Enthaarungscreme

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 25. November 2016
Startseite » Medikamente » Enthaarungscreme

Glatte Haut, die frei von jeglichen Haaren ist, kann auf unterschiedlichste Weise erreicht werden. Neben dem Rasieren oder Epilieren ist auch eine Haarentfernung durch eine spezielle Creme, die Enthaarungscreme, möglich.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Enthaarungscreme?

Enthaarungscreme ist ein Produkt, das je nach Ausführung eine unterschiedliche Konsistenz hat, die der von Salbe oder Rasierschaum ähnlich sein kann.

Die Creme kann grundsätzlich auf jeder zu enthaarenden Hautpartie angewendet werden und ist geeignet für die Haarentfernung auf Beinen, Armen, Rücken und so gut wie allen anderen Körperpartien. Dort wird sie einfach aufgetragen, nach einer Einwirkzeit, die je nach Produkt unterschiedlich lang sein kann, entfernt und hinterlässt enthaarte Haut.

Jedoch ist besonders auf empfindlicher Haut einige Vorsicht nötig, da Enthaarungscreme mit sehr aggressiven Stoffen arbeitet, die nicht von jedem Anwender problemlos vertragen werden. Besonders Allergiker oder Personen, bei denen bereits Vorerkrankungen der Haut bekannt sind, sollten Enthaarungscremes äußerst umsichtig gebrauchen und sich zunächst von einem Apotheker oder sogar Hautarzt beraten lassen.

Medizinische & kosmetische Anwendung & Wirkung

Im Gegensatz zum Rasieren oder Epilieren werden die Haare von Enthaarungscreme weder abgeschnitten noch ausgerissen. Vielmehr wird der über der Haut liegende Teil des Haares vollständig zersetzt bzw. aufgelöst.

Dies geschieht durch Zersetzung des Keratins, das "Grundgerüst" des Haares, welches für dessen Stabilität verantwortlich ist. Der Wirkstoff, der während der Einwirkzeit für die Zersetzung der Haare sorgt, ist Thioglykolsäure, ein aggressiver chemischer Stoff. Obwohl Enthaarungscreme das Haar bis unter die Haut auflöst, wird die Haarwurzel nicht zerstört, sondern bleibt intakt. Daher hält die Wirkung je nach Stärke des Haarwuchses nur etwa 7 bis 12 Tage an.

Die Anwendung von Enthaarungscreme ist einfach und unkompliziert. Die Hautpartie, die enthaart werden soll, wird gleichmäßig mit der Creme bedeckt. Je nach Art der Enthaarungscreme muss nun 10 bis 15 Minuten gewartet werden, damit die Inhaltsstoffe wirken können. Anschließend wird die Enthaarungscreme zusammen mit den Resten der aufgelösten Haare abgeduscht oder mit einem Spachtel entfernt, der oftmals der Packung beiliegt.

Die lange Einwirkzeit entfällt bei speziellen Enthaarungscremes, die für den Gebrauch unter der Dusche bestimmt sind. Hierbei ist oft nur eine sehr kurze Einwirkzeit von 2 bis 3 Minuten erforderlich - die Creme kann dann sofort wieder abgespült werden.

Pflanzliche, natürliche & pharmazeutische Enthaarungscremes

Die Creme kann grundsätzlich auf jeder zu enthaarenden Hautpartie angewendet werden und ist geeignet für die Haarentfernung auf Beinen, Armen, Rücken und so gut wie allen anderen Körperpartien.

Handelsübliche Enthaarungscremes sind in jeder Drogerie erhältlich und oft speziell auf eine einzelne Hautpartie ausgerichtet. Es gibt Enthaarungscremes für Arme, Beine, den Intimbereich, das Gesicht usw. Abgesehen von der Packungsgröße und unterschiedlichen Duftstoffen unterscheiden sich diese jedoch nicht wesentlich.

Spezielle Enthaarungscremes für Allergiker oder Personen mit empfindlicher Haut sind in Apotheken zu finden. Der hauptsächliche Wirkstoff Thioglykolsäure ist jedoch auch in jedem dieser hautschonenderen Produkte enthalten, da ohne ihn keine Auflösung der Haare stattfindet. Jedoch verzichten Enthaarungscremes aus der Apotheke oftmals auf zusätzliche Chemikalien, wie Wasserstoffperoxid, welche in Drogerieprodukten zu finden sind.

Dennoch bleiben auch Enthaarungscremes, die als hautschonend angepriesen werden, ein Chemieprodukt. Zwar gibt es auf pflanzlichen Wirkstoffen basierende Enthaarungscremes - jedoch sind diese darauf ausgelegt, durch eine regelmäßige Anwendung über mehrere Wochen den Haarwuchs zu verringern oder die Haarstruktur zu schwächen. Die komplette Auflösung von Haaren durch ausschließliche Verwendung von pflanzlichen oder homöopathischen Stoffen ist nicht möglich.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Risiken & Nebenwirkungen

Vor dem Gebrauch von Enthaarungscreme empfiehlt jeder Hersteller einen Verträglichkeitstest, der sicherstellen soll, dass keine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe vorliegt.

Trotzdem werden nicht alle Risiken durch solch einen Verträglichkeitstest ausgeschlossen. Bei dauerhafter Verwendung von Enthaarungscreme können Spätfolgen auftreten. Auf Dauer wird die betroffene Haut anfälliger für Allergien und Juckreiz. Besonders in Bereichen mit empfindlicher Haut, wie dem Gesicht oder im Intimbereich, ist Enthaarungscreme mit äußerster Vorsicht zu verwenden.

Die Anwendung ist abzubrechen, sobald Irritationen auftauchen. Neben der unmittelbaren Reizung der zu enthaarenden Haut kann es durch das Auftreten von stechenden Dämpfen bei der Anwendung von Enthaarungscreme auch zu Schleimhautirritationen oder gereizten Augen kommen.

Bücher über Starke Körperbehaarung

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: