Hausmittel gegen Gliederschmerzen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Gliederschmerzen

Besonders häufig treten Gliederschmerzen als Folge einer Erkältung auf. Jede Bewegung kann dabei der betroffenen Person schwer fallen und auch mit starken Schmerzen verbunden sein. Um dieses Gefühl wieder los zu werden, greifen viele Menschen gern auf Hausmittel zurück.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Gliederschmerzen?

Es gibt viele Hausmittel, die gegen Gliederschmerzen helfen. Besonders gut können diese für Gliederschmerzen, die auf einer Erkältung beruhen, eingesetzt werden. Bei chronischen Erkrankungen können diese bei regelmäßiger Anwendung leichte Linderung verschaffen.

Besonders hilfreich bei Gliederschmerzen durch eine Erkältung ist viel Ruhe und Entspannung. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass genug Flüssigkeit zu sich genommen wird. Dies kann durch Wasser oder Tee geschehen. Als Tee empfiehlt sich hier besonders Ingwer. Ingwer wirkt dabei desinfizierend und kann die Gliederschmerzen sehr gut behandeln.

Die desinfizierende Wirkung von Ingwer lindert Erkältungsbeschwerden wie Gliederschmerzen.

Auch durch eine Hühnersuppe kann eine rasche Linderung hervorgerufen werden. Die Inhaltsstoffe dieser Suppe wirken antibakteriell und hemmen zudem Infekte der oberen Atemwege. Des Weiteren steigt durch eine Hühnersuppe auch die Körpertemperatur, die sich besonders gut auf die Gliederschmerzen auswirkt.

Des Weiteren berichten viele betroffene Personen, dass Meerrettich helfen kann. Hierfür müssen zwei Esslöffel Meerrettich gerieben werden. Dieser wird mit Zwiebelsaft und Honig verfeinert und stündlich zu sich genommen. Dabei reicht die Einnahme von einem Löffel. Der Meerrettich wirkt hier vor allem schleimlösend und ist hilfreich zur Bekämpfung von Viren.

Auch eine zerhackte Zwiebel kann Abhilfe verschaffen. Dazu wird diese in einem Leinentuch gepackt und auf die schmerzenden Stellen gelegt. Zudem kann Wärme die Heilung beschleunigen. Hierfür eignet sich besonders eine Wärmflasche oder ein Dinkelkissen, das auf den Kopf oder in den Nacken gelegt wird.

Außerdem werden Erkältungsbäder immer wieder gerne angewendet. Hier bietet sich ein Badezusatz aus Menthol-, Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl an. Diese fördern die Durchblutung und erhöhen die Körpertemperatur. Hierdurch werden die Gliederschmerzen gelindert. Allerdings sollte bei Fieber auf ein solches wohltuendes Bad verzichtet werden. Dieses würde den Körper nur zusätzlich belasten.

Schnelle Hilfe

Welches Hausmittel besonders schnell bei Gliederschmerzen hilft, hängt meist mit der Ursache der Gliederschmerzen zusammen. Nicht immer sind diese Folge einer Erkältung und können mit wohltuenden Tees und Bäder schnell behandelt werden.

Bei Sportlern können die Gliederschmerzen auch einen Ermüdungsbruch oder eine Stressfraktur sein. Hier sollte das schmerzende Glied unbedingt ruhig gestellt werden und kann zusätzlich mit speziellen Cremes und Salben behandelt werden.

Zudem können Gliederschmerzen auch das Resultat einer schweren Erkrankung sein. Dies sind zum Beispiel Arthrose, Gicht oder Rheuma. Hier können die Hausmittel lediglich eine Linderung verschaffen. Eine komplette Heilung ist grundsätzlich ausgeschlossen und ein Arzt sollte zu Rate gezogen werden.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Bei der Behandlung von Gliederschmerzen wird gerne auf alternative Heilmittel zurückgegriffen. Hier kommen besonders häufig homöopathische Heilmittel zum Einsatz, wenn die Gliederschmerzen auf einer Erkältung beruhen. Aber auch der Einsatz für die Behandlung von Gliederschmerzen in Folge einer Arthrose, Rheuma oder Gicht kann hier kleine Wunder bewirken. Bei Gliederschmerzen, die durch eine Grippe ausgelöst wurden, haben sich vor allem die homöopathischen Mittel Bryonia alba, Gelsemium sempervirens und Rhus toxicodendron bewährt.

Hingegen werden die Mittel Acidum formicicum, Calcium fluoratum, Calcium hypophosphoricum oder Ledum palustre speziell bei Gicht oder einer Arthrose eingesetzt. Bei Gliederschmerzen durch Rheuma können zudem durch die homöopathischen Mittel Abrotanum, Ammonium chloratum, Ginseng, Kalium iodatum oder Rhododendron Erfolge verbucht werden.

Des Weiteren schwärmen viele betroffene Personen über eine gleichzeitig durchgeführte Akupunktur, die sehr schnell eine Linderung verschafft. Durch eine selbständig durchgeführte Akupressur können betroffene Personen zudem selber ihre Schmerzen behandeln.

Bücher über Gliederschmerzen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: