Kanüle

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 15. Dezember 2016
Startseite » Medizinprodukte » Kanüle

Eine Kanüle stellt eine Hohlnadel dar, die als Teil einer Spritze zum Eindringen in menschliches oder tierisches Gewebe dient, um Flüssigkeiten zu injizieren oder zu entnehmen.

In der Medizin wird sie für diagnostische und therapeutische Zwecke verwendet.

Kanülen werden aus hygienischen Gründen für Routinemaßnahmen heute fast ausschließlich nur einmal verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Kanüle?

Kanülen spielen in der Medizin eine nicht wegzudenkende Rolle. Es sind Hohlnadeln, über welche Injektionen oder Blutentnahmen durchgeführt werden. Sie können auch als Mandrins zur Einführung von Kathetern eingesetzt werden.

Je nach Verwendungszweck variieren Länge, Außendurchmesser und Schliff der Kanülen. Meist besteht am Ende der Kanüle ein schräger Schliff. Dadurch setzt sie beim Eindringen ins Gewebe einen kleinen Schnitt. Dieser Schnitt bewirkt, dass die Punktion (Einstechen ins Gewebe) nicht so schmerzhaft ist.

Wenn in bestehende Körperöffnungen oder Körperhöhlen injiziert werden soll, werden stumpfe Kanülen verwendet. Dabei wird das Gewebe nicht verletzt. Diese Kanülen sind stumpf geschliffen und senkrecht angeschnitten.

Bei Knopfkanülen ist noch ein wulstförmiger verdickter Kopf vorhanden. Ihre Verwendung findet vorwiegend in der Zahnmedizin statt.

Formen, Arten & Typen

Kanülen können nach Indikation, nach Eigenschaften oder Verwendung eingeteilt werden. Je nachdem für welchen Zweck sie indiziert sind, gibt es Biopsiekanülen, Trachealkanülen, Injektionskanülen, Punktionskanülen oder Spülkanülen.

Bei den Eigenschaften spielt die Länge, der Durchmesser und der Schiff eine Rolle. Die Angabe der Größe von Kanülen kann in verschiedenen Maßen erfolgen. So wird der Außendurchmesser in Millimeter dargestellt. Für die Feinheit des Außendurchmessers steht die Darstellung in Gauge (G). Je größer die Zahl des Gauge-Wertes ist, desto dünner ist die Kanüle. Weiterhin kann die Kanüle spitz oder stumpf geschliffen sein.

Nach Verwendung gibt es Einmalkanülen oder Mehrfachkanülen. Aus hygienischen Gründen werden in Deutschland heute für Blutentnahmen und Injektionen nur Einmalkanülen verwendet. Oft müssen Kanülen zur Injektion oder zur Blutentnahme in Blutgefäße eingeführt werden. Diese bedürfen eines spitzen Schliffes, um das Gewebe des Blutgefäßes durch einen Schnitt zu öffnen.

Für manche Anwendungen wie beispielsweise in der Zahnmedizin dienen Kanülen häufig nur dazu, Spülflüssigkeiten oder Medikamente in eine bestehende Körperöffnung (Körperhöhle) einzubringen. In diesem Fall muss kein Gewebe geöffnet werden. Es werden Kanülen mit stumpfem Schliff oder mit einem wulstartig verdickten Kopf verwendet. Auch für die Versorgung von Wunden mit Medikamenten werden diese Kanülen eingesetzt.

Eine Kanüle kann auch als Mandrin verwendet werden. In diesem Fall dient sie als Hilfsmittel zur Einführung von Kathetern oder Tuben. Wenn der Katheter oder der Tubus an der richtigen Stelle positioniert ist, wird der Mandrin wieder entfernt.

Aufbau & Funktionsweise

Kanülen sind Hohlnadeln, über welche Injektionen oder Blutentnahmen durchgeführt werden. Sie können auch als Mandrins zur Einführung von Kathetern eingesetzt werden.

Sehr häufig werden Kanülen für die Eröffnung von Blutgefäßen eingesetzt. Blutentnahmen und Injektionen gehören zu den Routinemaßnahmen in der medizinischen Anwendung. Hier müssen immer Kanülen mit geschärftem schrägen Schliff verwendet werden.

Dadurch wird ein Schnitt gesetzt. Wäre dieser schräge Schliff nicht vorhanden, käme es nur zum schmerzhaften Verdrängen des Gewebes. Um die Injektion möglichst schmerzarm zu halten, sind manche Kanülen zusätzlich noch beschichtet. Nach dem Einstechen ins Gewebe verschwindet die Schärfe des Schliffes wieder. Die nächste Anwendung würde wesentlich schmerzhafter werden. Deshalb wird die Kanüle nach einmaligem Einsatz sofort entsorgt.

Bei der Entnahme von Blut oder Gewebe kommt es zum Ansaugen der Proben durch den engen Kanal der Hohlnadel. Im Gegensatz dazu wird bei der Injektion das zu spritzende Material (Blut, Elektrolytlösung, Nährstofflösung, Medikamente und vieles mehr) in das Zielgewebe oder in das Blutgefäß gespritzt. In beiden Fällen ist die Kanüle an einem Vorratsbehälter der Spritze angebracht, der entweder die Injektionslösung enthält oder bei der Blut- sowie Probenentnahme gefüllt wird.

Kanülen sorgen auch als Mandrins für die Eröffnung von Blutgefäßen oder anderen Gewebeteilen zum Einführen von Kathetern oder Tuben. Auch Biopsien durch Punktion von bestimmten Organen können mittels Kanülen durchgeführt werden. Ein breites Anwendungsgebiet besitzen auch Kanülen für die Wundversorgung mit Medikamenten.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Kanülen haben eine große medizinische Bedeutung. So dienen sie diagnostischen Zwecken bei der Blutentnahme und der Entnahme von Gewebe bei Biopsien. Einen breiten Raum nehmen Injektionen ein. So wären beispielsweise Bluttransfusionen, Elektrolytgaben, Injektionen von Nährstofflösungen, Hormonersatztherapien und vieles mehr ohne Kanülen nicht möglich.

Ein weiteres großes Einsatzgebiet für Kanülen stellt die Versorgung von Wunden mit Medikamenten in Medizin und Zahnmedizin dar. Die Einbringung von Kathethern und Tuben wird häufig durch Kanülen gewährleistet. In der Notfallmedizin wären viele lebensrettende Maßnahmen ohne Kanülen nicht möglich.

Wichtig ist natürlich ihre sachgemäße Anwendung. So können Kanülen auch die Quelle von Krankheiten sein. In der Vergangenheit kam es öfter vor, dass Infektionskrankheiten über Spritzen übertragen wurden. Häufig wurden die Kanülen mehrfach verwendet, wobei sogar teilweise ihre Desinfektion versagte. Deshalb gelten heute die strengen Regeln der Einmalverwendung von Kanülen.

Aber auch gegenwärtig sind gesundheitliche Beeinträchtigungen durch unsachgemäße Anwendungen von Kanülen und Spritzen nicht ausgeschlossen. So müssen sie vor ihrer Anwendung immer sterilisiert werden. Bei der Durchführung von Infusionen muss immer darauf geachtet werden, dass keine Luft in die Blutgefäße gelangen kann. Dabei handelt es sich um einen schwerwiegenden Notfall, der zu einer Luftembolie führen kann.

Insgesamt kann die medizinische Bedeutung von Kanülen nicht überschätzt werden. Schon im Altertum fanden sie medizinische Anwendung.

Bücher über Infusionen & Injektionen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: