Hausmittel gegen Abgeschlagenheit

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. Dezember 2016
Startseite » Hausmittel » Hausmittel gegen Abgeschlagenheit

Unter Abgeschlagenheit und Müdigkeit leiden immer mehr Menschen. Wenn dieser Zustand häufiger und regelmäßig auftritt, sollte man sich in jedem Fall einem Arzt anvertrauen. Unzählige Gründe und Auslöser können zu einer Abgeschlagenheit führen. Deshalb ist es ratsam, als erstes die Ursachen abzuklären.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Abgeschlagenheit?

Abgeschlagenheit stellt immer ein Signal des Körpers dar, dass dieser mehr Ruhe benötigt oder ihm etwas fehlt. Wer sehr abgeschlagen ist, ist auch tagsüber oft müde und antriebslos.

Besonders Frauen in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren können manchmal von Abgeschlagenheit betroffen sein, was hormonell bedingt ist und glücklicherweise nicht dauerhaft auftritt. Gerade bei Schwangeren ist Eisenmangel oft der Grund für die andauernde Erschöpfung und kann mit Eisentabletten ausgeglichen werden.

Wenn Männer ständig und dauerhaft mit Abgeschlagenheit und Müdigkeit zu kämpfen haben, könnte ein Testosteron-Mangel ursächlich sein. Der Hormonspiegel kann beim Arzt durch eine Blutuntersuchung bestimmt und mit einer Therapie entgegengewirkt werden. Die gleiche Problematik ist bei Blutarmut und einem festgestellten Eisenmangel im Körper anzuwenden.

Um das Problem der Abgeschlagenheit erfolgreich lösen zu können, sollte man sich regelmäßige Auszeiten gönnen, z.B. in der Sauna, und gesund und vitaminreich ernähren.

Es kann sich auch um eine schwerwiegende Krankheit wie Depression handeln oder auch der Beginn einer Burnout-Erkrankung sein. Selbst eine vorangegangene Infektion oder Schilddrüsenunterfunktion können Auslöser sein.

Abgeschlagenheit zeigt sich bei den Betroffenen meist durch eine Müdig- und Mattigkeit. Sie sprechen oft von einer gewissen Lustlosigkeit, die ihren Körper befällt. Sie haben keine Motivation mehr, ihren Lebensinhalt zu gestalten; es fehlt an Energie und Freude. Es herrscht ein Erschöpfungszustand vor.

Menschen mit Kreislaufproblemen oder auch wetterfühlige Menschen spüren die Abgeschlagenheit sehr oft bei einem Wetterumschwung. In diesem Fall ist es wichtig, sich dem Problem bewusst entgegenzustellen. Empfehlenswert sind der Aufenthalt und die Bewegung in der Natur, auch wenn man sich häufig – bedingt durch die Abgeschlagenheit - dazu zwingen muss.

Schnelle Hilfe

Schnelle Hilfe wie ein Saunabesuch wirkt hier Wunder, denn der Wechsel von kalt und warm wird als sehr anregend empfunden. Gerade bei nasskaltem Wetter werden einem Gefühlstief und der Antriebslosigkeit vorgebeugt und entgegengewirkt.

Auch eine Massage kann das Wohlbefinden steigern und etwas gegen die Abgeschlagenheit tun. Sie wirkt anregend und weckt die Lebensgeister. In der Entspannungsphase im Ruhebereich der Sauna genießt man am Besten einen Kräutertee oder Kaffee. Diese Getränke sind ebenso begleitend als schnelle Hilfe anzusehen.

Auch übergewichtige Menschen können durch bestehenden Bewegungsmangel eine Abgeschlagenheit verspüren. Wichtig ist hier der regelmäßige Aufenthalt und die Bewegung in der Natur.

Selbst bei Diäten und Untergewicht besteht die Gefahr, dass der Körper einen Mangel an wichtigen Vitaminen, Mineral- und Nährstoffen hat und mit Abgeschlagenheit reagiert. Eine zusätzliche Einnahme der fehlenden Vitamine ist hier empfehlenswert und hilfreich.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Alternative Heilmittel

Beruflich stark engagierte Menschen, die regelmäßig und ständig großem Stress ausgesetzt sind, können ebenso unter Abgeschlagenheit leiden. Abends macht sich eine große Aufgewühltheit breit und sie können nicht mehr zur Ruhe kommen.

Daraus resultieren dann häufig Schlafstörungen und die Betroffenen fühlen sich am nächsten Tag müde und erschöpft. Um das Problem erfolgreich lösen zu können, sollten man sich regelmäßige Auszeiten gönnen und gesund und vitaminreich ernähren. Das Erlernen von Entspannungstechniken wie autogenes Training oder Yoga hilft, wieder durchzuatmen und anzukommen.

Das Erlernen und die Anwendung dieser Entspannungstechniken sind gerade in der heutigen Zeit, in der Stress und Hektik den Alltag bestimmen, notwendig Beim Yoga werden neben der Entspannung dem Körper wieder neue Energien zugeführt, was der Antriebslosigkeit und Abgeschlagenheit entgegenwirkt. Auch die progressive Muskelentspannung ist hilfreich und führt zu gleichem Erfolg.

Infekte wie Husten und Schnupfen, einhergehend mit Fieber sorgen für eine kurzzeitige Abgeschlagenheit, sind aber nach Gesundung wieder völlig verschwunden. Hilfreich sind ausreichend frische Luft und das Trinken von Heilkräutertees. Schwarze und grüne Tees sind hervorragende Heilmittel, um das Wohlbefinden wieder steigern zu können und der Abgeschlagenheit entgegenwirken.

Die berühmte Frühjahrsmüdigkeit, von denen ungefähr 50 Prozent der Deutschen regelmäßig befallen ist, kann ebenso zu Abgeschlagenheit führen. Temperatur- und Zeitumstellung begünstigen das Problem, was aber nicht lange anhält und als unbedenklich einzustufen ist. Bewegt man sich ausreichend an der frischen Luft und sorgt für ausreichend Schlaf, hat die Frühjahrsmüdigkeit keine Chance.

Schwieriger ist es jedoch, wenn die Abgeschlagenheit und ständige Erschöpfung über einen längeren Zeitpunkt vorherrschen. Dann könnte es sich um eine psychische Erkrankung handeln. Eine Depression ist eine Art dieser Erkrankung und gehört in jedem Fall in die Behandlung eines erfahrenen Arztes.

Definiert wird die Depression als eine sehr große Traurigkeit der Betroffenen, die oft mit innerer Unruhe und Angstzuständen einhergeht. Ausgelöst werden kann diese unter anderem durch eine genetische Veranlagung, ein schwerwiegendes Erlebnis oder eine sehr belastende Situation.

In dem Fall helfen die Dinge wie Bewegung an der frischen Luft nur begleitend. Die Behandlung erfolgt mit Antidepressiva und Psychotherapie. Doch die Heilungschancen stehen sehr gut, wenn der Betroffene rechtzeitig damit beginnt und sich helfen lassen möchte.

Bücher über Schwäche, Unwohlsein & Befindlichkeitsstörungen

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: