner für essentielle Fettsäuren. Dieses Lebensmittel stellt neben dem wertvollen Eiweiß auch eine gute Kalziumquelle dar. Aus diesem Grund sollte der Quark regelmäßig gegessen werden. Frauen, die zu einer Osteoporose neigen, sollten ihn zum Frühstück verzehren, da der knochenstärkende Mineralstoff Kalzium morgens am besten aufgenommen wird. Im Milchfett steckt außerdem Vitamin D, das obendrein dabei hilft, den Mineralstoff Kalzium in die Knochen einzubauen. Der Quark ist im Allgemeinen ein Geheimtipp, um einige Erkrankungen zu behandeln, denn er wirkt als Wickel schmerzlindernd, abschwellend und entzündungshemmend.

Quark, ein ungereifter Frischkäse, wird aus pasteurisierter oder auch entrahmter Milch hergestellt, der Milchsäurebakterien und oft auch Lab zugefügt wird, wodurch die Masse gerinnt.

Je nach Beschwerden wird er temperiert oder kalt aufgelegt. Die kalte Quarkkompresse kann bei verschiedenen Beschwerden helfen, zum Beispiel zum Senken von Fieber, bei Sonnenbrand, Insektenstichen, Gelenkentzündungen oder Verstauchungen. Durch den kühlen Quark wird bei entzündlichen Vorgängen die Wärme abgeleitet, wodurch auch die Schmerzempfindung verringert wird. Hierfür wird ein sauberes dünnes Baumwolltuch mit viel kühlem Quark eingestrichen, das Tuch anschließend eingeschlagen und geschlossen. Körperwarm unterstützt der Quark bei Husten, einer Bronchitis, bei Halsschmerzen oder Heiserkeit. Kinder beziehen aus Quarkspeisen Mineralstoffe und hochwertiges Eiweiß.

Quark erfrischt die Haut auch von außen in der Form einer Gesichtsmaske. Für Gicht Gefährdete oder daran Erkrankte ist der Quark oftmals der beste Ersatz für Fleisch, da er purinfrei ist, aber hochwertiges Eiweiß liefert. 150 Gramm 10-prozentiger Quark deckt bereits den Tagesbedarf an Eiweiß von Erwachsenen. Aufgrund des geringen Energie- und Fettgehaltes ist der Magerquark auch optimal für Menschen geeignet, die abnehmen oder sich mit dem Quark gesund ernähren möchten.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Quark liefert dem Körper lebenswichtige Nährstoffe für eine gesunde Ernährung, zum Beispiel viel biologisch hochwertiges Eiweiß, reichlich Kalzium sowie Phosphat. Da der Quark über eine ziemlich hohe biologische Wertigkeit verfügt, kann der Körper das enthaltene Eiweiß besonders gut ausnutzen. Daher wird das Milchprodukt ebenso als Sportlernahrung empfohlen.

Quark auf Magerstufe besteht aus wichtigen Bausteinen. Diese tragen dazu bei, Muskelmasse aufzubauen. Erwähnenswert ist zudem das enthaltene Zink. Dieses Spurenelement ist ein essenzieller Stoff, der über die Nahrung aufgenommen werden muss, da der Körper ihn nicht selber herstellen kann. Zink ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und stärkt das Immunsystem. An Vitaminen ist im Quark das Vitamin A, B1, B2, B12 und D sowie Niacin, Folsäure und Biotin enthalten.

Unverträglichkeiten & Allergien

Der Quark enthält, da er aus Milch gewonnen wird, meist Laktose. Für Menschen, die unter einer Laktoseintoleranz, also einer Milchzuckerunverträglichkeit leiden,kann dies problematisch sein.

Auch das Casein kann als Allergen wirken und bei den Betroffenen sehr heftige, zum Teil lebensbedrohliche Reaktionen verursachen. Bei einer Allergie gegen Kuhmilch oder einer Unverträglichkeit auf tierisches Eiweiß gilt ebenso Vorsicht. Bei empfindlichen Menschen kann der Quark Verdauungsprobleme verursachen, da das enthaltene Eiweiß sehr schwer verdaulich ist.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Einkaufs- & Küchentipps

Quark kann in der originalen Verpackung bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum im Kühlschrank gelagert werden. Wenn die Packung hingegen geöffnet ist, sollte er innerhalb der nächsten drei bis vier Tage verbraucht werden.

Quark kann aber auch bis zu drei Monate tiefgekühlt werden. Vor dem Gebrauch sollte er im Kühlschrank auftauen und anschließend noch einmal gut umgerührt werden. Der Kochtopf oder die Mikrowelle sind zum Auftauen tabu.

Zubereitungstipps

Der Quark ist ein gesundes und vielseitig verwendbares Frischkäseprodukt. Er wird nicht nur für kalte, sondern ebenso für warme Gerichte verwendet. Der Frischkäse ist ein absolutes Allroundtalent. Mit Kräutern und Gewürzen entsteht ein schmackhafter Dip, mit Früchten ein süßes Dessert.

Der Quark ist zudem der Hauptbestandteil des beliebten Käsekuchens oder einer leckeren Käsesahnetorte. Quark wird auch sehr gern dafür verwendet, um einen Quarkteig herzustellen, da dieser von leichter Konsistenz ist. Sehr beliebt sind auch die bekannten Quarkbällchen. Natürlich ist der Quark ebenso ein perfekter und überaus beliebter Begleiter zu Kartoffeln. Der Quark mit Leinöl und gern auch Kräutern ist ein traditionelles Gericht. Hierfür wird er mit Milch verrührt. Der Quark zusammen mit Schnittlauch auf Brot ist ebenfalls ein purer Genuss.

Als Brotaufstrich kann er auch gern die Butter ersetzen. Das Quark-Brot kann pikant mit Kräutern und Radieschen oder Gurken verfeinert werden. Der Quark spielt auch in der Schweizer Küche eine wichtige Rolle. Ganz gleich, ob Klassiker wie Zigerchrapfen und Käsewähe oder aus weiteren regionalen Küchen stammende Rezepte wie die beliebten Quarkknödel, mit dem Quark lassen sich auf jeden Fall schmackhafte und gesunde Gerichte, Kuchen und Süßspeisen zubereiten. Der Quark der Vollfettstufe ist natürlich sehr kalorienreich. Ein guter Tipp, um Gerichte etwas kalorienärmer zu machen ist, jeweils die Hälfte Sahnequark und Magerquark zu verwenden.

Bücher über Nahrungsergänzungsmittel

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: