Hausmittel gegen graue Haare

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen graue Haare

Unter grauen Haaren versteht sich der Verlust der naturgegebenen Haarfarbe. Die natürliche Haarfarbe wird somit im Verlauf der Jahre stetig heller. Dieser natürliche Prozess entwickelt sich äußerst langsam, wobei das Auftreten der grauen Haare sehr unterschiedlich verteilt sein kann. Manche Personen bekommen sie an den Schläfen, andere finden ihre ersten gauen Haare gleichmäßig verteilt.

Inhaltsverzeichnis

Welche Hausmittel helfen gegen graue Haare?

Eine medizinische Therapie gegen graue Haare wird lediglich dann benötigt, wenn ein Pigmentverlust vorliegt, welche nicht altersbedingt ist. Wurden die grauen Haare durch einen Schock herbeigeführt, kann zum Beispiel eine Traumatherapie sinnvoll sein, um das erlebte zu verarbeiten und wieder neuen Lebensmut zu erlangen.

Ist die betroffene Person jedoch noch jung genug, werden sich die Pigmente wieder regenerieren. Haben Mangelernährung, Stress oder eventuell Nikotin- und Alkoholsucht zur Entmineralisierung geführt und somit die grauen Haare verursacht, helfen vitalreiche Ernährung und Sport in Kombination mit einem Stressbewältigungstraining, um die Pigmentproduktion zu aktivieren und die Seele wie auch den Körper zu regenerieren. Vielen Menschen fällt es äußerst schwer, sich mit grauen Haaren abzufinden.

Mit dem pflanzlichen Henna lassen sich die Haare auf ganz natürliche Weise färben.

Sie wollen ihre ehemalige Haarfarbe wiedererlangen, wobei dies grundsätzlich kein Problem darstellt. Der Handel bietet die gängigsten Methoden wie beispielsweise Färben, Strähnchen einbringen sowie die Renaturierung an. Hierbei handelt es sich im Gesamten um eine chemische Behandlung der Haare, welche einer intensiven und regelmäßigen Pflege bedarf. Erscheinen die grauen Haare aufgrund des zunehmenden Alters, sind sie zwar grundsätzlich nicht behandelbar, können allerdings mithilfe von Kosmetik kaschiert werden. Sanfte Haarfärbemittel sind in Handel in fast sämtlichen Farbtönen erhältlich.

Wer kein Färbemittel für graue Haare nutzen möchte, kann ebenso eine Farbpflegelotion anwenden. Sie muss regelmäßig verwendet werden, wobei sie einen natürlichen Farbstoff (mittels chemischer Reaktion) erzeugt, welcher der Naturhaarfarbe äußerst ähnlich sieht. Das natürlichste Mittel gegen graue Haare ist jedoch, sich mit ihnen als Zeichen der Autorität und Weisheit anzufreunden.

Schnelle Hilfe

Eine schnelle Hilfe bei grauen Haaren findet sich im Einbringen von Strähnchen. Speziell blonde Frauen können auf diese Weise ihre ersten grauen Haare gekonnt kaschieren. Mittels dieser Highlights im Haar verblasen die grauen Haare optisch und das Haar gewinnt an Lebendigkeit.

Auch hier bietet der Handel spezielle Färbesets, um auch selbst die Strähnchen im Haar zu verteilen. Perfekte Strähnchen können allerdings fast ausschließlich von einem Friseur eingebracht werden, der zudem mit einer professionellen Farbberatung weiterhelfen kann. Als Alternative zum Färben, ob mit pflanzlicher (Henna) oder chemischer Haarfarbe, bietet sich die Renaturierung der Haare an.

Schematische Darstellung zur Anatomie und Aufbau der menschlichen Haare. Klicken, um zu vergrößern.

Hierbei erhält das Haar ein spezielles Präparat, welches nach jedem Anwendungsprozess die natürliche Haarfarbe etwas mehr zurückgibt.

Das Haar nimmt hierbei Melaninvorstufen (Eumelanin) sowie andere Wirkstoffe auf. Die Renaturierung muss mehrere Male wiederholt werden, ehe die ergrauten Haare komplett verschwunden sind. Das Ergebnis ist allerdings nicht von Dauer, sodass das Präparat langfristig angewandt werden muss. Zudem kann nicht jede Ursprungsfarbe optimal renaturiert werden.

Speziell bei roten oder blonden Haaren sollte der Versuch eine Renaturierung nicht vorgenommen werden, da die körpereigenen Substanzen, welche diese Farbtöne in sich tragen, sich nicht künstlich herstellen wie auch neu beleben lassen. Es entstehen lediglich Mischtöne.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Um grauen Haaren vorzubeugen, sollte jede Person sich konsequent und reichlich mit Mineralstoffen, Eiweiß sowie Vitaminen versorgen. Regelmäßiger Stressabbau sowie ausreichender Schlaf sind zusätzliche Möglichkeiten, um graue Haare so lange wie möglich zu vermeiden.

Des Weiteren kann nur empfohlen werden, den grauen Haaren mit Gelassenheit zu begegnen. Wer seine grauen Haare jedoch bekämpfen will, braucht reichlich Geduld, da bis heute keine Methode verfügbar ist, welche auf Dauer problemlos ergraute Haare wieder herstellt.

Nachfärben wie auch -tönen bleibt somit die einzige Alternative, wobei Produkte zu verwenden sind, welche gefärbtes Haar speziell und intensiv pflegen. Graues Haar besitzt nämlich eine wesentlich dickere Struktur und zeigt sich oft störrischer. Mittels intensiver Pflege wird es elastisch und glänzend.

Bücher über Graue Haare & Haarausfall

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: