Hausmittel gegen Rückenschmerzen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Rückenschmerzen

Jeder Bundesbürger leidet in seinem Leben mindestens einmal unter Rückenschmerzen. Viele Betroffene klagen sogar über wiederkehrende oder gar permanente Beschwerden. Neben ernsthaften Krankheitsbildern, die mit Schmerzen im Rücken einhergehen, sind die meisten Rückenprobleme organisch harmlos. Über 90 Prozent aller Rückenleiden lassen sich daher mit Hausmitteln behandeln.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Rückenschmerzen?

Zu diesen Hausmitteln gehören unter anderem Wärme, Bewegung und leichte Massage. Wärme fördert die Durchblutung und sorgt so für eine gesteigerte Versorgung des betroffenen Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen. Schadstoffe und Schlacken hingegen werden schneller aus dem betroffenen Bereich entfernt. Verspannungen und Blockaden der Muskeln lösen sich dadurch.

Das Schmerzempfinden weicht einer wohlig-warm empfundenen Lockerung der Muskulatur. Wärme kann auf unterschiedliche Arten angewendet werden. Praktisch für den Einsatz im Alltag sind beispielsweise Wärmepflaster. Diese arbeiten mit pflanzlichen Extrakten und sind somit für den Körper gut verträglich. Praktisch sorgen sie mit ihrer Wärmewirkung für eine Erweiterung der Blutgefäße und einen verbesserten Abfluss von Entzündungssekreten, wodurch sich nicht nur eine Schmerzlinderung, sondern zudem eine schnellere Heilung der Schmerzursache ergibt.

In vielen Fällen ist gezieltes Rückentraining ein erfolgreiches Mittel, um Rückenschmerzen zu lindern.

Zudem sind sie unkompliziert und fest am Körper fixierbar, behindern die Bewegungsfreiheit nicht und wirken für circa 24 Stunden. Überdies ist allen Betroffenen zu raten, sich trotz der Rückenschmerzen weiter zu bewegen! Falsch wäre es, die schmerzende Körperregion mit einer Schonhaltung „lahmzulegen“. Dadurch würde es lediglich zu einer körperlichen Fehlhaltung kommen, aus der weitere Muskelverkrampfungen und somit weitere Schmerzen resultieren.

Bewegung und gezielte Rückengymnastik haben sich daher als Hausmittel bei Rückenschmerzen durchaus bewährt. Als Faustregel zur Bewegung bei Rückenschmerz gilt: Der Rücken kann trotz Schmerzen gezielt bewegt werden. Erst wenn die Schmerzen stärker werden, ist unnötige Bewegung zu vermeiden!

Schnelle Hilfe

Als schnelle Hilfe bei Rückenschmerzen empfiehlt sich die Wärmeanwendung im Wannenbad oder in der Wärmedusche. Das Wannenbad bewirkt eine Lockerung der Muskulatur und führt dadurch zu einer unmittelbaren Linderung der Schmerzen.

Aufgrund seiner Massagewirkung etwas intensiver ist die Wärmedusche. Hierzu setzt sich der Betroffene auf einem geeigneten Hocker in die Duschkabine und massiert die schmerzende Region mit dem warmen Wasserstrahl. Wenn Bad oder Dusche praktisch nicht durchführbar sind, kann Wärme alternativ als Wärmflasche oder über die Rotlichtlampe verabreicht werden. Letztere bietet den Vorteil, dass die besonders langen Wellen ihres Lichtes sogar tiefere Muskel- und Gewebeschichten erreichen können. Ätherische Öle sind ebenfalls als probate Mittel bei Rückenschmerz bekannt.

Ingwer-, Kiefern- oder Sandelholzöl, sanft einmassiert, bringen schnelle Hilfe. Akuter Schmerz im Lendenwirbelbereich kann überdies durch Stufenlagerung gelindert werden. Dazu wird der Betroffene flach auf den Rücken gelegt und die Unterschenkel auf einem gepolsterten Hocker gelagert. Oberschenkel und Unterschenkel stehen dabei im Winkel von 90 Grad zueinander. Durch diese Lagerung wird die Wirbelsäule umgehend entlastet, die Wirbelzwischenräume erweitern sich und der Schmerz lässt nach.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Auch alternative Heilmittel können bei Rückenschmerz Linderung bringen. Bekannt ist dies beispielsweise von Präparaten aus der Pflanzenheilkunde. Hier sind unter anderem Tinkturen aus Esche und Zitterpappel oder Salben mit Cayennepfeffer-Extrakt zu empfehlen. Diese wirken ebenfalls wärmend, durchblutungsfördernd, entspannend und entzündungshemmend auf die örtlich behandelte Muskulatur.

Soll die gesamte Muskulatur des Körpers entspannt werden - etwa weil eine generelle, stressbedingte Verkrampfung vorliegt - so kann der Genuss von Baldriantee helfen. Gleiches gilt für Schüssler-Salze und die Mittel der Homöopathie. Bei den Schüssler-Salzen ist Ferrum phosphoricum D6 besonders wirkungsvoll bei akutem Rückenschmerz. Calcium floratum D6 hingegen wird bei lang anhaltenden Beschwerden empfohlen. Für beide Präparate gilt: Das Auflösen der Tabletten erfolgt in heißem Wasser.

Die so entstehende Lösung wird langsam und schluckweise getrunken. Unter den homöopathischen Mitteln sind Aconitum C30, Arnica D12 oder Nux vomica C30 als Rückenschmerzpräparate bekannt. Darüber hinaus kann auch mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) oder Ayurveda gegen Rückenschmerzen vorgegangen werden. Bei der TCM sind Akupunktur und Kräuterbehandlungen Basis der Therapie. Ayurveda bringt Schmerzlinderung mit Ölgüssen und Massagen.

Bücher über Rückenschmerzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: