Datteln

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 16. Dezember 2016
Startseite » Lebensmittel » Datteln

Die länglich-ovalen Datteln wachsen an Dattelpalmen und gehören zu den Beerenfrüchten. Der rötlich-braune, ungenießbare Kern ist innen weiß. Datteln schmecken pur köstlich, aber das süßliche Fruchtfleisch kann auch mit vielen Zutaten wunderbar kombiniert werden. Ganz gleich, ob süß oder herzhaft, die Verwendungsmöglichkeiten der Datteln sind vielfältig.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Datteln wissen

Datteln, die Früchte eines Tropenbaums, zählen zu den Beeren und stammen ursprünglich aus Afrika, doch mittlerweile wachsen die Palmen auch in Israel als Hauptanbaugebiet, im Iran, Irak, in Australien, Tunesien, Marokko, Griechenland sowie in subtropischen Gegenden der USA wie Florida und Kalifornien.

Bevor der Baum Früchte trägt, benötigt er acht bis zehn Jahre. Auch das tropische Klima und eine genügende Bewässerung, vor allem im Sommer, sind erforderlich. Eine Palme kann 100 Kilogramm Früchte liefern. Sie trägt jedoch nur alle zwei Jahre Datteln. Die frischen Datteln sind in Deutschland von Oktober bis Januar und die getrockneten Exemplare ganzjährig erhältlich. Das Fruchtfleisch der Datteln, die sieben Zentimeter lang werden können, schmeckt honigsüß und ist eher trocken. Die frischen Früchte haben jedoch im Vergleich zu den getrockneten Datteln eine etwas dezentere Süße. Reife Datteln sind an der hell-, mittel- oder dunkelbraunen, teilweise auch goldgelben oder leuchtend roten Farbe erkennbar.

Bedeutung für die Gesundheit

Datteln enthalten reichlich Ballaststoffe, was sich positiv auf die Verdauung und den Darm auswirkt. Daher sind sie getrocknet auch ein Bestandteil von natürlichen Abführmitteln. Der Cholesterinspiegel wird ebenfalls niedrig gehalten.

Auch bei Halsschmerzen sowie Entzündungen im Mund und Rachen sind sie eine wirksame Hilfe. Zudem sind Datteln gut für das Herz, den Blutdruck und die Nerven, denn sie enthalten viele wertvolle B-Vitamine und Vitamin C sowie knochenstärkendes Kalium und Magnesium. Eine ausreichende Versorgung mit den B-Vitaminen ist für den Stoffwechsel von enormer Bedeutung. Datteln schützen zudem die Bauchspeicheldrüse vor Krebs.

Datteln, die Früchte eines Tropenbaums, zählen zu den Beeren und stammen ursprünglich aus Afrika. Sie enthalten reichlich Ballaststoffe, was sich positiv auf die Verdauung und den Darm auswirkt.

Die enthaltene Aminosäure Tryptophan spielt bei der Melatonin Bildung eine wichtige Rolle. Somit helfen Datteln auch gegen eine Nervosität und leichten Einschlafproblemen.

Getrocknete Datteln verfügen über einen hohen Eisengehalt, was Ermüdungserscheinungen vorbeugt und bei einer Blutarmut wohltuend wirkt. Es ist maßvoller Verzehr ratsam, da die Datteln viele Kohlenhydrate und Kalorien haben. Der hohe Zuckeranteil in den Datteln sorgt jedoch für eine schnelle und gleich bleibende Energiezufuhr, sodass sie für Ausdauer- und Kraftsportler gut geeignet sind.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Nährwertangaben Menge pro 100 Gramm
Kalorien 282 Fettgehalt 0,4 g
Cholesterin 0 mg Natrium 2 mg
Kalium 656 mg Kohlenhydrate 75 g
Ballaststoffe 8 g Eiweiß 2,5 g

Datteln haben zwar einen hohen Gehalt an Zucker und Kalorien, aber sie liefern auch viele Ballast- und Nährstoffe: Die Früchte enthalten sehr viel Vitamin B, C und D sowie Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor. Nur vier Datteln decken den täglichen Bedarf eines Erwachsenen an Eisen. Auch die enthaltene Aminosäure Tryptophan ist sehr vorteilhaft. Eiweiß und Mineralsalze sind ebenfalls in einem hohen Maße in den Datteln vertreten. Das süße und sehr nahrhafte Fruchtfleisch ist sättigend. Datteln enthalten viel Trauben- und Fruchtzucker, aber kaum Fett.

Unverträglichkeiten & Allergien

Eine Nahrungsmittelallergie auf Datteln kommt sehr selten vor, während von Symptomen des Lippenödems, bei dem die Lippen anschwellen, sowie von leichten Atembeschwerden vereinzelt berichtet wird. Getrocknete Datteln sollten biologisch angebaut worden sein, um eine Belastung durch chemischen Dünger zu vermeiden.

Da in den getrockneten Datteln noch alle Vitamine und Mineralstoffe enthalten sind, sind diese Früchte auch leicht verdaulich. Circa 70 Prozent der Inhaltsstoffe bestehen aus Fructose und Glucose, die von Menschen, die unter Diabetes leiden, im Vergleich zu anderen Zuckerarten viel besser vertragen werden. Daher können auch sie Datteln verzehren.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Einkaufs- & Küchentipps

Datteln sind frisch, getrocknet oder tiefgefroren zu kaufen. Meist befinden sie sich in Spankörbchen oder Schachteln. Beim Einkauf von frischen Datteln sollte darauf geachtet werden, dass pralle Früchte mit einer glänzenden, leicht klebrigen Haut und einem frischen Duft gewählt werden. Datteln einer besten Qualität sind süß, saftig, weich und hocharomatisch.

Je höher der Zuckergehalt der Datteln ist, desto länger sind sie in der Regel auch haltbar. Bei weniger frischen Früchten ist es möglich, dass sie am Stiel kleine Zuckertropfen haben. Die getrockneten Früchte können Jahre lang aufbewahrt werden. Tiefgekühlte Datteln sollten innerhalb einer Woche verzehrt werden. Die Lagerung im Kühlschrank ist zwar erforderlich, aber begünstigt das Austrocknen und somit den Verlust des Aromas. Die getrockneten Datteln schmecken süßer als die frischen Früchte. Sie sollten jedoch bei keiner sehr hohen Luftfeuchtigkeit gelagert werden, da das Fruchtfleisch sonst hart und zäh wird und nahezu ungenießbar ist.

Bei getrockneten Datteln kann die Haltbarkeit bei einer Aufbewahrung im Gemüsefach des Kühlschranks ebenso verlängert werden. Vorsicht ist zum Beispiel bei einem Milben- oder Schimmelbefall angesagt. Diese Früchte dürfen auf keinen Fall mehr gegessen werden. Frische Datteln verfügen manchmal über eine harte Haut, die jedoch leicht abgezogen werden kann. Bei frischen und getrockneten Früchten muss der längliche Kern vor der Weiterverarbeitung oder dem Verzehr entfernt werden. Die Vorbereitung der Datteln ist sehr einfach: Es ist lediglich erforderlich, sie mit einem Messer in Längsrichtung bis zum Kern einzuschneiden und den Kern herauszulösen.

Zubereitungstipps

Sowohl die frischen als auch die getrockneten Datteln können einfach so gegessen oder auch weiterverarbeitet werden. Sie sind ein gesunder Snack für Zwischendurch und als Nascherei nicht nur zu Weihnachten sehr beliebt. Besonders gut in Süßspeisen oder Backwaren schmecken Datteln, die mit Zucker oder Sirup überzogen sind. Dadurch bleiben sie auch weich. Die Früchte werden sehr gern als Fingerfood genutzt.

Getrocknete Datteln sind auch hervorragend als süße Zutat für Obstsalate oder Müslis geeignet. Zudem werden sie gern beim Zubereiten von Gebäck und Früchtebrot verwendet, um ihnen den typischen Wintergeschmack zu verleihen. Aus frischen Datteln können auch Konfitüre oder Kompott gekocht werden. Sehr gut schmecken zudem die entkernten Datteln, wenn sie mit herzhaftem Käse oder Frischcreme gefüllt und bei Bedarf noch mit Speck umwickelt werden. Mit ihrer Süße bilden die Früchte einen interessanten Kontrast. Dies kann entweder gegrillt oder gebraten werden und passt ideal für ein Partybuffet.

Im arabischen Raum werden die Datteln außerdem fein geschnitten in Getreidegerichten geschätzt, zum Beispiel gedünstete Hirse, aber ebenso ein mediterranes Zucchinigemüse oder ein Wirsing-Apfel-Gemüse. Orientalischen Gerichten verleihen die Datteln einen exotischen Geschmack. Sie eignen sich zudem als Konfekt. Aus den Früchten kann auch ein gesunder Saft gepresst werden. Daraus lassen sich beispielsweise Dattelhonig und Palmwein herstellen. Das Konzentrat aus dem Saft und Dattelmark sind auch ein beliebtes Süßungsmittel.

Bücher über Nahrungsergänzungsmittel

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: