Pflegebett

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 16. Dezember 2016
Startseite » Medizinprodukte » Pflegebett

Bei einem Pflegebett handelt es sich um ein Bett, das den körperlichen Bedürfnissen von Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen oder körperlichen Behinderungen angepasst ist.

Pflegebetten unterliegen strengen gesetzlichen Vorschriften.

Ihr Einsatz findet sowohl in der häuslichen als auch in der stationären Pflege statt und dient neben dem Patienten auch dem Pflegepersonal.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Pflegebett

Pflegebetten finden heute vielfältig Anwendung für pflegebedürftige Menschen in der häuslichen und stationären Pflege. Ursprünglich wurde das Konzept für Pflegebetten durch technische Neuerungen bei Krankenhausbetten angeregt. Im Laufe der Zeit wuchs die Erkenntnis, dass ein gesundes Liegen die Widerstandskraft gegen die vorhandene Krankheit steigert und zur schnelleren Genesung führt.

So wurden zunächst für Krankenhäuser Betten entwickelt, die den Bedürfnissen der Patienten für bequemes und schmerzfreies Liegen Rechnung trugen. Durch die gewonnenen positiven Erfahrungen wurden immer mehr technische Neuerungen eingeführt, die dazu beitrugen, den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Aber auch ständig bettlägerige Patienten profitierten von den Entwicklungen. So wurden durch die Möglichkeit ständiger Lageänderungen Druckgeschwüre besser vermieden. Durch die elektrische Verstellbarkeit der Betten konnte der Patient gegebenenfalls selber Lageänderungen herbeiführen und somit seine Knochen und Muskulatur entlasten.

Die Neuerungen in den Krankenhäusern wurden von anderen stationären Einrichtungen wie Altenheimen und Pflegeheimen übernommen. Auch in der häuslichen Pflege haben sich Pflegebetten sehr bewährt.

Pflegebetten besitzen heute die gleichen Funktionen wie Krankenhausbetten. Sie ermöglichen es auch, Patienten bei chronischen Erkrankungen häufiger in der häuslichen Umgebung zu behandeln. Manchmal wird das Pflegebett umgangssprachlich auch als Seniorenbett bezeichnet. Allerdings handelt es sich im Bettenfachhandel dabei nur um ein normales Bett, dessen Liegefläche erhöht ist.

Formen, Arten & Typen

Grundlegend besteht ein Pflegebett aus einem Grundgestell mit Bettrahmen und einem verstellbaren Lattenrost zur Einstellung mehrerer Lagemöglichkeiten. Gleichzeitig muss die Liegefläche auf eine Mindesthöhe von 65 Zentimetern eingestellt werden können.

Des Weiteren gehören zur Ausstattung fest einstellbare Rollen, die mindestens einen Durchmesser von 10 Zentimetern besitzen müssen. Dabei unterliegt die Matratze keinen besonderen Regelungen. Hier spielen die Gewohnheiten des Patienten eine große Rolle.

Für das Pflegebett werden je nach Bedarf auch noch Sonderausstattungen angeboten. Dazu zählen unter anderem eine Aufrichthilfe (Bettgalgen), Winkelverstellbarkeit der Liegefläche für eine medizinisch sinnvolle Lagerung, ein Seitengitter, Fusionshalter, Fußstützen und gegebenenfalls Fixierungsvorrichtungen für unruhige Patienten.

Zusätzlich gibt es noch andere Bauformen des Pflegebettes. Sie besitzen grundsätzlich alle notwendigen Grundfunktionen mit durch die Bauart bedingten Zusatzfunktionen. So bietet das sogenannte Aufstehbett den Patienten eine elektromotorische Unterstützung beim Aufstehen. Es dient bei langer Bettlägerigkeit zur Anregung der Atemfunktion und der Darm- sowie Blasentätigkeit. Weiterhin gibt es Einlegerahmen, die den herkömmlichen Bettrahmen eines Pflegebettes ersetzen und so das Bett in das Design des Zimmers einbinden können.

Bei Krankenhausbetten gibt es neben den Grunderfordernissen für ein Pflegebett noch besondere Anforderungen an Hygiene, Stabilität, Langlebigkeit und Intensiv-Versorgung. Des Weiteren gibt es Seitenlagerungsbetten, die eine in Längssegmente geteilte Liegefläche besitzen. Durch seitliche Umlagerungen kann dabei ein guter Schutz gegen Druckgeschwüre erreicht werden.

Eine besondere Variante stellt das Stehbett dar. Neben allen Funktionen eines Pflegebettes besteht hier für einen gelähmten Patienten die Möglichkeit, in fixiertem Zustand in die Stehposition gebracht zu werden. Dabei werden Kreislauf, Atemtätigkeit sowie Blasen- und Darmtätigkeit angeregt.

Aufbau & Funktionsweise

Ursprünglich wurde das Konzept für Pflegebetten durch technische Neuerungen bei Krankenhausbetten angeregt.

Das Pflegebett unterstützt den bettlägerigen Patienten bei der Ausübung wichtiger Körperfunktionen. Gleichzeitig unterstützt es jedoch auch die Pflegeperson bei ihrer täglichen Arbeit. Langfristiges Ziel ist es, dem Patienten eine höhere Lebensqualität zu sichern und Verbesserungen bei der täglichen Bewältigung der Lebenssituation zu erreichen.

So kann durch das winkelverstellbare Rückenteil auch ohne zusätzliche Kissen eine einigermaßen stabile halb sitzende Position erreicht werden. Das vereinfacht die Nahrungsaufnahme und unterstützt schmerzlindernde Therapien. Die Teilung der Liegefläche eröffnet weitere therapeutische Lagerungsmöglichkeiten. Der eingestellte Winkel stabilisiert die Lagerung. Die Liegefläche wird durch unbewusste Bewegungen nicht verstellt.

Die Arbeit der Pflegeperson wurde ergonomisch durch die Höherstellung der Liegefläche verbessert. Des Weiteren kann die Liegefläche zum leichteren Einsteigen ins Bett gesenkt werden.

In den letzten Jahren wurden die Sicherheitsstandards der Betten erhöht. Nach mehreren Kurzschlüssen durch Feuchtigkeit und daraus folgenden Bränden sind die Anforderungen an den Feuchtigkeitsschutz gewachsen. So müssen heute alle Pflegebetten die Norm EN 60601-2-52 für Krankenhausbetten erfüllen. Es ist eine internationale Norm, welche die Basissicherheit und alle Leistungsmerkmale von medizinischen Betten für Erwachsene sichert.

In den letzten Jahren wurden besonders zwei Entwicklungen hinsichtlich der Pflegebetten vorangetrieben. Die technische Ausstattung zur Handhabung der Steuerung und das Design unterliegen ständigen Verbesserungen. Die Design-Entwicklung soll dem Ziel dienen, die sichtbaren Unterschiede zwischen einem normalen Bett und einem Pflegebett unkenntlich zu machen. Des Weiteren wird angestrebt, durch Vereinfachung der Ausstattung eine schnelle Montierbarkeit und Demontierbarkeit zu erreichen und damit die Kosten zu senken.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Pflegebetten haben einen großen medizinischen Nutzen für die Betroffenen. Gleichzeitig dienen sie auch zur Erleichterung der Pflegesituation. Das Pflegebett soll dem Patienten ein erholsames Liegen und Schlafen garantieren.

Weiterhin sorgt es für die bequeme Lagerung des Patienten, die seiner Körperform, seinem Gewicht und seinem Krankheitsbild angepasst ist. Es ermöglicht besondere Lagerungs- und Bewegungsformen zur Entlastung des Patienten. Auch das Pflegepersonal kann unter erleichterten Bedingungen Arbeitsabläufe wie Essen anreichen oder Körperwäsche durchführen. Des Weiteren ermöglicht das Pflegebett, die besonderen Anforderungen an die Hygiene in der Pflege zu realisieren.

Bücher über Alterskrankheiten

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: