Körnerkissen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 15. Dezember 2016
Startseite » Medizinprodukte » Körnerkissen

Körnerkissen sind durch ihre vielfältigen Eigenschaften optimale Hilfsmittel bei einer Vielzahl von Erkrankungen. So können sie abhängig von ihrem jeweiligen Füllmaterial sowohl bei Wärme- als auch bei Kältebehandlungen dazu dienen, Beschwerden wie Verspannungen, Muskelschmerzen oder Erkältungen entgegenzuwirken.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Körnerkissen?

Ein Körnerkissen stellt ein natürliches Heilmittel dar, welches in der Wärme- und Kältetherapie verwendet wird und mit vielen unterschiedlichen Materialien gefüllt werden kann.

Es wird aus biologischen Rohstoffen angefertigt und kann in vielen verschiedenen Formen auftreten, welche durch unterschiedliche Eigenschaften charakterisiert sind. Je nach Füllmaterial können die Körnerkissen somit in einem breiten Spektrum von Erkrankungen angewendet werden. Um ihre volle Wirkungsweise zu entfalten, müssen die Körnerkissen jedoch zunächst auf eine bestimmte Temperatur erwärmt oder gekühlt werden.

Hierdurch können sie entweder innerhalb einer Wärmebehandlung zum Einsatz kommen oder als Kältekompresse zur Kältetherapie verwendet werden. Die Pflege der Körnerkissen kann sowohl per Hand als auch in der Waschmaschine bei 30° erfolgen.

Formen, Arten & Typen

Körnerkissen sind in zahlreichen Variationen erhältlich, bei welchen vor allem die Größe und Form von Kissen zu Kissen unterschiedlich ausfallen kann.

So sind die Kissen inzwischen beispielsweise als Hausschuhe, Kuscheltiere oder Wärmeschals im Handel vorzufinden. Bei den Füllungen der Körnerkissen kann zudem zwischen verschiedenen Materialien differenziert werden. So lassen sich die Kissen beispielsweise mit Getreidekörnern von Roggen, Hirse, Raps oder Dinkel füllen. Vor allem durch die optimalen Speichereigenschaften der Getreidekörner, lässt sich die gewünschte Temperatur somit durchgängig auf der ausgewählten Höhe halten und längere Zeit speichern.

Jedoch können neben Getreidekörnern auch Obstkerne von Trauben oder Kirschen als Füllmaterial dienen. Diese können eine trockene Wärme beziehungsweise Kälte aufnehmen und sind somit ebenfalls als Füllungen von Körnerkissen optimal geeignet.

Aufbau, Funktion & Wirkungsweise

Um ihre volle Wirkungsweise zu entfalten, müssen Körnerkissen zunächst auf eine bestimmte Temperatur erwärmt oder gekühlt werden.

Seine besondere Wirkung bei Erkrankungen verdankt das Körnerkissen vor allem seinem charakteristischem Aufbau und den speziellen Eigenschaften des jeweiligen Füllmaterials.

So ist der Aufbau durch die sogenannte Steppung gekennzeichnet, welche das Kissen in einzelne Kammern untergliedert. Durch diese Kammern, welche sowohl quer als auch längs verlaufen können, wird ein Verrutschen der jeweiligen Füllung vermieden. Die Wirkungsweise eines Körnerkissens ist zudem durch die Temperaturregelung charakterisiert, welche je nach Anwendungsgebiet unterschiedlich ausfallen kann.

Die Kissen werden bei einer Mikrowellenanwendung für etwa 90 Sekunden bei maximal 800 Watt erhitzt, während sie in einem Ofen bei 100° circa 10 bis 15 Minuten erwärmt werden. Sollte das Körnerkissen hingegen als Kühlmittel dienen, wird es in ein Gefrierfach oder einen Kühlschrank gelegt. Die Funktionsweise eines Körnerkissens hängt außerdem von der jeweiligen Füllung ab.

So verfügen Rapskörner aufgrund ihres hohen Ölanteils über eine optimale Wärme- bzw. Kälteaufnahme und die größte Wärmespeicherzeit aller Körnerarten. Auch der Ölanteil der Kirschkerne ermöglicht es, die Wärme über eine sehr lange Zeitspanne zu speichern. Dinkelspelz wiederum ist sehr atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend und somit in der Lage, einen Wärmestau zu verhindern und die Körperwärme aufzunehmen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Abhängig von seiner jeweiligen Füllung, eignen sich Körnerkissen für viele unterschiedliche medizinische Behandlungen. Zunächst finden erwärmte Kissen oft Anwendung bei Verspannungen, welche sie lockern und im besten Fall ganz lösen können.

Dabei sollte die Form des Kissens stets für die jeweilige Körperpartie optimal geeignet sein. Auch bei Beschwerden wie Erkältungen oder Menstruationsstörungen kommen erwärmte Körnerkissen zum Einsatz. Liegen starke Schmerzen in den Muskeln vor, kann sowohl auf ein erwärmtes als auch auf ein kühlendes Kissen zurückgegriffen werden. Sollten jedoch Stauchungen oder Prellungen am Körper im Vordergrund stehen, wird das Körnerkissen ausschließlich in gekühlter Form verwendet.

Außerdem findet ein Körnerkissen einen weiteren medizinischen Nutzen bei der Behandlung von Augendruck. Hier kommen spezielle, in Brillenformat angefertigte Körnerkissen zum Einsatz, welche auch als Körnerbrillen bezeichnet werden und den erkrankten Augen Linderung ermöglichen. Vor allem Körnerkissen, die mit Rapskörnern gefüllt sind, werden bei Kleinkindern und Säuglingen oft alternativ zur Wärmflasche verwendet.

Bei Allergien kommen zudem Dinkelkissen zum Einsatz. Mit Kirschkernen gefüllte Kissen werden wiederum für Therapiezwecke bei Menschen mit Behinderungen angewendet. So kommen sie beispielsweise in der Ergotherapie zum Einsatz, in welcher sie motorische Finger- und Greifübungen fördern.

Wärmflaschen & Körnerkissen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: