Falten am Hals

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 14. November 2017
Startseite » Symptome » Haut » Falten am Hals

Falten am Hals sind glücklicherweise keine krankhafte Erscheinung, werden aber als unästhetisch empfunden und stören Betroffene unter Umständen doch sehr. Mit zunehmendem Alter machen sich Falten am ganzen Körper breit, der Hals ist dabei ebenso anfällig wie das Gesicht. Wie stark Falten erscheinen hängt mit der Veranlagung, aber auch dem persönlichen Lebenswandel zusammen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Falten am Hals?

Die Entstehung von Falten am Hals bedingt das Älterwerden. Unsere Haut ist als größtes Organ unseres Körpers auch gleichzeitig auch ein Spiegel für unsere Gesundheit, Vitalität und nicht zuletzt auch unseres Alters.

Junge Menschen haben in der Regel durchweg straffe Haut, mit zunehmendem Alter entstehen jedoch mehr und mehr Fältchen, die irgendwann zu echten Falten werden können. Die Haut verliert im Laufe unseres Lebens natürlich an Spannkraft, Umwelteinflüsse, die persönliche Ernährung und der Konsum von Genussmitteln tun ihr übriges dazu.

Auch die genetische Disposition spielt dabei eine Rolle. Falten sind grundsätzlich eine ganz normale Erscheinung und können nicht gänzlich vermieden werden. Einige Dinge kann aber jeder Mensch tun um aus kleinen Falten keine tiefen Krater in der Haut werden zu lassen.

Ursachen

Falten am Hals entstehen durch viele Faktoren. Der Hals ist für Falten mindestens ebenso anfällig wie unser Gesicht, er ist ein Körperteil, an dem die Haut unser ganzes Leben lang großen Belastungen ausgesetzt ist.

Die Haut am Hals ist im Grunde ständig in Bewegung, Tag und Nacht. Zudem ist der Hals meistens nicht vor Sonneneinstrahlung geschützt, UV Strahlen gelten als Hauptverantwortlich für übermäßige Hautalterung. Diese Strahlungen dringen in tiefe Hautschichten vor und schädigen die Haut dort nachhaltig, so dass die natürliche Spannkraft der haut verloren geht.

Aber auch der Genuss von Alkohol und Nikotin sind für eine vorzeitige Hautalterung verantwortlich. Durch den Konsum dieser Stoffe wird die Durchblutung in der Haut gestört, wodurch die Zellteilung gestört wird. Zudem gelangen dadurch weniger Nährstoffe in die Haut.

Eine ungesunde Ernährung mit ungesunden Dingen wie Fetten und Zucker sind ebenso für schlaffe Haut und starke Falten verantwortlich wie eine unzureichende Hautpflege.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Krankheiten mit diesem Symptom

Diagnose & Verlauf

Die Entstehung von Falten am Hals bedingt das Älterwerden. Die Haut verliert im Laufe unseres Lebens natürlich an Spannkraft, Umwelteinflüsse, die persönliche Ernährung und der Konsum von Genussmitteln tun ihr übriges dazu.

Die Diagnose Falten am Hals ist keine echte medizinische Diagnose, weil ihr keine echte Krankheit zugrunde liegt. Ein diagnostisches Verfahren durch einen Arzt wird nur nötig, wenn der Betroffene seinen Falten mit Schönheitschirurgie entgegenwirken möchte.

Falten in der Haut sind mit bloßem Auge erkennbar, es gibt jedoch bestimmte Verfahren, mit der die individuelle Faltentiefe gemessen werden kann. Eine 3D-Bildanalyse nach dem Durchlichtverfahren gibt die Faltentiefe exakt wieder und kann bei Schönheitsbehandlungen einen vorher/nachher Vergleich ermöglichen. Außer einem chirurgischen Eingriff gibt es keine Möglichkeiten vorhandene Falten wieder loszuwerden. Wer eine solche Maßnahme scheut, wird sich mit seinen Falten abfinden müssen.

Antifaltencremes versprechen zwar Wunder, in der Realität zeigen diese Mittelchen aber nur sehr bedingten Erfolg. Umso stärker die Falten, je weniger wird durch die Anwendung solcher Kosmetikprodukte eine sichtbare Wirkung erzielt.

Komplikationen

Falten am Hals sind meist nur eine Erscheinung des Älterwerdens. Junge Leute haben eine straffe Haut, doch mit zunehmendem Alter sind Falten am Hals zu sehen. Die Haut verliert einfach an Spannkraft und Umwelteinflüsse und die Ernährung tun ihr übriges. Auch die Genetik spielt eine Rolle, Falten sind also ganz normal. Es ist praktisch keine medizinische Ursache, eine Krankheit liegt hier nicht zugrunde. Wenn die Falten den Betroffenen sehr stören, hilft nur eine Schönheitsoperation. Aber auch ein chirurgischer Eingriff birgt Risiken, so können Bakterien in die Wunde eindringen und eine Infektion hervorrufen. Der Schönheitschirurg wird immer vor der OP die Faltentiefe messen und aufzeigen, was die Operation bewirken kann. Aber eine OP ist die einzige Möglichkeit, um die Falten loszuwerden. Wer dies nicht möchte, wird wohl mit seinen Halsfalten leben müssen.

Antifaltencremes haben nur sehr wenig Erfolg, die Falten am Hals können sie auch nicht wegzaubern. Die einzige Chance bietet also ein sogenanntes Hals-Lifting, welches übrigens keine Krankenkasse übernimmt. Bei der Operation wird überschüssige Haut entfernt und auch der Halsmuskel kann gekürzt werden. Die verjüngende Wirkung ist aber nicht von Dauer, mit der Zeit entstehen wieder neue Falten am Hals. Bei der OP können sich verschiedene Risiken ergeben, Blutungen und Blutergüsse sind keine Seltenheit. Eine Narbenbildung kann auch nicht ausgeschlossen werden und bei manchen Patienten können Sensibilitätsstörungen auftreten.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Falten am Hals sind kein direkt zu behandelndes Krankheitssymptom, können jedoch das psychische Wohlbefinden stark beeinträchtigen. Zum Teil ist es Veranlagung, ab wann sich Falten am Hals ausbreiten und in welcher Ausprägung. Über den Hals erfolgen ständig Kopfbewegungen, was irgendwann Spuren hinterlässt. Die Sonneneinstrahlung ist ebenfalls für Falten am Hals verantwortlich. Zu diesen Faktoren kommt der persönliche Lebensstil. Insbesondere Alkohol- und Nikotinkonsum lassen Haut vorzeitig altern und Falten am Hals entstehen.

Wem Cremes allein zur Milderung der Falten am Hals nicht genügen, denkt oft an eine sogenannte Schönheitsoperation. Bisher gibt es keinen anderen Weg, Falten am Hals wieder loszuwerden oder zumindest stark zu glätten.

Die chirurgische Beseitigung der Falten am Hals bedeutet einen Eingriff unter Vollnarkose mit dem üblichen Operationsrisiko. Nicht nur deshalb sollten sich Menschen, die sich für eine solche Operation entscheiden, zuvor gründlich über empfehlenswerte spezialisierte Chirurgen informieren. Der gern gebrauchte Begriff Lifting verharmlost den operativen Eingriff gegen Falten am Hals.

Tipp: Auf Vorher- und Nachher-Bildern ehemaliger Patienten lässt sich das fachärztliche Können des Chirurgen gut beurteilen. Schließlich soll das Ergebnis der Operation nicht zur Enttäuschung werden.

Ein Psychologe oder Psychotherapeut ist eine Alternative zur chirurgischen Faltenbehandlung. Er vermittelt Patienten die Einsicht, dass Falten am Hals weniger schlimm sind, als angenommen. Zudem gehören Falten am Hals in der Regel zu einem ganz normalen und gesunden Alterungsprozess.

Behandlung & Therapie

Entstandene Falten am Hals lassen sich nicht wieder wegzaubern. Die einzige Möglichkeit, diese Falten wieder loszuwerden, ist ein chirurgischer Eingriff, eine Schönheitsoperation. Diese operative Glättung des Halses wird als Halsliftig bezeichnet. Als Eingriff der ästhetischen Chirurgie ist dieser vom Patienten komplett selbst zu bezahlen.

Für eine reine Halsstraffung wird der Patient in einen Dämmerschlaf versetzt, in manchen Fällen reicht auch eine lokale Anästhesie aus. Um ein Halsliftig vorzunehmen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Hautstraffung kann über das Kinn oder hinter den Ohren erfolgen, dabei kann je nach Verfahren überschüssige Haut entfernt, Fett abgesaugt oder auch der Halsmuskel gekürzt werden. Die Wirkung dieser Vorgehensweisen ist nicht von Dauer, mit der Zeit werden erneut Falten auftreten.

Aufwändiger ist dagegen das sog. Superficial Musculo Aponeurotic System-Lift (SMAS-Lifting), bei dem die oberflächliche Bindegewebsschicht (SMAS) von der darunterliegenden Schicht abgetrennt wird. Nachdem das Gewebe gestrafft wurde, werden die beiden Hautschichten wieder miteinander verbunden. Mit diesem Verfahren werden sehr natürlich und vor allem dauerhafte Ergebnisse erzielt.

Ein weniger aufwändiger Eingriff stellt das sog. Minimal Access Cranial Suspension-Lift (MACS-Lifting) dar. Dabei werden minimal kleine Schnitte in die Haut vorgenommen und Straffungsfäden eingesetzt, die die Haut am Hals straffen. Diese Methode findet auch zur Straffung des Gesichts Anwendung.

Aussicht & Prognose

Die Haut am Hals hat relativ wenige Fettzellen und trocknet schnell aus. Das macht sie anfällig für Falten. Sind die Falten bereits vorhanden, werden sie nicht wieder in Gänze verschwinden können. Ihre Bildung gehört zum natürlichen Prozess des Lebens.

Es gibt allerdings einige Möglichkeiten, vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Sind bereits Falten vorhanden, kann das Hautbild trotzdem verbessert werden. Vitamin- und fettreiche Pflegecremes fürs Gesicht sind auch im Halsbereich wirksam und können die Haut bei täglicher Anwendung geschmeidiger und straffer machen.

Ausgeprägte Falten lassen sich durch Cremes jedoch nicht beeinflussen. Wirksamer ist es, der Hauterschlaffung mit Massagen entgegenzuwirken. Halsgymnastik strafft die Haut und kräftigt Hals- und Nackenmuskulatur. Auch das trägt zur glatteren Optik bei.

Sehr wirksam sind Klopfübungen an der Kinnunterseite. Sie beugen einem Doppelkinn von straffen den mittleren Hauptbereich unter dem Kinn. Bei der Drückübung wird die geballte Faust von unten gegen das Kinn gedrückt, wobei der Mund immer wieder geöffnet wird. Das stärkt die Muskulatur am Hals und im unteren Mundbereich. Mit den Händen vom Kinn zum Hals und Richtung Ohren zu streichen, regt die Durchblutung an und strafft das Bindegewebe.

Sprachübungen vor dem Spiegel haben einen ähnlich positiven Effekt. Um möglichst viele Muskeln anzusprechen, werden die Vokale übertrieben deutlich ausgesprochen. Auch Peelings helfen dabei, die Haut des Halses glatter zu halten. Sie sind jedoch weitaus weniger effektiv als Massagen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Um tiefen Falten am Hals vorzubeugen, gibt es einige Dinge die jeder Mensch tun kann. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist ebenso wichtig wie eine gute Pflege der Haut am Hals. UV-Strahlung sollte gemieden werden, wenn ein Sonnenbad nicht verzichtbar ist, dann nur mit ausreichendem Sonnenschutz. Alkohol und vor allem Nikotin sollten gänzlich gemieden werden.

Das können Sie selbst tun

Mit zahlreichen Tricks lassen sich Falten am Hals vermeiden. Erwähnenswert ist insbesondere die Petersilienmilch. Für die Herstellung benötigen Betroffene einen halben Liter Milch. Diese wird zunächst erhitzt und anschließend mit tiefgekühlter Petersilie verrührt. Im Anschluss sollte die Petersilie einige Minuten in der Milch ziehen. Darauffolgend stecken Betroffene ein Handtuch in die Flüssigkeit, bis dieses gänzlich durchnässt ist. Als nächstes wird das Handtuch etwa 15 bis 20 Minuten um den Hals gewickelt.

Überdies scheinen Kräuteröle aus Heilpflanzen einen positiven Effekt mit sich zu bringen. Daneben ist eine außergewöhnliche Reinigung des Halses bedeutsam. Zunächst feuchtet der Betroffene seinen Hals mit warmem Wasser an. Anschließend wird der Hals mit dem Kräuteröl eingerieben. Kräuteröle lassen sich in einer Apotheke erwerben. Der Hals wird sanft massiert und anschließend abgeklopft. Der Vorgang sollte ein weiteres Mal wiederholt werden, dieses Mal jedoch mit kaltem Wasser. Der Hals wird stärker durchblutet und Falten am Hals lassen nach.

Alternativ eignet sich eine Zitronen-Kur hervorragend, um Falten am Hals zu reduzieren. Betroffene schlagen Eiweiß steif und pressen den Saft der Zitrone in das Eiweiß hinein. Anschließend muss die Tinktur einige Minuten stehen. Erst im Anschluss können Betroffene die Mischung auf den Hals auftragen. Das Zitronen-Gemisch sollte etwa 30 Minuten einwirken.

Bücher über Falten im Gesicht

Quellen

  • Ellsässer, S.: Körperpflegekunde und Kosmetik. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2008
  • Moll, I.: Dermatologie. Thieme Verlag, Stuttgart 2010
  • Zilles, K., Tillmann, B. N.: Anatomie. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: