Indisches Basilikum

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 2. Dezember 2016
Startseite » Heilpflanzen » Indisches Basilikum

Das Indische Basilikum, das auch als „Königin der Kräuter“ bezeichnet wird, findet in Indien und Asien seit Jahrhunderten als Heilkraut Anwendung, da es beispielsweise das Immunsystem stimuliert, Entzündungen hemmt, den Blutzucker senkt und die Behandlung von Brustkrebs unterstützt. Basilikum galt daher einst als „Königskraut“.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen & Anbau des Indischen Basilikums

Indisches Basilikum gehört zur Familie der Lippenblütler. Das tropische sowie subtropische Asien und Nordaustralien gehören zu ihrem natürlichen Vorkommen. Die Pflanze wächst ausdauernd krautig und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 100 Zentimeter. Der gerade Stängel besitzt zahlreiche fein behaarte Zweige. Die Laubblätter sind gegenständig angeordnet sowie in Blattstiel und -spreite gegliedert.

Sie sind überall fein behaart, vor allem an den Blattnerven. In den endständigen, ährigen Blütenständen stehen jeweils sechs Blüten in so genannten Scheinquirlen zusammen. Die Zwittrigen verfügen über eine doppelte Hülle. Die Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen und die braunen Nüsschen leicht eiförmig und buckelig.

Wirkung & Anwendung

Die Pflanze gilt als ein besonders heiliges Kraut, welches auch bei religiösen Zeremonien eine wichtige Rolle spielt und mit zahlreichen Legenden verbunden ist. Sie wird hoch geschätzt und verehrt. Das Basilikum repräsentiert in der hinduistischen Religion die Gegenwart Vishnus und drückt einen göttlichen Schutz aus. Das Indische Basilikum wird im Ayurveda als Lebenselixier verwendet, welches ausgleichend wirkt sowie jung und geistig klar hält. In Indien steht der Strauch in vielen Höfen und an unzähligen Hauseingängen.

Oftmals wird er von dekorativ bemalten Steinen eingefasst, die den besonderen Platz zu einem Altar machen. Im Schneidersitz werden auf der Erde davor die Gebete gesprochen. Das Indische Basilikum ist ein Bestandteil von Ayurveda, der indischen Heilkunst und in Süd- und Südostasien wird es in der Küche sowie zum Vertreiben von Insekten eingesetzt. In der Küche wird das Indische Basilikum gewöhnlich frisch verwendet, da die getrockneten Blätter lediglich einen Bruchteil des ursprünglichen Aromas haben.

Aus dem gleichen Grund werden sie nur kurz gekocht. Indisches Basilikum schmeckt besonders gut, wenn es kurz vor dem Ende der Garzeit beispielsweise in Pastasaucen, Eintöpfen und Gemüsegerichten sowie ebenso in Salate gegeben wird. Basilikum wird auch gern als Pesto verarbeitet. In Europa ist das Indische Basilikum insbesondere als Tee bekannt geworden. Hierfür kann es frisch oder getrocknet verwendet werden und schmeckt aromatisch süßlich.

Bedeutung für die Gesundheit, Behandlung & Vorbeugung

Das Indische Basilikum wird in der Form als Tee beispielsweise eingesetzt, um fieberhafte Erkrankungen, Magen-Darm-Probleme bis hin zu Magengeschwüren zu lindern. Das Heilkraut wird bei sämtlichen entzündlichen akuten Erkrankungen, beispielsweise Erkältungen, Fieber (auch Malaria), Husten, Halsschmerzen und Bronchitis, sowie ebenso bei Nierensteinen, Durchfall, Magenschmerzen und -geschwüren angewendet.

Die Schleimhaut der Magenwand wird durch das Basilikum scheinbar gestärkt. Das Kraut soll daher magenstärkend wirken und bei sämtlichen Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden können. Auch Zwölffingerdarmgeschwüre und Dickdarmentzündungen sollen mit dem Basilikum-Tee verbessert werden können. Zerkaute Blätter können durch ein Auflegen die Wundheilung beschleunigen. Infektionen im Mundraum, Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch sowie Insektenstiche gehören ebenso zum Behandlungsspektrum.

Das Indische Basilikum ist ein Bestandteil von Ayurveda, der indischen Heilkunst und in Süd- und Südostasien wird es in der Küche sowie zum Vertreiben von Insekten eingesetzt.

Auch bei Kopfschmerzen kann Basilikum lindernd wirken. Der hohe Gehalt der enthaltenen Carotinoide beeinflusst zudem die Augen und Sehfähigkeit positiv. Studien haben gezeigt, dass Diabetes mit einem niedrigen Carotinoidspiegel mit einem höheren Risiko rechnen müssen, dass sie an einer diabetischen Retinopathie erkranken. Des Weiteren schützt das Indische Basilikum vor Stress, denn es sind reichlich stark wirksame Inhaltsstoffe wie die Polyphenole und Flavonoide enthalten, welche für die antioxidativen sowie adaptogenen Eigenschaften verantwortlich sind.

Die körpereigenen Heilprozesse werden dadurch gefördert. Das Kraut wirkt außerdem auf die Psyche und das Nervensystem beruhigend und stärkend. Daher kann es bei Ängsten, Panikattacken und Depressionen eine gute Unterstützung sein. Es schützt und erhält zudem die Leistungsfähigkeit des Gehirns, wodurch es auch eine Rolle bei einer Altersdemenz spielt. Als vorbeugende Maßnahme kann es gegen Krebs verwendet werden.

In Versuchen zeigte das Kraut zellschützende und auch konkret eine krebsbekämpfende Wirkung, denn verschiedene antioxidative Enzyme werden aktiviert und entgiftende Stoffwechselvorgänge im Organismus eingeleitet, die Krebszellen bekämpfen können. Basilikum wirkt zudem antibakteriell und auf das Immunsystem stärkend, wobei die immunstimulierende Wirkung den krebshemmenden Prozess offenbar noch unterstützt, denn das Immunsystem stellt in der natürlichen Krebsbehandlung einen der wichtigsten Hauptfaktoren dar.

Es wurde bereits herausgefunden, dass beispielsweise das Wachstum von Brustkrebs gestoppt werden kann, indem die neue Bildung von Zellen verhindert und somit die Blutversorgung des Tumors gehemmt wird. Der Tumor wird auf diese Weise ausgehungert, sodass eine Metastasierung verhindert werden kann. Die positive Wirkung ist der von chemotherapeutischen Substanzen scheinbar ähnlich, allerdings mit viel weniger Nebenwirkungen.

Daher könnte das Indische Basilikum laut Forscher zum Mittel in der Vorbeugung und Behandlung von Brustkrebs weiterentwickelt werden, um es beispielsweise in der Kombination mit einer Chemotherapie anzuwenden und die Dosierung der Mittel zu verringern. Das Basilikum mildert zudem die Nebenwirkungen von Strahlentherapien und kann daher auch einen idealen Schutz vor den krebserregenden Substanzen bieten. Hier spielen die Inhaltsstoffe Orientin und Vivencin eine wichtige Rolle. Nach der Meinung der Wissenschaftler seien allerdings noch weitere Untersuchungen erforderlich, um den Nutzen des Basilikums in der Krebstherapie genauer zu erforschen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Bücher über Heilpflanzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: