Hausmittel gegen Sonnenbrand

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Sonnenbrand

Wenn der heiße Sommer seine Spuren in Form eines Sonnenbrandes auf der Haut hinterlässt, muss dafür nicht unbedingt ein Arzt oder eine Apotheke aufgesucht werden. In der eigenen Küche stehen einige natürliche und preiswerte Hausmittel gegen Sonnenbrand parat, um einen solch unerwünscht “heißen Körper“ wieder auf erträgliche Temperaturen zu senken.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Sonnenbrand?

Auch wenn die prophylaktische Wirkung der diversen chemisch hergestellten Sonnenschutzcremes jene der natürlichen Hausmittel deutlich in den Schatten stellt, können letztere bei einem bereits vorhandenen Sonnenbrand durchaus für Linderung und Heilung sorgen – und zwar ganz ohne chemische Inhaltsstoffe, dafür aber mit dem guten Gefühl, den Sonnenbrand mit Hausmitteln und ohne “kostenpflichtige Unterstützung“ der Pharma-Industrie effektiv bekämpft zu haben.

Im Falle eines schweren Sonnenbrandes, der sich durch schier unerträgliche Schmerzen und/oder Blasenbildung auf den verbrannten Hautregionen bemerkbar macht, muss aber dringend ein Arzt zu Rate gezogen werden. Prinzipiell gelten beim Bekämpfen eines Sonnenbrandes (wie auch bei anderen Verbrennungen des Körpers) kühlende und feuchtigkeitsspendende Maßnahmen als unerlässlich. Deshalb sollte vor allem viel klares Wasser getrunken werden, um dem Körper die zur Bekämpfung des Sonnenbrandes notwendige Feuchtigkeit zuzuführen.

Hat man es mit dem Sonnenbaden übertrieben, hat Meidung der Sonne und Kühlung der verbrannten Hautpartien oberste Priorität.

Der dadurch innerlich entstehende Kühleffekt wird durch die äußerliche Anwendung nachfolgender Hausmittel gegen Sonnenbrand wirkungsvoll unterstützt, um so eine schnelle Regeneration der Haut zu gewährleisten. Bei einem großflächigen Sonnenbrand bietet sich ein “Hautaufstrich“ aus Joghurt oder Quark an (bei Bedarf mit Milch verdünnen), der die betroffenen Stellen mit Feuchtigkeit versorgt und gleichzeitig eine angenehm kühlenden Wirkung verleiht.

Achtung: Die Schicht sollte vor dem Eintrocknen entfernt werden, da ansonsten einerseits keine Luft mehr an die Haut gelangt und andererseits große Schmerzen beim Entfernen der klebrigen Masse entstehen können. Auch “Kalte-Milch-Wickel“ (am besten mit fetthaltiger Vollmilch) eignen sich gut, um der vom Sonnenbrand geplagten Haut Gutes in Form einer natürlichen Schutzhülle zu tun. Diese lassen sich zudem, sobald der angenehme Effekt verflogen ist, schnell und einfach wechseln. Die Milchsäure fördert nebenbei den Aufbau des Säureschutzmantels der Haut.

Schnelle Hilfe

Bei kleinflächigen Verbrennungen wie etwa auf der Nase, dem Nacken oder den Füßen verspricht ein feuchter, kühler Teebeutel schnelle Hilfe. Je nach Größe der betroffenen Hautregionen eignen sich dafür auch mit Essig, Tee oder Zitronensaft getränkte (Taschen-)Tücher oder Verbände. Des Weiteren verschaffen auf die Haut aufgelegte rohe Gurkenscheiben oder grüne Salatblätter eine kühlende, beruhigende sowie feuchtigkeitsspendende Wirkung.

Ein weiteres einfach herzustellendes Hausmittel gegen Sonnenbrand ist eine zu einem Drittel mit Apfelessig und zu zwei Dritteln mit Wasser gefüllte Sprühflasche. Diese vitamin- und mineralstoffreiche Mixtur verleiht der Haut einen angenehm kühlenden Effekt und kann mehrmals täglich angewendet werden (Sprühflasche für unterwegs bei Bedarf vorher im Kühlschrank aufbewahren).

Eiswürfel oder sogenannte Coolpacks sorgen zwar ebenso für Linderung, sollten jedoch ausschließlich bei leichten Sonnenbränden und selbst dann nur für kurze Zeit aufgelegt werden, da sie den ohnehin geschundenen Hautzellen zusätzliche Erfrierungserscheinungen zufügen könnten.

Auf die Haut aufgetragene Pflanzenöle wie Leinsamen- oder Olivenöl sollten bei einem akuten Sonnenbrand ebenfalls vermieden werden, da sie der Haut förmlich die Luft zum Atmen nehmen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Alternative Hausmittel gegen Sonnenbrand finden sich aber nicht nur in der Küche. Besonders bei großflächigen Verbrennungen eignet sich eine mit kaltem bis lauwarmem Wasser (je nachdem, was als angenehmer empfunden wird) gefüllte Badewanne, die mit etwa einem Liter Kefir sowie einigen Esslöffel Honig angereichert wird. Diese Mischung kühlt den gesamten Körper und lindert so den Verbrennungsschmerz besonders effektiv und versorgt die Haut zudem mit pflegenden Wirkstoffen.

Eine mehrmals am Tag zu sich genommene Tasse Veilchenblütentee unterstützt den Heilungsprozess nach einem Sonnenbrand von innen her. Der Tee eignet sich in abgekühltem Zustand auch zur äußerlichen Anwendung (zum Beispiel in Form einer Kompresse). Dasselbe gilt für die Heilpflanze namens Salbei, wobei dieses Hausmittel gegen Sonnenbrand aus Gründen der Überdosierung nur in Maßen (maximal 15 Gramm Salbeiblätter pro Tag) aufgenommen werden sollte.

Bücher über Sonnenbrand

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: