Flankenschmerzen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für innere Medizin) am 21. März 2017
Sie sind hier: Symptomat.deSymptome Flankenschmerzen

Manchmal verspürt man Flankenschmerzen im knochenlosen Bereich zwischen dem Bauchnabel und dem Lendenbereich, den Flanken auf der rechten und linken Seite.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Flankenschmerzen?

Als Flankenschmerzen wird ein ein- oder beidseitiger Schmerz zwischen der Bauchnabelgegend und der Nieren-/ Lendengegend bezeichnet.

Flankenschmerzen können dumpf sein, aber auch reißend oder kolikartig wie bei Gallen- oder Nierensteinen.

In diesem Körperbereich verlaufen viele Nerven, Blutgefäße und Muskeln. Schmerzen aus anderen Organbereichen können sich auch als Flankenschmerzen äußern.

Ursachen

Für Flankenschmerzen gibt es ganz unterschiedliche Ursachen. Eine der häufigsten für Flankenschmerzen ist eine Nierenbeckenentzündung, bei der Betroffene heftige, kolikartige Flankenschmerzen im Nierenbereich empfinden.

Meistens beginnt sie mit einer harmlosen Blasenentzündung, die sich unbehandelt ausweitet. Auch Nieren- und Harnleitersteine können heftige Koliken auslösen, weil sie sich im Harnleiter verklemmen und diesen blockieren. Eine seltenere Ursache für Flankenschmerzen ist der Nierenkrebs. Er ist tückisch und verursacht erst im fortgeschrittenen Stadium starke Beschwerden.

Weitere Ursachen für Flankenschmerzen können Verspannungen der Rückenmuskulatur durch ungünstige Bewegungsabläufe sein oder Wirbelsäulenprobleme wie eine Skoliose, Fehlhaltungen oder Bandscheibenvorfälle. Auch Unfälle und Verletzungen können Flankenschmerzen verursachen. Nerven, die durch starke Anspannung des Bereiches eingeengt werden, können ebenfalls Ursache von Flankenschmerzen sein. Harmloser ist da das Seitenstechen nach Anstrengung in den Flanken.

Ausstrahlende Schmerzen aus anderen Organbereichen wie Darm, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse können sich unangenehm als Flankenschmerzen bemerkbar machen. Und auch die Gürtelrose (Herpes zoster) kann starke Flankenschmerzen verursachen.

Diagnose & Verlauf

Als Flankenschmerzen wird ein ein- oder beidseitiger Schmerz zwischen der Bauchnabelgegend und der Nieren-/ Lendengegend bezeichnet.

Die Diagnose von Flankenschmerzen gehört immer in die Hände eines Arztes, am besten eines Allgemeinmediziners oder Internisten. Zunächst wird eine Anamnese erstellt, um die Ursache der Flankenschmerzen herauszufinden, wann und wie oft sie auftreten, weitere Beschwerden und eventuelle Vorerkrankungen.

Anschließend wird der Patient eingehend untersucht. Dabei klopft der Arzt die Nierengegend ab, um festzustellen, ob die Nieren schmerzfrei sind oder nicht. Ein Ultraschallbild kann diesen Bereich optisch sichtbar machen und Veränderungen anzeigen. Bei Flankenschmerzen ist auch immer eine Blut- und Urinuntersuchung sinnvoll. Ergeben diese Untersuchungen keinen Befund, können ggf. andere bildgebende Verfahren wie Röntgenuntersuchungen, CT etc. Aufschluss über die Ursache der Flankenschmerzen geben. Oder es erfolgt eine Untersuchung anderer Organe, die als Ursache in Frage kommen können.

Unbehandelt können Flankenschmerzen schwere Komplikationen nach sich ziehen, z. B. könen Nierensteinen die Harnleiter blockieren, zum Harnstau und zu schweren Entzündungen bis hin zur Sepsis (Blutvergiftung) führen oder zur Harnleiterruptur. Ähnliches gilt auch für Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, die schwere Entzündungen verursachen können, teils lebensbedrohlich.

Diagnosedaten & Häufigkeit

Relative Häufigkeit je 100.000 Einwohner pro Bundesland (ICD-10: R10.4 Sonstige und nicht näher bezeichnete Bauchschmerzen) (2012)
Quelle: GBE des Bundes (Diagnosedaten der Krankenhäuser)

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Der Begriff Flankenschmerzen bezeichnet seitlich am Oberkörper auftretende stechende, dumpfe oder krampfartige Schmerzempfindungen. Flankenschmerzen können, müssen aber nicht beidseitig auftreten. Verschwinden Flankenschmerzen schnell wieder und kehren nicht zurück, ist von einer harmlosen Ursache der Episode auszugehen. Halten sie jedoch an, ist ein sofortiger Arztbesuch dringend anzuraten.

Bei Flankenschmerzen sollte unbedingt ein Arzt zur Ursachenklärung konsultiert werden. Am besten sucht der Betroffene zuerst seinen Hausarzt auf. Dieser wird sich die Art der Flankenschmerzen beschreiben lassen und den Ort ihres Auftretens. Mit weiteren Fragen in seiner Anamneseerhebung kreist der Hausarzt mögliche Ursachen ein, um anschließend über die Überweisung an einen Facharzt zu entscheiden. Patienten mit Flankenschmerzen werden hauptsächlich an Allgemeinmediziner, Internisten oder Urologen überwiesen, gelegentlich auch an Orthopäden oder Gynäkologen.

Häufige Ursachen für Flankenschmerzen sind Nierensteine und Blasenentzündungen. Ferner kann der Bewegungsapparat oder eine Erkrankung der weiblichen Geschlechtsorgane ursächlich für Flankenschmerzen sein.

Aufgrund des ernsten Charakters der möglichen Erkrankungen, die Flankenschmerzen zugrunde liegen können, ist rasch verständlich, wie wichtig ein frühzeitiger Arztbesuch hierbei ist. So vielfältig, wie die Ursachen für Flankenschmerzen sind, gestalten sich auch die Behandlungen. Moderne Diagnosemethoden wie Ultraschall oder Computertomografie spielen in der Diagnosefindung prominente Rollen. Bei einigen Erkrankungen kann auch ein Klinikaufenthalt für einen chirurgischen Eingriff erforderlich werden.

Behandlung & Therapie

Die Therapie der Flankenschmerzen richtet sich nach der jeweiligen Ursache. Ein harmloses Seitenstechen wird gebessert, indem eine Ruhepause eingelegt wird. Eine Nierenbeckenentzündung als Ursache der Flankenschmerzen wird mit Antibiotika behandelt, um die Entzündung abklingen zu lassen und Komplikationen zu vermeiden.

Die Behandlung eines Harnleiter- oder Nierensteins erfolgt über Schmerzmittel, viel Flüssigkeitszufuhr und Bewegung oder der Stein wird durch Stoßwellen zertrümmert. Ein Nierenkrebs muss in der Regel chirurgisch behandelt werden. Bei kolikartigen Flankenschmerzen durch Gallensteine wird ein Arzt zur Entfernung der Galle raten, da diese immer wieder Beschwerden verursachen können.

Flankenschmerzen durch andere entzündliche Erkrankungen werden ebenfalls mit Antibiotika und durch Schonung behandelt. Bei Wirbelsäulenproblemen als Ursache von Flankenschmerzen sollte ein Orthopäde aufgesucht werden, um die Ursache abzuklären.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Die Vorbeugung von Flankenschmerzen richtet sich ebenfalls wieder nach der Schmerzursache. Eine Blasenentzündung sollte man behandeln und auskurieren, damit kann man meistens eine Nierenbeckenentzündung vermeiden. Ausreichende Kleidung in der kalten Jahreszeit hilft, um Flankenschmerzen durch Verkühlung zu vermeiden. Bei Verdacht auf Nieren- oder Gallensteine sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache der Flankenschmerzen abzuklären und eine geeignete Therapie einzuleiten.

Wirbelsäulenproblemen kann man durch Vermeidung von Fehlhaltungen begegnen, ggf. diese vom Orthopäden behandeln lassen. Auch Schmerzen durch entzündliche Erkrankungen gehören umgehend in die Hände eines Arztes, um eine Ausweitung der Entzündung zu vermeiden.

Bücher über Schmerzen

Quellen

  • Bley, C.-H., Centgraf, M.: I care Anatomie, Physiologie. Thieme, Stuttgart 2015
  • Herold, G.: Herold Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2016
  • Thüroff, J.W.: Urologische Differenzialdiagnose. Thieme, Stuttgart 2007

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Flankenschmerzen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Uschka kommentierte am 29.07.2014 um 21:03 Uhr

Meine rechte Flanke schmerzt stark. Der Schmerz zieht sich vom Bauchnabel zur Niere hin, manchmal auch bis zum Rippenbogen. Wenn ich einen Rock oder eine Hose trage, erhöht sich der Schmerz. Muss ich mir Sorgen machen? Ich habe eine chronische Pankrea und bin Schmerzen gewöhnt, aber diese Art von Schmerz kenne ich noch nicht.

Bekannt aus: