Musculus sternohyoideus

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 2. Juni 2017
Startseite » Anatomie » Musculus sternohyoideus

Der Musculus sternohyoideus ist ein Muskel, der zur menschlichen Skelettmuskulatur gehört. Sein Weg verläuft vom Kinn abwärts zum Brustbein. Er gehört zu den Zungenbeinmuskeln.

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Musculus sternohyoideus?

Der Musculus sternohyoideus wird als Brustbein-Zungenbein-Muskel bezeichnet. Seine Form ist schmal und sein Weg zieht senkrecht am Hals entlang. Während des Schluckaktes zieht er das Zungenbein abwärts. Damit wird der Weg für aufgenommene Lebens- und Nahrungsmittel frei zum Magen.

Er ist ein beidseitiger Muskel, der außen am Hals entlang verläuft. In der vorderen Halsmitte sind beide Stränge durch Bindegewebe miteinander verbunden. Der Musculus sternohyoideus ist bei der Durchführung eines reibungslosen Schluckvorgangs maßgeblich beteiligt. Sobald er sich zusammenzieht, bewegt sich das Zungenbein und eröffnet den Weg in die Speiseröhre. Dies geschieht mit dem Einsetzen des Schluckreflexes.

Das Zungenbein ist an der Schädelbasis fixiert. Dies geschieht durch Bänder und die Muskeln, die das Zungenbein innervieren. Auf diese Weise erhält es eine Schaukelfunktion. Auf der unteren Seite befinden sich der Kehlkopf und die Luftröhre. Damit steht das Zungenbein mit Vorgängen wie die Phonotonie, der Atmung, der Öffnung des Kiefers, dem Schlucken und dem Husten in einer direkter Verbindung. Das Zungenbein ist ein kleiner gebogener Knochen unterhalb der Zunge.

Anatomie & Aufbau

Der Musculus sternohyoideus gehört zu der quergestreiften Muskulatur des Menschen. Seine Muskelfasern sind in einem Muster und periodisch wiederholend angeordnet.

Das hat zur Folge, dass Querstreifen entstehen. Er ist ein schmaler Muskel und einer von vier Muskeln, die zur unteren Zungenbeinmuskulatur zugeordnet werden. Zu ihnen gehören der Musculus omohyoideus, der Musculus sternohyoideus, der Musculus sternothyroideus und der Musculus thyrohyoideus. Der Weg des Musculus sternohyoideus beginnt an der hinteren Seite des Brustbeins. Dies wird von Medizinern als Manubrium Sterni bezeichnet. Dort findet der Musculus sternohyoideus am Ende des Schlüsselbeins, der Clavicula seinen Ursprung.

Er zieht kranial zum unteren Rand des Zungenbeinkörpers. Dies ist der Os hyoidem. Von außen betrachtet verläuft der Musculus sternohyoideus senkrecht zwischen dem Brustbein bis zum Kinn. Die Versorgung des Musculus sternohyoideus erfolgt über die Nervenfasern aus der Ansa cervicalis profunda. Dies ist eine Nervenschlinge, die sich aus Ästen des Nervengeflechts bildet. Das Nervengeflecht wird als Plexus cervicalis bezeichnet.

Funktion & Aufgaben

Der Musculus sternohyoideus hat zwei wesentliche Aufgaben. Gemeinsam mit verschiedenen anderen Muskeln im Mund- und Rachenbereich ist der Musculus sternohyoideus an dem sehr komplexen Schluckakt des menschlichen Organismus beteiligt. Dieser wird in verschiedene Mechanismen unterteilt. Der erste ist der kontrollierte sowie willentlich herbeigeführte Teil.

Dazu gehört die Aufnahme von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten. Das wird bewusst gesteuert. Nach dem Zermahlen der Speisen gelangen sie über die Zunge von der Mundhöhle in den Rachen. Dort geht die willentlich Kontrolle in einen automatisches Prozess über, der nicht mehr reguliert werden kann. Es kommt zu einem Schluckreflex. Dieser transportiert die aufgenommenen Stoffe von dem Rachen in die Speiseröhre. Bei diesem Vorgang muss die Luftröhre verschlossen werden. Nur dann ist gewährleistet, dass keine Speisen, Flüssigkeiten oder der Speichel über die Speiseröhre in den Magen gelangen können.

Innerhalb des Schluckreflexes arbeiten in Sekundenschnelle verschiedene Muskeln zusammen. Der Musculus sternohyoideus ist dafür verantwortlich, dass sich das Zungenbein nach unten bewegt. Er gehört zur infrahyalen Muskulatur. Das bedeutet, das er der unteren Zungenbeinmuskulatur zugehörig ist. Davon abzugrenzen ist die suprahyale Muskulatur. Diese wird der oberen Zungenbeinmuskulatur zugeordnet. Ihre Aufgabe ist neben dem Schluckakt, die Unterstützung der Kieferöffnung. Sobald die suprahyale Muskulatur aktiv ist, stellt der Musculus sternohyoideus das Zungenbein fest. Dies ist die zweite Aufgabe des Musculus sternohyoideus.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Krankheiten

Es gibt verschiedene Erkrankungen, die eine Auswirkung auf die Funktionsausführung des Musculus sternohyoideus haben. Nahezu alle Beschwerden des Rachens und oberen Halsbereiches können Beschwerden beim Schluckakt nach sich ziehen.

Im Alltag kann es bei der Aufnahme von zu heißen Getränken oder Speisen im Mund bis zum Rachen zu Verbrühungen und Verbrennungen kommen. Die Schleimhäute werden dadurch angegriffen und in schweren Fällen kommt es zu einer Bildung von Bläschen. Defekte an den Schleimhäuten bewirken Schluckbeschwerden. Zusätzlich haben sie einen Einfluss auf die Lautbildung. Die häufigsten Erkrankungen, die mit dem Musculus sternohyoideus in Verbindung stehen, sind Entzündungen und Infarkte. Beide gehen mit Einschränkungen des Schluckaktes einher. Bei Vergrößerungen der Lymphe oder Mandeln, etwa bei einer Angina, kommt es zu einer Verengung des Halseinganges. Der Schluckvorgang ist erschwert und oft mit einem Schmerzempfinden verbunden. Lähmungen oder Beschädigungen der Nervenfasern aus der Ansa cervicalis profunda führen dazu, dass der Musculus sternohyoideus nicht innerviert wird. Er zeigt ebenfalls Lähmungserscheinungen.

Kommt es zu Neubildungen des Gewebes durch Ödeme, Zysten oder Karzinome, hat das ebenfalls eine Verengung der Speiseröhre zur Folge. Der Kanal zwischen Rachen und dem oberen Bereich des Kehlkopfes ist nicht mehr frei und führt zu Beschwerden beim Schluckakt. Der Kehlkopf ist vollständig von verschiedenen Knorpeln eingefasst. Diese sind von außen am Hals gut tastbar. Knorpel ist nicht so stabil wie Knochen. Daher kann es bei Beschädigungen von außen durch Unfälle oder Stürze dazu kommen, dass Knorpelteile verletzt werden. Da der Kehlkopf insgesamt am Schluckakt und der Stimmbildung beteiligt ist, sind direkte Auswirkungen zu erwarten.

Bücher über Mundhygiene

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: