Hausmittel gegen Hautrötungen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Hautrötungen

Viele Menschen kennen diese unerwünschten Rötungen. Vor allem im Gesicht werden diese als besonders störend empfunden. Hier fragen sich viele betroffene Personen mit welchem Hausmittel sie die Hautrötungen behandeln können. Zudem kommt es diesen Personen besonders darauf an, dass diese Rötungen schnell verschwinden und ein ausgeglichener Teint wiederhergestellt wird. Dabei greifen heute auch viele Menschen auf alternative Heilmittel zur Behandlung der Rötungen zurück.

Inhaltsverzeichnis

Welche Hausmittel gibt es gegen Hautrötungen?

Bei nervenden und störenden Hautrötungen gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Hausmitteln. Dabei sollte beachtet werden, dass diese nur zum Erfolg führen können, wenn die Rötungen nicht auf eine Hauterkrankung beruhen. Daher sollte im Zweifelsfall oder beim Ausbleiben des Erfolges durch eine Behandlung mit Hausmitteln ein Mediziner zu Rate gezogen werden. Nur so kann eine Behandlung zum Erfolg führen.

Besonders beliebt bei der Behandlung von Hautrötungen ist der Einsatz von Mandelöl. Dieses enthält viele ungesättigte Fettsäuren und Vitamine. Daher ist Mandelöl sehr mild zu der Haut. Das Mandelöl wird dabei mit einem Wattebausch aufgenommen und auf die betroffenen Hautstellen getupft. Sehr empfehlenswert ist dabei eine Anwendung über Nacht, damit die Wirkstoffe sich besser entfalten können.

Hautrötungen und Hautausschlag sind eine Reaktion der Haut und des Körpers auf bestimmte Körperprozesse oder sind durch äußere Einflüße verursacht.

Auch die Anwendung mit Hilfe einer Gurke kann Wunder bewirken. Diese kann entweder in Scheiben geschnitten angewendet oder der Saft mit Hilfe eines Entsafters benutzt werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass sich die Gurke zuvor im Kühlschrank befunden hat. Durch die kühlende Wirkung und dem hohen Wasser- und Ezymbestandteilen lindert dieses Gemüse meist schon ab der ersten Behandlung die Hautrötungen. Dabei sollten die Gurkenscheiben circa 30 Minuten auf den betroffenen Hautstellen verweilen. Die betroffenen Personen erfahren durch die angenehme Kühlung meist eine sofortige Linderung der Beschwerden.

Des Weiteren eignet sich auch Olivenöl sehr gut für die Behandlung von Hautrötungen. Durch die im Olivenöl enthaltenden Vitamine A, E, K und den zahlreichen Mineralstoffen harmoniert dieses sehr gut mit der menschlichen Haut.

Zudem wirkt es gleichzeitig entzündungshemmend. Für die Anwendung kann das Olivenöl sehr gut mit einem Wattebausch auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Besonders viele betroffene Personen schwärmen zudem über eine Quarkmaske. Dazu sollte der Quark zuvor einige Stunden im Kühlschrank gelagert worden sein. Anschließend wird dieser einfach auf die betroffenen Hautstellen gestrichen. Der Quark sollte dabei circa 15 Minuten auf der Haut bleiben, bis dieser keine kühlende Wirkung mehr entfaltet.

Schnelle Hilfe

Mandelöl ist sehr mild zu der Haut und enthält viele ungesättigte Fettsäuren und Vitamine.

Hautrötungen verschwinden selten von Heute auf Morgen, sondern brauchen eine gewisse Zeit. Die Hausmittel müssen dabei regelmäßig angewendet werden und häufig bedarf es eine komplette Umstellung des täglichen Hygieneverhaltens.

Regelmäßiges Waschen ist unumgänglich. Nur wenn dieses täglich durchgeführt wird, können die Rötungen tatsächlich verschwinden. Die einzigen Ausnahmen hiervon bilden nur Rötungen, die auf allergische Reaktionen zurückzuführen sind oder durch Reibungen entstehen. Auch bei einer chronischen Erkrankung kann eine leichte Besserung nur durch regelmäßige Verhaltensweisen erreicht werden.

Eine spontane Verbesserung kann daher, wenn man von operativen Maßnahmen absieht, nur mit einer regelmäßigen Anwendung der Hausmittel geschaffen werden. Durch ein gezieltes Schminken haben betroffene Personen zudem die Möglichkeit vor allem im Gesicht die störenden Rötungen zu kaschieren.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Bei den alternativen Heilmitteln zur Behandlung von Hautrötungen spielen besonders die sogenannten Schüßlersalze eine große Rolle. Hier wird davon ausgegangen, dass dem Körper bestimmte Mineralsalze fehlen und es daher zu den unerwünschten Rötungen kommt.

Durch eine Einnahme der entsprechenden Salze wird der Mineralstoffgehalt im Körper ausgeglichen und die Rötungen verschwinden. Besonders geeignet sind dabei das Schüßler-Salz Nr. 3 mit dem Namen Ferrum phosphoricum. Aber auch das Schüßler-Salz Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) und das Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) werden immer wieder gerne angewendet.

Einige betroffene Personen berichten zudem darüber, dass mit einer gleichzeitig durchgeführten Akupunkturbehandlung eine bessere und schnellere Heilung erzielt werden konnte.

Bücher über Hautrötungen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: