Nagelbürste

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 16. Dezember 2016
Startseite » Medizinprodukte » Nagelbürste

Die Nagelbürste ist ein praktisches und unverzichtbares Utensil, geht es um eine gründliche Reinigung und Pflege unserer Nägel. Von Discounterware bis Designerstück gibt es mittlerweile so ziemlich alles und obwohl auch die günstige Variante für eine effektive Reinigung der Nägel sorgen kann, ist es manchmal sinnvoll, sich für ein hochwertiges Produkt oder für eine bestimmte Borstenart zu entscheiden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Nagelbürste?

Plastik oder Holz, Naturfaser oder pflegeleichtes Nylon? Die Wahl der richtigen Nagelbürste sollte von zwei Faktoren abhängig gemacht werden: Dem Grad der regelmäßigen Verschmutzungen sowie der Lage der Bürste in der Hand. Geht es also um Verschmutzungen der Hände nach der Arbeit im Haushalt und Garten oder in Richtung hartnäckigerer Verschmutzungen? Dazu lohnt es sich, die Produktbeschreibungen ausführlich zu studieren, denn mit der richtigen Bürste gelingt die gründliche Reinigung der Hände spielend.

Insbesondere Holzbürsten erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Viele von ihnen werden auch in Deutschland gefertigt. So gibt es im Schwarzwald, im Allgäu oder auch im Teutoburger Wald eine Vielzahl von Manufakturen, die sich auf die Produktion von Bürsten und Haushaltsartikeln spezialisiert haben. Auch der Norden kann einige Produktionsstätten vorweisen. Die dazu benötigten Rohstoffe werden aus den heimischen Wäldern gewonnen, sowie durch einen Zukauf von mediterranen Hölzern.

Formen & Funktionsweise



Die Nagelbürsten haben sich im Laufe der Zeit enorm entwickelt. Es gibt unzählige Farben, Formen und Verarbeitungen sowie immer mehr unterschiedliche Härtegrade und Materialien der Borsten.

Neben klassischen Modellen gibt es mittlerweile auch Nagelbürsten mit Handgriff oder echte individuelle Handschmeichler, einseitig oder zweiseitig mit Bürstenbesätzen bestückt. Die Bürstenkörper variieren von Plastik bis Holz, wobei aktuell Thermoholzbürsten immer beliebter werden. Oft eingesetzte Materialien sind Buche gefolgt von Eiche, Esche und Birnbaum sowie im hochpreisigen Bereich auch Olivenholz. Thermoholzbürsten sind aufgrund ihrer Hitzebeständigkeit sehr beliebt und können deshalb auch in feuchten und heißen Wellnessbereichen oder Saunalandschaften verwendet werden, ohne dass das Material leidet.

Bei den Besätzen, also der Bürste, wird zwischen Naturfasern, Tierhaar- und Kunstfasern unterschieden. Naturfibre wird aus der Agave-Pflanze "Agave lechuguilla" gewonnen, die aus Mexikos Hochplateaus stammen. Diese Fasern sind sehr geschmeidig, hautfreundlich, sowie hitze- und säurebeständig. Eine Abnutzung erfolgt nur langsam, da sich diese Pflanzenfasern immer wieder in die Ausgangsposition aufrichten und der Bürste damit zu einer Langlebigkeit verhelfen.

Nagelbürsten dienen der gründlichen Reiningung der Hände, beziehungsweise der Fingernägel.

Beim Tierhaarbesatz handelt es sich um Schweineborsten. Doch auch hier darf unterschieden werden zwischen chinesischen und deutschen Hausschweinen sowie Wildschweinen. Je nach Rasse sind unterschiedliche Härtegrade der Borsten zu beachten. Verwendung für die Nagelbürstenbesätze finden meistens die unteren Ansätze: Schweineborsten werden ein bis zweimal geteilt und nur die unteren Schnitte eignen sich für die robusten Nagelbürsten. Wildschweinborsten haben eine besonders harte Eigenschaft und werden deshalb gerne für Nagelbürsten im gewerblichen Bereich eingesetzt.

Auch bei den Kunstfasern wird Dreierlei unterschieden: Neben Nylon wird noch Polyprobylen sowie Polyester verwendet, wobei letzteres aufgrund seiner UV-Beständigkeit und einer Temperaturbeständigkeit bis 120 Grad Celsius insbesondere im klinischen Bereich sowie im Lebensmittelbereich seine Anwendung findet.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Eine gründliche Reinigung der Nägel kann eine Menge gesundheitlicher Risiken minimieren. Bakteriellen Infektionen kann so vorgebeugt werden und durch eine regelmäßige Anwendung bleiben die Hände zart und gepflegt. Bei Anwendung mit der richtigen Bürste kann teils sogar auf den Einsatz von Reinigungsmitteln verzichtet werden. Bei starken Verschmutzungen ist der zusätzliche Einsatz von Seifen jedoch ratsam.

Die richtige Anwendung der Nagelbürste, also die Bewässerung der Hand, die Bewässerung der Borsten und die vorsichtige Steigerung des Bürstendrucks auf den Fingernägeln erzielen in den meisten Fällen eine gründliche Reinigung. Danach empfiehlt sich eine Hand- und Nagelpflege in Form einer Creme.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Reinigung der Bürste. Lassen Sie nach dem Reinigungsvorgang klares Wasser über die Borsten laufen, bis alle Seifen- und Schmutzreste sich gelöst haben. Ein kleiner Trick: wer seine Nagelbürste wirkungsvoll sterilisieren möchte, legt sie in ein Behältnis mit Wasser, in das ein paar Tropfen Essig gegeben werden. Nach der Einwirkzeit kann die Flüssigkeit unter klarem Wasser ausgespült werden.

Bei Bürsten mit Klappfunktion - wie bei Reisebürsten - sollte darauf geachtet werden, dass die Borsten komplett getrocknet sind, bevor die Bürste zusammen geklappt wird. So wird schädlichen Keimen vorgebeugt. Je weniger Personen die selbe Nagelbürste nutzen, desto hygienischer ist die Körperpflege.

Bücher über Nagelpflege

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: