Orthopädische Schuhe

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 16. Dezember 2016
Startseite » Medizinprodukte » Orthopädische Schuhe

Orthopädische Schuhe können mehrfachen Nutzen für den Träger haben. Bei erblichen Fehlbildungen, alters-, unfall- und diabetesbedingten Fußproblemen können sie genauso eingesetzt werden wie bei X- oder O-Beinen, die eine spezielle Einlage erfordern. Vielfach werden heute seitens der Hersteller Schuhe mit herausnehmbaren Fußbetten als orthopädische Schuhe beworben. Andere sehen nur jene Schuhe, die ein gelernter Orthopädie-Schuhmacher individuell angefertigt hat, als echte orthopädische Schuhe an. Die Begrifflichkeiten müssten besser geklärt werden.

Inhaltsverzeichnis

Was sind orthopädische Schuhe?

Eine Definition für orthopädische Schuhe beschreibt in der Regel speziell von einem Orthopädietechniker angefertigtes Schuhwerk, das orthopädische Zwecke verfolgt. Orthopädische Schuhe korrigieren beispielsweise Fehlstellungen der Gelenke, helfen nach operativen Eingriffen am Fuß oder betten Klumpfüße, die nicht in konventionelle Schuhe passen, in handwerkliche Maßarbeit ein.

Orthopädische Schuhe werden normalerweise individuell angepasst, aber es gibt auch Arten, die man im Sanitätshaus fertig kaufen kann. Welche Schuhe man tatsächlich als orthopädische Schuhe bezeichnen kann, wird ganz unterschiedlich bewertet.

Formen, Arten & Typen

Zahlreiche Formen, Arten und Typen orthopädischer Schuhe können unterschieden werden. Bei manchen Schuhen ist nur eine Absatzerhöhung nötig, bei anderen ein spezieller Zuschnitt oder ein Ausgleich verschiedener Beinlängen. Bei Hallux Valgus oder anderen Fußdeformitäten gewährleisten orthopädische Schuhe Schmerzfreiheit und belastungsarmes Gehen.

Orthopädische Schuhe werden für Menschen mit Fersensporn, unterschiedlich langen Beinen, vereiterten Nagelbetten, rheumatisch geschädigten Sprunggelenken oder diabetischen Fuß hergestellt und können entsprechend verschieden aussehen. Nach Fußoperationen und Unfällen, die den Fuß anschwellen lassen, kann man heute orthopädische Filzschuhe tragen, die dank einer Klettbandlasche dem Fuß individuell angepasst werden können.

Auch ein Bruch kann das vorübergehende Tragen orthopädischer Schuhe mit Sohlenerhöhung oder breiterem Schuhschaft erfordern. Hier geht es um lederne orthopädische Schuhe, die bereits vorhanden sind und dem orthopädischen Problem angepasst werden. In anderen Fällen müssen die orthopädischen Schuhe wegen eines dauerhaft bestehenden Fußproblems neu gekauft werden. Typisch für orthopädische Schuhe sind beispielsweise verstärkte Sohlen, eine individuell angepasste Schaftform, speziell gearbeitete Fußbetten oder besondere Zurichtungen im Inneren der Schuhe.

Orthopädische Schuhe werden normalerweise individuell angepasst, aber es gibt auch Arten, die man im Sanitätshaus fertig kaufen kann.

Beim diabetischen Fuß ist es wichtig, dass die orthopädischen Schuhe weich sind und keine Druckstellen erzeugen können. Diese werden vom Diabetiker wegen der typischen Gefühlsstörungen beim diabetischen Fuß nicht rechtzeitig bemerkt. Diabetiker benötigen daher speziell angefertigte orthopädische Schuhe, die man nur beim Orthopädieschuhmacher, in speziellen Onlinefachgeschäften und Sanitätshäusern erhalten kann.

Vieles, was sich heutzutage orthopädische Schuhe nennt, sieht von außen wie ganz gewöhnliches Schuhwerk aus. Inwieweit es sich um so genannte "Gesundheitsschuhe" oder echte orthopädische Schuhe handelt, ist jeweils zu prüfen. Am besten kauft man orthopädische Schuhe nur in ausgewiesenen Fachgeschäften, wo man sie gegebenenfalls noch individuellen Gegebenheiten anpassen kann.

Aufbau, Funktion & Wirkunsgweise

In Aufbau und Funktionsweise müssen orthopädische Schuhe dem jeweils vorliegenden Fußproblem angepasst werden. Optimierte Fußbetten, weiche Pufferabsätze, eine eingebaute Vorfußentlastung oder Erhöhungen des Schuhrandes dienen einer schmerzfreieren Gehweise.

Schleppenabsätze, Einlagen, Klettverschlüsse oder Polsterungen für orthopädische Schuhe helfen, den Fuß gut einzubetten. Nach der Amputation von Zehen können orthopädische Schuhe einen besseren Ausgleich schaffen als improvisierte Gehhilfen in konventionellem Schuhwerk.

Damit man auch bei schwerwiegenden Fußproblemen einigermaßen schmerzfrei gehen kann, müssen orthopädische Schuhe gut sitzen, damit der geschädigte Fuß richtig abrollen kann.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Der medizinische und gesundheitliche Nutzen orthopädischer Schuhe ist groß, denn die meisten Menschen haben bereits in relativ jungen Jahren Fußprobleme.

Obwohl immer wieder darauf hingewiesen wird, dass falsches, zu breites oder zu enges Schuhwerk der Fuß nachhaltig schädigen kann, werden immer wieder Schuhe nach rein modischen Kriterien gekauft. Den Begriff "orthopädische Schuhe" verbindet man mit Unförmigkeit und mangelnder optischer Attraktivität. In späteren Lebensjahren werden orthopädische Schuhe wegen jahrelangen Tragens ungeeigneter Schuhe notwendig. Sie verhindern weitere Verformungen, Fehlstellungen von einzelnen Zehen, vermehrte Hühneraugenbildung oder schmerzhafte Druckstellen an den Füßen.

Wer durch orthopädische Schuhe wieder schmerzfrei gehen kann, bekommt keine Thrombose durch chronischen Bewegungsmangel. Damit wir möglichst lange auf eigenen Füßen stehen können, sind orthopädische Schuhe unverzichtbar.

Bücher über deformierte Füße

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: