Gesuendernet

Flankenschmerzen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Peter Hoffmann (Facharzt für Allgemeinmedizin)

Manchmal verspürt man Flankenschmerzen im knochenlosen Bereich zwischen dem Bauchnabel und dem Lendenbereich, den Flanken auf der rechten und linken Seite.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Flankenschmerzen?

Als Flankenschmerzen wird ein ein- oder beidseitiger Schmerz zwischen der Bauchnabelgegend und der Nieren-/ Lendengegend bezeichnet.

Flankenschmerzen können dumpf sein, aber auch reißend oder kolikartig wie bei Gallen- oder Nierensteinen.

In diesem Körperbereich verlaufen viele Nerven, Blutgefäße und Muskeln. Schmerzen aus anderen Organbereichen können sich auch als Flankenschmerzen äußern.

Ursachen für Flankenschmerzen

Für Flankenschmerzen gibt es ganz unterschiedliche Ursachen. Eine der häufigsten für Flankenschmerzen ist eine Nierenbeckenentzündung, bei der Betroffene heftige, kolikartige Flankenschmerzen im Nierenbereich empfinden.

Meistens beginnt sie mit einer harmlosen Blasenentzündung, die sich unbehandelt ausweitet. Auch Nieren- und Harnleitersteine können heftige Koliken auslösen, weil sie sich im Harnleiter verklemmen und diesen blockieren. Eine seltenere Ursache für Flankenschmerzen ist der Nierenkrebs. Er ist tückisch und verursacht erst im fortgeschrittenen Stadium starke Beschwerden.

Weitere Ursachen für Flankenschmerzen können Verspannungen der Rückenmuskulatur durch ungünstige Bewegungsabläufe sein oder Wirbelsäulenprobleme wie eine Skoliose, Fehlhaltungen oder Bandscheibenvorfälle. Auch Unfälle und Verletzungen können Flankenschmerzen verursachen. Nerven, die durch starke Anspannung des Bereiches eingeengt werden, können ebenfalls Ursache von Flankenschmerzen sein. Harmloser ist da das Seitenstechen nach Anstrengung in den Flanken.

Ausstrahlende Schmerzen aus anderen Organbereichen wie Darm, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse können sich unangenehm als Flankenschmerzen bemerkbar machen. Und auch die Gürtelrose (Herpes zoster) kann starke Flankenschmerzen verursachen.

Diagnose und Verlauf bei Flankenschmerzen

Die Diagnose von Flankenschmerzen gehört immer in die Hände eines Arztes, am besten eines Allgemeinmediziners oder Internisten. Zunächst wird eine Anamnese erstellt, um die Ursache der Flankenschmerzen herauszufinden, wann und wie oft sie auftreten, weitere Beschwerden und eventuelle Vorerkrankungen.

Anschließend wird der Patient eingehend untersucht. Dabei klopft der Arzt die Nierengegend ab, um festzustellen, ob die Nieren schmerzfrei sind oder nicht. Ein Ultraschallbild kann diesen Bereich optisch sichtbar machen und Veränderungen anzeigen. Bei Flankenschmerzen ist auch immer eine Blut- und Urinuntersuchung sinnvoll. Ergeben diese Untersuchungen keinen Befund, können ggf. andere bildgebende Verfahren wie Röntgenuntersuchungen, CT etc. Aufschluss über die Ursache der Flankenschmerzen geben. Oder es erfolgt eine Untersuchung anderer Organe, die als Ursache in Frage kommen können.

Unbehandelt können Flankenschmerzen schwere Komplikationen nach sich ziehen, z. B. könen Nierensteinen die Harnleiter blockieren, zum Harnstau und zu schweren Entzündungen bis hin zur Sepsis (Blutvergiftung) führen oder zur Harnleiterruptur. Ähnliches gilt auch für Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, die schwere Entzündungen verursachen können, teils lebensbedrohlich.

Behandlung und Therapie von Flankenschmerzen

Die Therapie der Flankenschmerzen richtet sich nach der jeweiligen Ursache. Ein harmloses Seitenstechen wird gebessert, indem eine Ruhepause eingelegt wird. Eine Nierenbeckenentzündung als Ursache der Flankenschmerzen wird mit Antibiotika behandelt, um die Entzündung abklingen zu lassen und Komplikationen zu vermeiden.

Die Behandlung eines Harnleiter- oder Nierensteins erfolgt über Schmerzmittel, viel Flüssigkeitszufuhr und Bewegung oder der Stein wird durch Stoßwellen zertrümmert. Ein Nierenkrebs muss in der Regel chirurgisch behandelt werden. Bei kolikartigen Flankenschmerzen durch Gallensteine wird ein Arzt zur Entfernung der Galle raten, da diese immer wieder Beschwerden verursachen können.

Flankenschmerzen durch andere entzündliche Erkrankungen werden ebenfalls mit Antibiotika und durch Schonung behandelt. Bei Wirbelsäulenproblemen als Ursache von Flankenschmerzen sollte ein Orthopäde aufgesucht werden, um die Ursache abzuklären.

Rezeptfreie Medikamente gegen Flankenschmerzen

Hier Informieren:

Medikamente gegen Schmerzen günstig und kompetent bei mycare Versandapotheke


Vorbeugung von Flankenschmerzen

Die Vorbeugung von Flankenschmerzen richtet sich ebenfalls wieder nach der Schmerzursache. Eine Blasenentzündung sollte man behandeln und auskurieren, damit kann man meistens eine Nierenbeckenentzündung vermeiden. Ausreichende Kleidung in der kalten Jahreszeit hilft, um Flankenschmerzen durch Verkühlung zu vermeiden. Bei Verdacht auf Nieren- oder Gallensteine sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache der Flankenschmerzen abzuklären und eine geeignete Therapie einzuleiten.

Wirbelsäulenproblemen kann man durch Vermeidung von Fehlhaltungen begegnen, ggf. diese vom Orthopäden behandeln lassen. Auch Schmerzen durch entzündliche Erkrankungen gehören umgehend in die Hände eines Arztes, um eine Ausweitung der Entzündung zu vermeiden.

Bücher über Schmerzen

Weitere Infos

Quellen: Herold, G.: Innere Medizin, Köln 2013; Andreae, S.: Lexikon der Krankheiten und Untersuchungen, Stuttgart 2008; Ruß A., Endres S.: Arzneimittel pocket plus 2013, Grünwald 2012, Greten H., Rinninger F.: Innere Medizin, Stuttgart 2010.

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Flankenschmerzen?

Name oder Pseudonym:
E-Mail (optional):
(Wird nicht angezeigt. Nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden.)
Kommentar:
(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)
Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?