Hausmittel gegen Haarausfall

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Haarausfall

Haarausfall stellt eine Problematik dar, die von den Betroffenen selbst als sehr störend empfunden wird. Die fühlen sich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt und leiden unter dieser Situation. Haarausfall liegt dann vor, wenn ein Mensch täglich mehr als 80-100 Haare verliert. Das Problem ist in allen Altersgruppen und gesellschaftlichen Schichten vorhanden. Doch wenn man schnell handelt und gezielt vorgeht, kann nicht nur eine Verbesserung der Haarstruktur erzielt werden, sondern sogar neuer Haarwuchs entstehen. Auch Hausmittel können dabei helfen.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Haarausfall?

Zunächst ist es ratsam, beim Hausarzt vorsprechen, um die Ursachen abzuklären. Haarausfall kann auch erblich bedingter Natur sein. Dies wird nicht nur von Männern, sondern auch von Frauen festgestellt. Durch das Nachlassen der Östrogenproduktion vor allem in den Wechseljahren verspüren Frauen oft, dass die Haarstruktur dünner wird und Haarausfall auftritt.

Ist die Ursache analysiert worden, kann mit einer entsprechenden Therapie begonnen werden. Bereits durch eine geringe Blutentnahme kann festgestellt werden, ob sich ein Mangel an Mineralstoffen oder Vitaminen im Körper befindet oder die Schilddrüsenfunktion eingeschränkt ist.

Gerade bei Stress oder einer Diät kann Haarausfall begünstigt werden. Damit der Stoffwechsel im Körper wieder in ein gesundes Maß gebracht wird, muss eine bessere Durchblutung sowie Versorgung der Kopfhaut mit fehlenden Nährstoffen erfolgen. Hierbei sollte man Geduld aufbringen, da eine irritierte Kopfhaut eine gewisse Zeit benötigt, um wieder mit mehr Haarwachstum zu beginnen. Eine rechtzeitige und dauerhafte Behandlung ist deshalb anzustreben.

Schnelle Hilfe

Schnelle Hilfe bietet hier die Einnahme der fehlenden Mineralstoffe und Vitamine. Für Frauen in den Wechseljahren, die unter Haarausfall leiden, gibt es spezielle, chemische Präparate. Davon ist jedoch abzuraten, da diese starke Nebenwirkungen für den gesamten Körper haben.

Um wirkungsvoll und vor allem gänzlich den Haarausfall zu beenden, sollte auf der Kopfhaut ein koffeinhaltiges Shampoo angewendet werden, welches den Haarausfall nicht weiter fortschreiten lässt.

Vielen Betroffenen half die Anwendung von Haarwässern, die die Durchblutung anregen. Sehr geeignet ist das Birkenhaarwasser, was sehr einfach in der Handhabung ist und dauerhaften Erfolg verspricht. Nach der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassiert, erfolgt eine bessere Durchblutung, so dass die Poren geöffnet werden. Eine Verbesserung der Nährstoff- und Blutversorgung ist die Folge. Die Kopfhaut ist dadurch in der Lage, wieder für mehr Haarwachstum zu sorgen.

Die Anwendung von Haarwässern unterstützt die Durchblutung der Kopfhaut und kann so den Haarausfall stoppen.

Generell sollte man alle Behandlungen vermeiden, welche die Kopfhaut noch mehr reizen können. In der Zeit des bestehenden Haarausfalles sollten keinerlei chemische Behandlungen vorgenommen werden. Behandlungen mit Färbemitteln und Dauerwellen sind in dieser Zeit tabu, da die Kopfhaut mit derart aggressiven Stoffen sofort gereizt und der Haarausfall zunehmen wird.

Auch beim Föhnen der Haare ist zu beachten, dass die Temperatur nicht zu hoch eingestellt und ein starkes Ziehen der noch vorhandenen Haare vermieden wird. Empfehlenswert sind eher ein sanftes Ab- und Lufttrocknen. Alkoholhaltige Festiger sollten in dieser Zeit aus dem Haushalt verbannt werden, da auch diese zu aggressiv auf der Kopfhaut wirken.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Mit einer ausgewogenen Ernährung lässt sich ebenso einiges tun, um den Haarausfall zu stoppen. In Stresssituationen oder bei einer Diät werden im Körper unter anderem die B-Vitamine und Eisen sehr schnell abgebaut und sorgen durch die Unterversorgung unter anderem zu vermehrtem Haarausfall.

Deshalb ist es ratsam, regelmäßig Nüsse zu essen, die reich an B-Vitaminen sind. Wer keine Müsse mag, kann eine Zufuhr von B-Vitaminen in Form von Brausetabletten erreichen. Diese sind sehr magenfreundlich und in allen Drogerien und Reformhäusern erhältlich.

Im Sommer ist eine zu starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Eine gute und leichte Kopfbedeckung sollte am Strand oder im Freibad immer verwendet werden. Nach dem Schwimmen im Chlor- oder Salzwasser ist das Haar durch gründliches Waschen zu reinigen.

Ein verstärkter Haarverlust muss keineswegs von den Betroffenen hingenommen werden. Er ist therapierbar - je früher mit der gezielten Anwendung begonnen wird, desto schneller kann sind sichtbare Erfolge zu erkennen. Meist stellen sich diese schon nach 2-3 Monaten ein.

Bücher über Haarausfall & Glatze

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: