Hausmittel gegen Blähungen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Blähungen

Blähungen sind unangenehm und können sehr schmerzhaft sein. Die Ursache für die verstärkte Gasentwicklung im Verdauungstrakt liegt in der Regel in der Ernährung. Jedoch können insbesondere Blähungen durch Hausmittel wie Wärme, Tees und Massagen effektiv behandelt werden.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Blähungen?

Der von Blähungen ausgehende Schmerz hängt damit zusammen, dass die beim Essen verschluckte Luft und vom Verdauungstrakt selbst produzierten Gase nicht ungehindert den Darm verlassen können. Bei einem verkrampften Darm werden die Gasblasen förmlich eingeklemmt, was zum sogenannten Blähbauch mit typischem Druckgefühl führt. Nahezu alle Hausmittel, die effektiv gegen Blähungen helfen, haben die Entkrampfung und Entspannung des Darms zur Aufgabe.

Gegen Blähungen und die damit verbundenen Bauchkrämpfe hilft zunächst die lokale Wärmetherapie durch Wärmflaschen und angewärmte Körnerkissen. Die von Wärmflaschen und Körperkissen ausgehende Wärme entkrampft und entspannt den Verdauungstrakt, sodass die feinen Glasbläschen den Darm wieder ungehindert passieren können. Dabei ist darauf zu achten, dass sich die Temperatur der Flasche oder des Kissens noch angenehm anfühlt und keinesfalls die Nähe des Siedepunkts erreicht. Um keine Verbrennungen zu erleiden, sollte die entsprechende Wärmequelle lieber bis zum Abklingen der Blähungen öfter nachgewärmt werden.

Eine sanfte Bauchmassage beschleunigt das Abklingen der Blähungen.

Eine Alternative zu Wärmflasche und Körnerkissen bietet die feuchte Wärmeeinwirkung, der eine schnelle Wirkung bei kolikartigen Schmerzen nachgesagt wird. Ein warmer Wickel um den Bauch kann mithilfe eines kleinen Handtuchs gemacht werden, das vorab mit warmem Wasser getränkt wurde. Darüber wird ein trockenes Tuch gebunden, um Kleidung und Möbel vor der Feuchtigkeit zu schützen. Hilfreich und lang anhaltend ist auch die von einem Kartoffel-Wickel ausgehende Wärme. Hierzu werden etwa drei bis fünf frisch gekochte Kartoffeln benötigt, die leicht abgekühlt zu einem Brei zerstampft werden. In ein Tuch gewickelt und am Bauch fixiert hält die Wärme des Kartoffelbreis lange an.

Schnelle Hilfe

Eine schnelle Hilfe gegen schmerzhafte Blähungen kann durch die Kombination aus Wärme, Bauchmassage und Kräutertee erreicht werden. Neben der bereits erwähnten Wärmetherapie beschleunigt eine sanfte Bauchmassage das Abklingen der Blähungen. Bei der Massage ist darauf zu achten, dass die möglichst warmen Hände sanft im Uhrzeigersinn um die Nabelregion kreisen.

Die traditionell bei Säuglingen und Kindern eingesetzte Massagetherapie eignet sich auch zur Behandlung von Blähungen bei Erwachsenen. Denn durch das Massieren werden auch festsitzende Gasbläschen angeregt, den Verdauungstrakt zu passieren.

Ergänzt wird der entkrampfende und beruhigende Effekt von Wärme und Massage durch sogenannte "Bauch-, Magen-Darm- und Verdauungs-Tees", die als vorgefertigte Mischungen von Apotheken und Drogerien angeboten werden.

Enthalten sind in der Regel traditionelle Heilkräuter wie Kümmel, Fenchel, Pfefferminze, Kamille und Anis, die allesamt eine entkrampfende und beruhigende Wirkung innehaben. Der frisch aufgebrühte und etwa fünf bis zehn Minuten durchgezogene Tee sollte möglichst warm und in kleinen Schlucken getrunken werden. Optimalerweise wird dem Tee kein Süßungsmittel zugefügt, um die Wirkung der Kräuter nicht zu beeinträchtigen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Viele traditionelle Heilpflanzen enthalten ätherische Öle und Bitterstoffe, die wegen ihrer entkrampfenden, entspannenden und verdauungsfördernden Wirkung erfolgreich gegen Blähungen und Bauchschmerzen eingesetzt werden. Hierzu gehören Kümmel, Fenchel, Anis, Pfefferminze, Kamille, die sowohl frisch als auch in Kräutertees und Tinkturen eingenommen werden.

Äußern sich die Blähungen gemeinsam mit einem unangenehmen Völlegefühl haben sich verdauungsfördernde Auszüge aus Mariendistel, Wermutkraut, Enzianwurzel sowie Pomeranzenschale bewährt. Diese Heilpflanzen werden traditionell gegen Verdauungsstörungen eingesetzt und regen die Produktion von Galle und Magensäften an, die wiederum für einen optimalen Verdauungsablauf Sorge tragen.

Ein weiteres Heilmittel gegen Blähungen ist Aktivkohle. Die auch als medizinische Kohle bekannte Aktivkohle besteht aus feinkörnigem und porösem Kohlenstoff, die als Granulat oder Kapsel zum Einnehmen angeboten wird. Die Aktivkohle absorbiert die Gase im Verdauungstrakt und trägt gleichzeitig der Entgiftung bei. Dies hat den Vorteil, dass auch Gifte gebunden werden, die ansonsten erneut die Gasbildung begünstigen könnten. Aktivkohle ist sowohl ein geeignetes Präventionsmittel vor den Mahlzeiten als auch ein hilfreiches Hausmittel, wenn bereits Beschwerden bestehen.

Bücher über Blähungen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: