Meerzwiebel

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für innere Medizin) am 2. Dezember 2016
Symptomat.deHeilpflanzen Meerzwiebel

Schon der berühmte griechische Arzt Hippokrates kannte die Heilwirkung der getrockneten Meerzwiebel. In späteren Jahrhunderten wird das im gesamten Mittelmeergebiet beheimatete Gewächs in allen wichtigen botanischen und medizinischen Werken der Antike und des Mittelalters als heilkräftig gelobt. Im 18. Jahrhundert erkannte die Medizin seine positiven Wirkungen auf die menschliche Herzgesundheit.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen & Anbau der Meerzwiebel

Die Meerzwiebel (Urginea maritima, Scilla maritima, Drimia maritima) wird auch Weiße Meerzwiebel genannt. Sie gehört zu den Hyazinthen-Gewächsen. Die mehrjährige krautige Heilpflanze kann - bezogen auf ihre grünen Laubblätter - bis zu 50 Zentimeter hoch werden. Ihr Blütenstand erreicht mitunter sogar eine Höhe von 1,50 Meter. Das alte Heilkraut wächst aus einer mit dünnen, rotbraunen und trockenen Häuten bedeckten Zwiebel.

Diese kann bis zu drei Kilogramm schwer und im Durchmesser maximal 30 Zentimeter breit werden. Manchmal ist der obere Teil der Knolle sichtbar. Die Meerzwiebel hat ausschließlich grundständige lanzettartig geformte, unbehaarte, grau-grüne Blätter, die im frühen Sommer trocken werden und erst im Herbst - nach dem Erscheinen der Blütenstände - wieder austreiben. Ab August zeigt die Pflanze ihre endständigen, etwa 40 Zentimeter langen traubigen Blütenstände, deren Blüten sich an etwa drei Zentimeter langen Stielen befinden.

Sie haben schmale Tragblätter und wachsen in großer Anzahl an den Blütenständen. Die Früchte der Urginea maritima sind dreifach gefurchte kugelförmige Kapseln. Die Zwiebeln der weiß-zwiebeligen Sorte (es gibt auch Varietäten mit rotem Fruchtfleisch) werden kurz nach der Blüte ausgegraben und getrocknet. Die Meerzwiebel kommt im gesamten Mittelmeerraum vor und wächst dort meist in Küstennähe und auf Weiden. Die alte Heilpflanze bevorzugt felsigen und sandigen Untergrund. Außerdem wird sie heute in Pakistan, Indien und Nordamerika kultiviert.

Wirkung & Anwendung

Die Meerzwiebel enthält Bufadienolide (Scillaren A, Proscillaridin A und B, Scillinosid), Flavonoide, Polysaccharide, Anthocyane, Glucoscillaren A, Zucker, Laevulose, Saponine, Fett, Koffein, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Harze, Zitronensäure, viele Mineralstoffe und ätherische Öle. In der alten Heilpflanze sind etwa zwölf Herzglykoside (Bufadienolide) vorhanden.

Medizinisch verwendet werden nur die mittleren fleischigen Schalen der Meerzwiebel-Sorte mit dem weißen Fruchtfleisch, da sie nicht so toxisch wirken wie die der Sorten mit rotem Fruchtfleisch. Die längs und quer in kleinste Stücke zerschnittenen Häutchen werden getrocknet und weiterverarbeitet. Sie wirken bei Patienten mit krankhaft erhöhtem Venendruck blutdrucksenkend und haben herzstärkende Eigenschaften.

Sie steigern die Herzfunktion, die Versorgung des Herzmuskels mit lebenswichtigem Sauerstoff und Nährstoffen und verringern den Herzschlag. Das dank des Meerzwiebel Arzneimittels gekräftigte Herz muss nicht mehr so stark pumpen, um alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff und Vitalstoffen zu versorgen. Da das Meerzwiebel Mittel die Nieren direkt beeinflusst, hat es noch zusätzlich stark entwässernde Eigenschaften.

Im 18. Jahrhundert erkannte die Medizin die positiven Wirkungen der Meerzwiebel auf die menschliche Herzgesundheit.

Außerdem sind für die heilkräftige Mittelmeer-Pflanze in der Naturmedizin und Homöopathie noch folgende Wirkungen belegt: entzündungshemmend, antioxidativ, schleimlösend, auswurffördernd, krampflösend, wundheilend und beruhigend. Da alle Pflanzenteile der Meerzwiebel stark toxisch wirken, sollte der Patient jedoch auf keinen Fall eine Selbstmedikation mit ihr durchführen, sondern zuerst seinen behandelnden Arzt konsultieren.

Die Meereszwiebel Sorte mit roter Knolle ist sogar noch 10- bis 15-mal giftiger als die weiß-zwiebelige Art. Empfohlen werden standardisierte Fertig-Arzneimittel, da der Anwender mit ihnen keine versehentliche Überdosierung herbeiführen kann: Die Knollen ein- und derselben Meerzwiebel Varietät unterscheiden sich in Bezug auf die Menge der in ihnen enthaltenen Wirkstoffe Standort und jahreszeitbedingt sehr stark.

Auch die homöopathischen Mittel sollte er nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Das Deutsche Arzneibuch führt die Meerzwiebel (weiß-zwiebelige Sorte) als Droge gegen leichte Herzinsuffizienz auf. In dieser Form wird sie jedoch heute nicht mehr angewandt. Früher wurden die mittleren Zwiebelschalen-Teilchen innerlich und die zerquetschten Blätter der Pflanze äußerlich (als Auflage) eingesetzt.

Nicht anwenden sollte der Patient Meerzwiebel Fertigarzneimittel und homöopathische Mittel, wenn er an akuten Entzündungen, empfindlichem Magen-Darm-Trakt, Kalium-Mangel und Hyperkalzämie leidet, eine Kalzium-Therapie erhält oder digitalishaltige Herzmittel einnehmen muss.

Bedeutung für die Gesundheit, Behandlung & Vorbeugung

Die in Meerzwiebel-Heilmitteln enthaltenen Herzglykoside dienen der Behandlung von Herzinsuffizienz und Angina pectoris. Sie haben dank des Scillaren A eine schnellere und intensivere Wirkung als Digitalis Medikamente. Peroral konsumiert, sind 25 Prozent des Wirkstoffs sofort für den Körper verfügbar. Außerdem werden sie in seinem Körper nicht kumuliert.

Standardisierte Meerzwiebel Mittel helfen außerdem noch bei Erkrankungen der oberen Atemwege wie Asthma, chronischer Bronchitis, Heiserkeit und Husten, bei entzündlichen Lebererkrankungen wie beispielsweise Hepatitis, Darmentzündungen, Nierenentzündungen, Erkrankungen der ableitenden Harnwege wie Anurie und Harngrieß, Ödemen, Milztumoren, Gicht und Epilepsie.

In der heutigen Medizin werden Meerzwiebel Präparate meist nur noch bei Herzerkrankungen (mitunter sogar zusammen mit Digitalis enthaltenden Medikamenten) und als Entwässerungsmittel oral verabreicht. Die Volksmedizin kannte noch äußerliche Anwendungen, die gegen Hauterkrankungen, Gewebe-Verhärtungen, Furunkel und Brandwunden halfen.

Der Heilkundige legte dem Kranken dafür eine Auflage aus mit Lebertran zerquetschten Zwiebelschalen-Teilchen auf die betroffene Stelle. In der heutigen Homöopathie wird Tinct. Scillae (alkoholbasierte Meerzwiebel-Tinktur) im Verhältnis 1:5 als Tropfen oder Tropfen-Mischung verschrieben. Bei Herzbeschwerden muss der Patient 3- bis 5-mal täglich jeweils 10 bis 20 Tropfen einnehmen.

Als Indikationen werden Tachykardie, Altersherz, leichte bis mittelschwere Herzinsuffizienz mit Ödem-Bildung, drohende Dekompensation und Angina pectoris genannt. Scilla maritima Globuli werden bei chronischer Bronchitis mit starker Schleimbildung und unkontrolliertem Harnabgang verordnet.




Bücher über Heilpflanzen

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Meerzwiebel?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Bekannt aus: