Hausmittel gegen Aphten

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Aphten

Eine Aphte stellt eine sehr schmerzhafte, aber harmlose Schädigung der Schleimhaut von Zahnfleisch, Mundhöhle, Tonsillen oder Zunge dar. Die Ursachen von Aphten sind weitgehend unbekannt.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Aphten?

Zur Klärung der Frage, was gegen Aphten hilft, sollten zunächst einmal ihre grundlegenden Eigenschaften erörtert werden.

Aphten sind kleine Geschwüre mit einem Fibrinbelag auf der Mundschleimhaut. Sie sind teilweise sehr schmerzhaft. Die Mehrzahl der Aphten gehören zu den sogenannten Minoraphten mit einer Größe bis zu fünf Millimeter. In seltenen Fällen kann es auch zu Majoraphten kommen, die bis zu zwei Zentimeter Durchmesser erlangen können. In der Regel verschwinden sie jedoch wieder nach ca. ein bis zwei Wochen.

Allerdings können sie extrem schmerzhaft sein, je nachdem, wo sie sich befinden. Ob eine Aphte groß oder klein ist, spielt für die Schmerzbildung keine Rolle. So bleibt eine Majoraphte möglicherweise schmerzfrei, während eine Minoraphte, wenn sie sich an einer ungünstigen Stelle befindet, sehr schmerzhaft sein kann. Eine ursächliche Behandlung ist jedoch nicht möglich und auch nicht notwendig, weil die Ursachen von Aphten bisher nicht eindeutig ermittelt werden können und sie in der Regel auch schnell wieder verschwinden.

Allerdings beeinträchtigen die oftmals extremen Schmerzen die Lebensqualität derart, dass eine symptomatische Schmerzbehandlung indiziert ist. Die Ursachen von Aphten sind bisher weitgehend ungeklärt. Man vermutet eine genetische Disposition, die bei entsprechenden Bedingungen, wie Stress oder Schwächung des Immunsystems zur Apthenbildung führt. In einigen Fällen scheint eine Virusinfektion zugrunde liegen.

So kann es auch zu einer Aphtenbildung unter dem Einfluss des Herpesvirus kommen. Aphten können einmalig oder auch immer wieder auftreten. Seltener werden sie durch systemische Erkrankungen hervorgerufen, die zu Nährstoff- und Vitaminmangel führen, wie etwa Zöliakie, HIV oder Morbus Behcet.

Schnelle Hilfe

Die extreme Schmerzhaftigkeit von Aphten macht es zuweilen notwendig, schnelle Maßnahmen zu ergreifen, um den Schmerz zu lindern. Es gibt viele Mittel, die schnell eine Schmerzlinderung versprechen.

Sie wirken jedoch nicht ursächlich, sondern nur symptomatisch. Zur Behandlung werden kortisonhaltige Pasten, antiseptische Lösungen, Spülungen mit Wasserstoffperoxid oder auch Antibiotika angeboten. Schon an der Vielzahl der Mittel ist ersichtlich, dass kein wirklich effektives Medikament gegen Aphten existiert. Zur schnellen Schmerzstillung haben sich Salben, Sprays und Gels bewährt, die solche Wirkstoffe, wie Lidocain, Polidocanol, Chlorhexidin oder Benzydamin enthalten. Der Wirkungsmechanismus dieser Wirkstoffe ist unterschiedlich.

Ein Hausmittel gegen Aphten ist Kamillenblüten in Alkohol einige Tage ziehen gelassen.

Gemeinsam ist ihnen allen, dass sie bei oberflächlichem Auftragen den Schmerz zeitweilig lindern. Um vor den unerträglichen Schmerzen zu schützen, sollte die Behandlung der Aphten mit diesen Mitteln so lange durchgeführt werden, bis sie von alleine abheilen. Auch Konzentrate zum Auftupfen haben sich bewährt. So zeigt z. B. die Pyralvex-Lösung auf der Basis von Salicylsäure und Rhabarberwurzeln oder das Albothyl-Konzentrat beim Auftupfen auf die entsprechende Aphte gute schmerzlindernde Wirkung.

Bestimmte Mittel, die auch Adstringenzien genannt werden, haben eine zusammenziehende und ätzende Wirkung. Sie bringen abgestorbenes Gewebe zur Abstoßung und unterstützen so indirekt eine beschleunigte Heilung. Zu diesen Wirkstoffen gehören Wasserstoffperoxid, Silbernitrat, Phenolsulfonsäureverbindungen, Policresulen, aber auch Myrrhentinktur und Rhabarberwurzelextrakt.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Gute schmerzlindernde Wirkung besitzen auch einige Hausmittel. Zusätzlich können sie auch den Heilungsprozess ein wenig beschleunigen. Zu den Aphten Hausmitteln zählt unter anderem die Kamillentinktur.

Diese Tinktur kann selber hergestellt werden. Dabei werden Kamillenblüten in siebzigprozentigen Alkohol einige Tage ziehen gelassen. Danach wird der Sud abgeseiht und mit abgekochtem Wasser verdünnt. Durch tägliche Mundspülung mit der Tinktur wird die Heilung positiv beeinflusst. Des Weiteren ist Grüner Tee ein bewährtes Hausmittel gegen Aphten.

Besonders die im Tee enthaltenden Catechine haben eine antioxidative Wirkung. So hat das tägliche Trinken von Grünem Tee einen positiven Effekt auf die Abheilung von Aphten. Als weitere wirksame Hausmittel ist unter anderem auch noch Papaya, Aloe vera oder Rettichsaft zu nennen. Alle drei Hausmittel enthalten Wirkstoffe, die Entzündungsprozesse hemmen. Auch das Auftragen von Backpulver oder Vitamin C auf die Aphten beeinflusst den Heilungsprozess positiv.

Bücher über Aphten

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: