Hausmittel gegen Völlegefühl

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Völlegefühl

Viele Menschen kennen Völlegefühl, das oftmals nach reichhaltigen Mahlzeiten auftreten kann und nicht selten einher mit Blähungen und einem festen, aufgeblähten Bauch geht. Gegen das Völlegefühl gibt es eine ganze Reihe an natürlichen Hausmitteln, die schonend, aber dennoch wirksam Linderung verschaffen können.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Völlegefühl?

Gegen das Völlegefühl kann es zunächst helfen, schon beim Essen darauf zu achten, dass es erst gar nicht entstehen kann. So sollten beispielsweise zu große Portionen vermieden werden. Langsames Essen und sorgfältiges Kauen können ebenfalls helfen.

Wird das Essen mit Kümmel gewürzt, dann kann die Wirkung des Kümmels auf den Magen-Darm-Trakt dem Völlegefühl meistens sehr wirksam vorbeugen. Bei Fisch und Fleisch wirken sich Gewürze wie Rosmarin oder Thymian nicht nur auf den Geschmack der Speisen aus, sondern sie können zugleich verhindern, dass das Völlegefühl entsteht. Fenchel zählt ebenfalls zu diesen Gewürzen, denen eine vergleichsweise gute Wirkung auf den Magen und die Verdauung nachgesagt wird. Kommen diese Gewürze für die gewählten Speisen nicht infrage, kann es helfen, bei den Speisen Beilagen zu wählen, die natürliche Bitterstoffe enthalten.

Kümmel, dem Essen beigefügt, hat eine positive Wirkung auf den Magen- und Darmtrakt.

Zu diesen zählen zum Beispiel Chikorree, Artischocken, der Löwenzahn oder Radiccio. Alternativ zu diesen Gewürzen und Beilagen können ebenso Früchte wie die Ananas als Nachtisch auf dem Speiseplan stehen. Denn in der Ananas ist das Enzym Bromelain enthalten, welches sich positiv auf die Verdauung auswirkt. Eine ähnliche Wirkung hat das Enzym Papain, welches in der Papaya zu finden ist. Um den Beschwerden langfristig entgegenzuwirken, kann es helfen, den täglichen Speiseplan um Joghurt oder Sellerie zu erweitern. Denn Joghurt kann die Darmflora positiv beeinflussen und Sellerie kann Wassereinlagerungen entgegenwirken, was ebenfalls zu einer verbesserten Verdauung beitragen kann.

Schnelle Hilfe

Schnelle Hilfe bei eintretendem Völlegefühl verspricht zunächst ein Verdauungsspaziergang. Dieser muss nicht lange ausfallen, kann jedoch helfen, die Verdauung anzuregen. Auch eine Tasse mit starkem Pfefferminztee kann sich positiv auf das Völlegefühl im Magen auswirken.

Hilft das nicht, kann Kümmelöl zum Einsatz kommen, mit welchem der Bauch kräftig massiert werden sollte. Dabei ist es wichtig, den Bauch in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn zu massieren. Auch Wärme kann schnell Linderung verschaffen. Dazu reicht es aus, eine Wärmeflasche oder alternativ auch ein wärmendes Kirschkernkissen auf den Bauch zu legen. Ebenfalls hat sich Natron als Hausmittel bewährt, da es bei Völlegefühl und Sodbrennen schnelle Linderung verschaffen kann.

Natron wird unter anderem in Apotheken angeboten. Bereits eine Messerspitze, aufgelöst in einem Glas Wasser reicht aus, um eine Wirkung erzielen zu können. Alternativ kann die Wahl auf den klassischen Verdauungsschnaps nach einem reichhaltigen Essen fallen. Jedoch reicht Alkohol allein nicht aus, denn es sind die Kräuter in den Getränken, die die Verdauung erleichtern. Deshalb sind ein Anis- oder Kümmelschnaps nach dem Essen eine Alternative zu anderen Hausmitteln. Im Gegenteil, Alkohol verdünnt die Magensäure, sodass der Verdauungsprozess viel länger braucht.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Ferner gibt es bei Völlegefühl noch eine ganze Reihe von alternativen Heilmitteln, die helfen können. Vieler dieser alternativen Heilmittel werden auf der Basis von Pflanzen wie Pfefferminze, Kümmel oder Anis hergestellt.

Ebenso bekannt sind Präparate mit Fenchel, Koriander, Kamille oder Gelbwurz. Einige der Pflanzenextrakte werden in praktischer Kapselform angeboten, sodass sie auch bei auswärtigem Essen ohne viel Aufwand verwendet werden können. Ebenso wirksam sollen Tees auf der Basis dieser Pflanzen sein, die nach den Mahlzeiten getrunken werden können. In der Apotheke gibt es zudem auch Rosmarin-Mischungen, die in Verbindung mit hochprozentigem Alkohol Linderung verschaffen sollen, wenn ein Teelöffel dieser Lösung nach dem Essen getrunken wird.

Präparate auf der Basis von Artischocke können hingegen helfen, wenn das Völlegefühl durch Probleme mit der Galle hervorgerufen wird. Eine weitere Heilpflanze, die gerne in der Homöopathie gegen das Völlegefühl und zugleich gegen Blähungen und andere Magen- und Darm-Beschwerden eingesetzt wird, ist Aloe vera. Der Wirkstoff der Pflanze wird in der Regel in Apotheken in Form von Globuli angeboten.

Bücher über Völlegefühl

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: